Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Tipps: Wie Sie Gartenpflanzen im Sommer vor Hitze schützen

Automatische Bewässerung rechtzeitig vor dem Urlaub installieren, damit noch Zeit zum Nachjustieren bleibt.


20.07.2016

Bildquelle: Fotorechte: © shutterstock/Alexander Raths
Wer im Sommer verreist, sollte vorweg an seine Pflanzen denken. Damit die Pflanzenpracht auf Balkon, Terrasse und im Garten bei Hitze nicht unter Trockenstress leidet, nachfolgend ein paar hilfreiche Tipps von bellaflora von der Wasserversorgung bis zum Sonnenschutz.

1. Unkraut jäten
Im Sommer wächst Unkraut schnell, blüht rasch, samt sich innerhalb kurzer Zeit aus und nimmt den Zierpflanzen Wasser weg. Eine Mulchschicht verhindert die Ausbreitung von Unkräutern. Um das Risiko für Pilzbefall zu reduzieren, sollten verdorrte Blätter und Blüten abgezupft werden.

2. Erde lockern
Auf den Beeten oder in Pflanzkästen verdunstet weniger Feuchtigkeit, wenn die Erde gelockert ist - so wird das Wasser besser zu den Wurzeln geleitet. Bricht man die geöffneten Blüten von Tomaten, Zucchini und Gurken aus, dann tragen sie neue Blüten und Früchte erst nach der Heimkehr. Aus dem gleichen Grund schneidet man auch die Knospen im Blumenbeet zurück.

3. Rasen mähen
Auch der Rasen sollte nochmals gemäht werden, jedoch nicht zu kurz, damit der Boden nicht zu stark austrocknet!

4. Mulch aufschütten
Mit einer dünnen Mulchschicht bedeckt, kommen Pflanzen länger ohne Wasser aus.

5. Die Wahl des Topfes
In Plastiktöpfen hält sich die Feuchtigkeit länger als in Tontöpfen. In schwarzen Plastiktöpfen heizt sich die Erde sehr stark auf. Deshalb sollte man sie im Sommer beschatten oder helle Kunststofftöpfe verwenden.

6. Ab in den Schatten
Wichtig für vor allem südseitig gelegene Balkone, Terrassen oder Gärten ist ein passender Sonnenschutz. Kübelpflanzen schiebt man am besten an einen schattigen, windgeschützten Ort. Dort verdunstet das Wasser am wenigsten.

7. Automatische Bewässerung
Wer keinen Gießdienst organisieren kann oder möchte, der installiert eine automatische Bewässerung. Am besten tut man das bereits einige Zeit vor der Abfahrt, damit noch Zeit zum Beobachten und Adjustieren bleibt.

Tipps für die Daheimgebliebenen:
Für schattige Plätze geeignet sind Begonien, Buchsbaum, Efeu, Hortensien oder auch Fleißige Lieschen. Über Tomaten, Hortensien, Rhododendren oder Rosen empfiehlt es sich, eine Beschattung anzubringen oder sie mit Vlies abzudecken. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. Es gilt: Alles was Schatten spendet, ist erlaubt! In praller Sonne fühlen sich hauptsächlich nur mediterrane Pflanzen wie Oleander, Oliven oder Lavendel wohl. Auch mediterrane Kräuter wie Salbei, Thymian, Rosmarin, Lavendel, Currykraut oder Heiligenkraut vertragen pralle Sonne, und sie duften herrlich. bellaflora rät an besonders heißen Tagen über 30 Grad Celsius zu zweimaligem Gießen - bestenfalls in den Morgen- und Abendstunden, damit keine Trockenschäden entstehen. Tipp: Nie bei Sonne auf Pflanzen gießen, sie verbrennen sonst!

Quelle: bellaflora
Fotorechte: © shutterstock/Alexander Raths

 

Top Themen

Top Links