Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Wohnzimmer-Trend : Kaminfeuer mit Bioalkohol

Speziell ausgerüstete Kamine lassen sich heutzutage auch mit Gel oder Bioalkohol rauchfrei befeuern.

30.12.2008

Echtes Kaminfeuer ohne Brennholz und Schornstein - was früher undenkbar schien, ist heute durch neuartige Kamine, die mit Bioalkohol befeuert werden, möglich. Hergestellt wird Bioalkohol aus natürlichen Produkten wie Mais, Kartoffeln oder Getreide. Bei der Verbrennung dieses Bio-Brennstoffs entsteht kein Rauch, allerdings bleiben - wie beim Atmen - Wasserdampf und Kohlendioxid zurück, erläutert das Immobilienportal Immowelt.de. Verbrennungsmessungen ergaben, dass bei der Verbrennung von Bioalkohol in etwa so viele Abgase entstehen, wie beim Abbrennen von zwei mittelgroßen Kerzen. Die Preise für zertifizierte, hochwertige Bio-Kamine - auch Deko-Kamine genannt - liegen zwischen 2200 und 3500 Euro. Für ein Zehn-Liter-Gebinde Bioalkohol ist mit rund 38 Euro zu rechnen. Je nach Flammenintensität, die sich bei den meisten Brenneinsätzen regeln lässt, brennt ein Liter Bioalkohol bis zu vier Stunden.

Die Brenndauer sollte allerdings vorher festgelegt und mit der richtigen Menge Bioalkohol dosiert werden. Denn lodern die Flammen erst richtig, ist es bei vielen Brennern schwierig, sie wieder zu löschen. Es gibt aber auch Kamine, die mit einer Extra-Vorrichtung versehen sind, um die Flammen zwischendurch schnell ersticken zu können. Erlischt das Feuer früher als gewünscht, muss der Brenner erst abkühlen, bis wieder Alkohol nachgefüllt werden darf, warnt Immowelt.de. Doch eine Wartezeit von gut zehn Minuten reicht hier normalerweise aus, um eine Verpuffung des nachgefüllten Alkohols zu vermeiden.

Deutlich preisgünstiger fällt der Betrieb von Gel-Kaminen aus. Hier werden Gel-Dosen als Brenner verwendet, von denen ein Dreier-Set etwa drei bis vier Euro kostet, bei einer Brenndauer von bis zu 2,5 Stunden. Allerdings enthält das Gel - das auf der Basis von Bioalkohol hergestellt wird - häufig Zusatzstoffe wie Isopropylalkohol oder Verdickungsmitteln, die das Flammbild verbessern sollen, aber nicht geruchsfrei verbrennen. Zudem ist der Energiegehalt deutlich geringer als der des Ethanols. Der Gel-Kamin dient somit ausschließlich der Optik, während Bioalkohol-Kamine zumindest in der Übergangszeit mit einer Heizleistung von bis zu 3,5 Kilowatt pro Stunde als Nebeneffekt auch Wärme liefern.

Die Deko-Kamine sind genehmigungsfrei und unterliegen nicht der Feuerstättenverordnung. Wer dennoch auf Nummer sicher gehen will, sollte beim Kauf der Geräte auf TÜV-geprüfte Qualität achten, rät Immowelt.de.

Quelle: lifepr

 

Top Themen

Top Links