Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Kompetente Handwerker im Internet suchen

Bewertung: Wer schlecht arbeitet, wird auch schlecht beurteilt

31.05.2007

Die Suche nach kompetenten Handwerkern hat sich mittlerweile mehr und mehr ins Internet verlagert. Laut einer aktuellen Studie der Auktionsplattform My-Hammer.at versucht jeder zweite webaktive Österreicher den passenden Handwerker online zu finden. Als klaren Vorteil sehen die Befragten die einfache Vergleichbarkeit der Angebote sowie eine deutliche Zeitersparnis. Rund 70 Prozent holen mehrere verschiedene Vergleichsangebote ein, bevor sie sich entscheiden. 81 Prozent schätzen die schnelle und effektive Suche im Internet und 80 Prozent sehen einen Vorteil darin, dass es im Web keine Einschränkung durch Büro-Öffnungszeiten gibt.

"Am stärksten online vertreten ist der Bereich von typischenBauarbeiten, wie Keller-Ausheben, Maurerarbeiten oder Ähnliches. Großen Zuwachs gibt es derzeit auch im KFZ-Segment sowie aufgrund der warmen Jahreszeit im Bereich Gartenarbeiten", sagt Roland Walli, Country Manager My-Hammer.at. Pro Tag sind auf der Plattform insgesamt rund 700 Aufträge abrufbar. In den ersten sechs Monaten von August 2006 bis Februar 2007 betrug der Auktionswert auf My-Hammer.at bereits 2,8 Mio. Euro. Für die Kunden lässt sich bei der Internetsuche viel Geld sparen. Wer sich einen guten Überblick verschafft und verschiedene Kostenvoranschläge einholt, kann laut Walli auf enorme Unterschiede stoßen.

Mittels Ebay-ähnlichem Bewertungssystem stellt My-Hammer.at sicher, dass die angebotenen Dienstleistungen auch qualitativ hochwertig sind. "Das Bewertungssystem funktioniert sehr gut. Wer schlecht arbeitet, wird von den Kunden auch schlecht beurteilt und bekommt infolge keine Aufträge mehr, eine Art natürliche Auslese", erklärt Walli. Auch die User schätzen die Online-Empfehlungen. 79 Prozent sehen diese als klaren Vorteil bei der Suche nach Handwerkern. "Grundsätzlich sind wir nur die Vermittler. Aber wir haben eine große Serviceabteilung, die sich mit den Kunden auseinandersetzt, wenn etwas nicht geklappt hat", so Walli.

Im Allgemeinen wird die Auswahl des Handwerkers vornehmlich in Abstimmung mit dem Partner getroffen. So sprechen 48 Prozent der Frauen und 26 Prozent der Männer die Wahl des Unternehmens oder des einzelnen Handwerkers mit dem Partner ab.

Quelle: pt

 

Top Themen

Top Links