Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Tipps zur Auswahl von Lattenrost , Matratze & Co.

Neuer Ratgeber informiert über die richtige Wahl beim Bettenkauf

31.07.2008

Bildquelle: VKI
Ein Drittel unseres Lebens verschlafen wir. Trotzdem fristet das Bett in vielen Schlafzimmern ein Mauerblümchendasein. Zu Unrecht, denn das richtige Bett ist eine durchaus lebenswichtige Sache. Damit Sie beim Bettenkauf nicht danebengreifen bzw. falsch liegen, hat das Testmagazin "Konsument" seinen bewährten Klassiker zu diesem Thema völlig überarbeitet und neu aufgelegt. Das Buch ist ein Wegweiser im oft recht undurchsichtigen Dschungel zwischen Matratze, Lattenrost, Ober- und Unterbett, Schlafumgebung, seriösen Produkten und Scharlatanerie.

"Der Schlaf vor Mitternacht ist der gesündeste" ist nur einer von vielen Ratschlägen zum Thema Schlaf. Die moderne Schlafforschung kommt jedoch zu ganz anderen Ergebnissen. Menschen sind verschieden, haben unterschiedliche Bedürfnisse, andere innere Rhythmen. Und: All das verändert sich im Laufe des Lebens. So verschieden die Menschen und ihre Schlafbedürfnisse sind, für alle gilt: Gut erholt steht nur der auf, der richtig liegt. So soll sich nicht der Körper dem Bett anpassen, sondern das Bett der natürlichen S-Form der Wirbelsäule. Worauf es beim richtigen Liegen noch ankommt, zeigt der Ratgeber.

Der beste Lattenrost ist wirkungslos, wenn die ausgeleierte und verknautschte Matratze darauf liegt. Umgekehrt nützt die tollste Matratze nichts, wenn die Unterlage einen Durchhänger hat und in der Mitte einbricht. Die Matratze wird diesen Kniefall ohne Zweifel mitmachen. Ob preiswerter Federholzlattenrost, Tellerlattenrost oder verstellbarer Lattenrost - das Buch erklärt Vor- und Nachteile und zeigt, welche Variante zu welcher Matratze passt. Von Schaumstoff über Latex bis zu Federkern: die Auswahl an Matratzen ist riesig. Je nach Material sind Liegekomfort, Feuchtigkeitstransport und Wärmeisolation unterschiedlich. Neben klassischen Modellen beschreibt der Ratgeber auch Matratzen aus natürlichen Materialien: So hat die klassische Rosshaarmatratze zwar ausgedient, richtig eingesetzt hat das Material aber durchaus seine Vorzüge. Nachzulesen ist auch, auf welche Gütesiegel bei Matratzen Verlass ist. Denn: Ein textiles Bio-Zeichen bürgt keineswegs immer für Produkte aus biologischem Anbau.

Laut Medizinern sollte der Kopfpolster eher fest als weich sein und den Ausgleich für die Schulterhöhe schaffen, damit der Kopf nicht abgeknickt wird. Die ideale Decke hält dagegen die Wärme drinnen und die Kälte draußen und belastet zudem den Schläfer nicht mit zu viel Gewicht. Das Buch informiert über die richtige Fülle eines Polsters, klärt über Qualitätsklassen bei Daunen und Federn auf und zeigt, welche alternativen Füllungen angeboten werden.

Auf Werbefahrten sind Magnetfeld-Produkte wie Matratzenauflagen oder Abschirmsysteme gegen Elektrosmog die Verkaufsschlager, versprechen sie doch die Lösung für eine Vielzahl gesundheitlicher Probleme. Doch die Wahrheit ist: Nicht nur die Heilsversprechen sind heiße Luft, auch die Qualität lässt schwer zu wünschen übrig. Was man tun kann, falls man sich doch einmal ein überteuertes Produkt hat andrehen lassen, steht im abschließenden Kapitel.

Der "Konsument"-Ratgeber "Bettenkauf" umfasst 134 Seiten und ist um 14,90 Euro im Buchhandel und beim Verein für Konsumenteninformation (zuzüglich Versandkosten) erhältlich. Der Ratgeber kann auch online auf www.konsument.at bestellt werden.

Quelle: VKI

 

Top Themen

Top Links