Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Blumen-Gestecke zu Allerheiligen und Allerseelen

Kompostierbare Gestecke immer mehr im Trend

30.10.2007

Zu keinem anderen Zeitpunkt im Jahr kommen so viele Menschen auf die Friedhöfe wie zu Allerheiligen und Allerseelen am 1. und 2. November. Dabei ist es eine schöne Tradition, der lieben Verstorbenen zu gedenken und ihre Gräber mit Blumen und Lichtern zu schmücken. Gestecke, Kränze und florale Arrangements sind sichtbare Zeichen von Verbundenheit und Dankbarkeit und lassen die Friedhöfe vor dem Winter noch einmal feierlich erblühen.

Chrysanthemen, Herbstastern und Erika trotzen der Kälte

Besonders gerne werden Blumen verwendet, die trotz oder gerade bei kühlen Temperaturen noch prächtig blühen, wie diverse Chrysanthemen, Herbstastern, Stiefmütterchen oder Erika. Chrysanthemen und Astern, die beide zu den Korbblütengewächsen zählen, gibt es in den verschiedenen Gelb-, Rot-, Lila- und Weißtönen, wobei einjährige Gartenpflanzen, winterharte Stauden und auch nicht winterharte Halbsträucher unterschieden werden. An etwas geschützteren Stellen können sie manchmal bis in den Dezember hinein blühen. Kaum mehr wegzudenken beim herbstlichen Friedhofsschmuck ist auch die Herbstheide Erica gracilis mit ihren weiß, rosa und rötlichen Sorten. Da ihre Wurzelballen nicht ganz austrocknen sollten, bleiben sie länger frisch, je feuchter und nebeliger das Wetter ist. All diese Blumen, die ihre Köpfe gen Himmel richten, symbolisieren die Befreiung der Seele nach dem Tod. Gut kombinieren lassen sich die Blüten mit Zweigen von Tannen, Fichten, Wacholder, Eiben, Latschen und Thujen sowie Moosen und anderen Bodendeckern wie Fetthenne oder Efeu. Diese immergrünen Pflanzen symbolisieren ewiges Leben und Treue über den Tod hinaus.

Kompostierbare Blumenarrangements und Kränze

"Immer häufiger werden von den heimischen Gärtnern, Floristen und Friedhofsgärtnern auch kompostierbare Blumenarrangements und Kränze angeboten, die nach ihrer Verwendung bequem und ohne weitere Mülltrennung entsorgt werden können. Dieser Trend, den wir mit aller Kraft forcieren, kommt dem steigenden Umweltbewusstsein der Konsumenten verstärkt entgegen. Dabei werden nachhaltige Rohstoffe anstelle von Plastik und synthetischen Materialien eingesetzt und die Vermüllung der Friedhöfe vermieden", betont Grete Nehammer, Geschäftsführerin des Blumenbüros Österreich. Derartige Kränze und Gestecke verfügen meist über Dekorationselemente aus unbehandeltem Holz, Stroh, Zapfen, Seide und Papier, wobei auch Metalldrähte ohne Kunststoffüberzug kein Problem darstellen.

Nähere Informationen sind beim Blumenbüro Österreich, Laxenburgerstraße 367, 1230 Wien, Telefonnummer +43/1/615 12 98 oder per E-Mail an office@blumenbuero.or.at erhältlich.

Quelle: Blumenbüro Österreich

 

Top Themen

Top Links