Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Städtevergleich: Mieten in Wien und Salzburg am höchsten

Die niedrigsten Mieten im immowelt-Vergleich zahlt man in Kärnten.


07.12.2016

Mit Mieten von jeweils 14 Euro pro Quadratmeter sind Wien und Salzburg die teuersten Großstädte Österreichs, dahinter folgen Dornbirn (13,50 Euro), Innsbruck (13,20 Euro) und Linz (12,10 Euro). Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung von immowelt.at, bei welcher die angebotenen Mietpreise für Wohnungen und Häuser in den 10 größten Städten untersucht wurden.

Wien gilt als eine der lebenswertesten Städte der Welt. Die hohe Lebensqualität lockt immer mehr Menschen in die Hauptstadt: Im Großraum Wien leben inzwischen etwa 2,7 Millionen Menschen, das entspricht rund einem Drittel der österreichischen Gesamtbevölkerung. Für eine Stadt dieser Größenordnung und Strahlkraft sind die Mieten aber noch vergleichsweise niedrig. In München beispielsweise kostet der Quadratmeter über 16 Euro - zuzüglich Betriebskosten.

Salzburg steht für eine hohe Wirtschaftskraft - die guten Jobperspektiven machen die Stadt an der bayerischen Grenze attraktiv. Die daraus folgende hohe Wohnraumnachfrage spiegelt sich bei den Gesamtmieten wider: Auch in Salzburg werden Preise von 14 Euro pro Quadratmeter verlangt.

Die drittteuerste Stadt im immowelt.at-Mietbarometer ist Dornbirn. Die Mieten liegen nur knapp hinter denen in Wien oder Salzburg. Aktuell werden hier Quadratmeterpreise von 13,50 Euro verlangt. Mit rund 48.000 Einwohnern ist Dornbirn zwar die kleinste der untersuchten Städte, dennoch ist die Stadt am Bodensee der größte Arbeitsplatzstandort in Vorarlberg. Im Jahr 2015 gab es dort mehr als 1.400 Arbeitsstätten und damit doppelt so viele wie in der Landeshauptstadt Bregenz.

Auf dem 4. Platz liegt Innsbruck mit einer Gesamtmiete von 13,20 Euro pro Quadratmeter. Danach folgen Linz (12,10 Euro), Graz (11,00 Euro) und St. Pölten (10,00 Euro). Wels bleibt mit 9,40 Euro pro Quadratmeter noch unter der 10-Euro-Marke.

Die niedrigsten Mieten des immowelt.at-Mietbarometers gibt es in Kärnten. In Villach müssen Wohnungssuchende Gesamtmieten von 8,70 Euro pro Quadratmeter zahlen, in Klagenfurt sind es 9,40 Euro.

Datenbasis für die Berechnung der Mietpreise in den 10 größten Städten Österreichs sind 38.300 Immobilienangebote, die im 1. Halbjahr 2016 auf immowelt.at inseriert wurden. Die Mietpreise sind Gesamtmieten (Nettomieten inklusive Betriebskosten) bei Neuvermietung. Sie spiegeln den Median, also den mittleren Wert der Angebotspreise, wider.

Quelle: immowelt.at

 

Top Themen

Top Links