Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Neues Konsument-Buch zum Thema Energiesparen

Ratgeber gibt breiten Überblick zu Einsparungsmöglichkeiten

07.05.2009

Schlecht isolierte Gebäude, zugige Fenster, veraltete Heizkessel, ineffiziente Stromfresser in Küche und Wohnzimmer: In vielen Haushalten wird Energie nicht verschwendet, sondern förmlich vernichtet. Eine immer teurere Angelegenheit angesichts rasant steigender Preise. Der neue "Konsument"-Ratgeber zeigt, wie einfach es ist, den Verbrauch in vielen Bereichen ohne Komfortverlust zu senken. Außerdem beschreibt er, wie man vorgeht, wenn größere Investitionen anstehen und welche Fördermöglichkeiten es für Energiesparmaßnahmen in Österreich gibt.

Es beginnt bei kleinen Dingen wie Umrüsten auf Energiesparlampen, richtigem Heizen und effizientem Einsatz von Elektrogeräten - und endet oft in der Komplettsanierung bestehender Gebäude. Oft entlastet schon eine simple Verhaltensumstellung die Energiebilanz und damit das Haushaltsbudget. Folgerichtig behandelt der "Konsument"-Ratgeber das energiebewusste Handeln im Alltag: vom Heizen und Lüften über Wäsche waschen und Geschirr spülen bis hin zu Kochen und Backen. So sind etwa beim Kochen zwei einfache Regeln besonders gute Energiesparer: einen Deckel verwenden und einen Topf passend zum jeweiligen Kochfeld auswählen.

Oft genügt energiebewusstes Handeln nicht, da alte oder ineffiziente Geräte wahre Stromfresser sind. Der Ratgeber bietet hier Entscheidungshilfen, wann es sinnvoll ist, Geld in die Anschaffung eines neuen Gerätes zu investieren. Schwerpunkte sind elektrische und elektronische Geräte - etwa Fernsehgeräte, Stereoanlagen oder Mobiltelefone und Ladegeräte - die Beleuchtung sowie größere Stromfresser wie Waschmaschine und Wäschetrockner, Kühlschrank, Heizgeräte & Co. "Besonders bei TV-Geräten zeigt sich aber auch, dass nicht immer alles, was neu ist, zugleich auch stromsparender ist. Moderne Flachbildschirme verbrauchen zwar erfreulich wenig Energie im Standby, sind aber im Normalbetrieb keineswegs sparsamer als die alten Röhrengeräte", weiß "Konsument"-Technikexperte Paul Srna.

Der Löwenanteil des Energieverbrauchs entfällt in Haushalten aber auf Raumwärme und heißes Wasser. Hier lässt sich durch gezielte Investitionen am meisten sparen. Dabei sind die möglichen Maßnahmen in Wohnungen zwar etwas begrenzter als in Einfamilienhäusern, doch auch hier bringen kleinere Investitionen wie das Abdichten von Türen und Fenstern oft große Einsparungen. Nicht zuletzt geht der Ratgeber auf die Themen Niedrigenergiehaus und Passivhaus, deren Planung und Umsetzung, ein. Ein Serviceteil mit Literatur und Adressverzeichnis rundet den "Konsument"-Ratgeber ab.

Der "Konsument"-Ratgeber "Energiesparen - ganz einfach!" umfasst 148 Seiten und ist um 14,90 Euro im Buchhandel und beim VKI unter Tel.: 01/588 77-4 (zuzüglich Versandkosten) erhältlich. Der Ratgeber kann auch online auf der Konsument Webseite bestellt werden.

Quelle: VKI

 

Top Themen

Top Links