Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Bodenpflegemittel und Möbelpolituren im Test

Keine glänzenden Ideen

07.06.2007

"die umweltberatung" NÖ und die NÖ Arbeiterkammer haben im Rahmen der Aktion "Weg damit - das unnötig Produkt des Monats!" 29 Produkte erhoben, die für die Reinigung und Pflege von Teppich-, Holz-, Stein und glatten Böden sowie von Möbeln vorgesehen sind. Nur jedes Dritte davon ist sinnvoll, Bodenpflegemittel und Möbelpolitur sind unnötig und gehören nicht in den Putzkasten, lautet das Ergebnis der Tester. Mikrofasertuch und Allzweckreiniger reichen vollkommen, lediglich Teppichböden und unbehandelte Oberflächen müssen speziell gepflegt werden.

Weniger Glanz, mehr Lebensqualität: Fußböden haben es manchmal schwer. Schließlich halten sie täglich zahllosen Tritten stand. Und diese hinterlassen Spuren, die laut Werbung möglichst mit speziellen Mitteln beseitigt werden sollen. Doch viele dieser Reiniger können unangenehme Spuren hinterlassen - sie belasten vor allem Gesundheit und Umwelt. Aufschriften wie "erhalten Sie den natürlichen Glanz des Holzes" wollen uns weis machen, das Holz glänzt. Tatsächlich werben sie aber für eine künstliche Beschichtung! Unbehandelte, raue Oberflächen glänzen nicht und lackiertes Holz braucht keine zusätzliche Kunststoffschicht! Wer mit Glanzmittel und Polituren putzt, schadet auch den Möbeln und den Böden.

Die Auswahl des Bodenbelags entscheidet auch über die nötige Reinigung und Pflege. Fix verlegte Teppichböden sind nur schwer zu reinigen und brauchen deshalb spezielle Pflege. Teppichreiniger enthalten Duftstoffe, Konservierungsmittel und oft auch Treibgase. Die ökologische Alternative sind pflegeleichte Böden mit glatter Oberfläche. Verschmutzungen sind mit Allzweckreiniger leicht zu entfernen. Spezielle Pflege ist nur bei manchen Natursteinböden und geölten und gewachsten Holzböden nötig. Christian Mokricky von ''die umweltberatung'' NÖ empfiehlt: "Den Boden schützt am besten, wer die Straßenschuhe im Wohnraum auszieht, Filzgleiter auf Stuhl- und Tischbeine anbringt und Fußabstreifer vor die Eingangstüre legt."

Durch den niedrigen Verbrauch und den geringen Preisunterschied zwischen Bodenpflegemitteln und Allzweckreiniger kann bei der Bodenpflege zwar nur wenig Geld, jedoch viel Arbeit gespart werden. "Der Verzicht auf spezielle Boden- und Möbelpflegemittel erspart viel Arbeit, weil die mehrmalige Behandlung pro Jahr einen Pflegefilm aufbaut, der schmutzanfälliger ist und wieder mühsam entfernt werden muss", meint Dr. Eva Schreiber, die Leiterin der Konsumentenberatung der NÖ Arbeiterkammer.

Quelle: AKNÖ

 

Top Themen

Top Links