Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Bauen + Wohnen Messe Salzburg 2006

Innovationen und Trends vom Keller bis zum Dach

Jeder ist mit den Themen Bauen und Wohnen konfrontiert - egal ob im Reihen- oder Wochenendhaus, der praktischen Zwei-Zimmer- oder der chicken Mansarden-Wohnung. Daher bringt die Messe "Bauen+Wohnen Salzburg" für alle Interessierten umfassende Informationen über Innovationen und Trends. Die internationale Messe für Bauen, Wohnen und Energiesparen findet von Donnerstag, den 16. bis Sonntag, den 19. Februar 2006, im Messezentrum Salzburg statt.

"Diese Messe ist die ideale Plattform für Privatpersonen wie Unternehmer - bei uns kommen einerseits Haus- und Wohnungsplaner, Renovierer, Aus- und Umbauer sowie Umweltbewusste auf ihre Rechnung. Andererseits finden Dienstleister rund ums Bauen und Wohnen, wie beispielsweise Architekten, im Baustoffhandel Tätige oder Handwerker sämtliche Neuheiten unter einem Dach", betont Direktor Johann Jungreithmair, CEO des Veranstalters Reed Exhibitions Messe Salzburg.

Schwerpunkt: Passivhaus

Zu den vielfältigen Produkt- und Dienstleistungspräsentationen ist heuer erstmals die IG Passivhaus umfassend auf der "Bauen+Wohnen Salzburg" mit dabei. "Maximaler Wohnkomfort bei minimalem Energieverbrauch ist nur einer der Aspekte, die für ein Passivhaus sprechen", erklärt dazu der verantwortliche Reed-Messeleiter Max Poringer. In der Halle 3 ist dieser Schwerpunkt mit einer Beratungsbühne angesiedelt, die Experten der IG Passivhaus Österreich informieren über alle Fragen bei Neu- und Altbauten anhand von Bauteilmodellen.

"Der Begriff Passivhaus bezeichnet einen Baustandard, der mit verschiedenen Bauweisen, -formen und -materialien zu erreichen ist. Passivhäuser brauchen etwa 80 Prozent weniger Heizenergie als bisher übliche Neubauten. Der Name kommt daher, dass die passive Nutzung der vorhandenen Wärme aus der Sonneneinstrahlung durch Fenster sowie der Wärmeabgabe von Geräten und Bewohnern ausreicht, um das Gebäude während der Heizperiode auf angenehmen Innentemperaturen zu halten", erklärt dazu Ing. Günter Lang, Sprecher der IG Passivhaus Österreich. Und Lang weiter: "Die größten Vorteile sind immer Frischluft im Haus ohne Straßenlärm, keine Staub- oder Pollenbelastung, keine Kondensat oder Schimmelbildung." Derzeit gibt es rund 1.000 Passivhäuser in Österreich (Stand: Jänner 2006), in denen jährlich rund drei Millionen Liter Heizöl eingespart werden.

Schauplatz Ecotopia

"Mehr als nur 08/15-Lösungen für´s Bauen, Wohnen und Leben" verspricht Felicitas Lehner, Produktmanagerin bei Isolena Schafwolldämmung, bei dem ebenso in der Halle 3 angesiedelten "Schauplatz Ecotopia". Hier sind innovative und natürliche Lösungen für Raumplanung und -gestaltung, bei Dämmstoffen, Farben und verschiedenen anderen Bereichen zu sehen. So bringt beispielsweise "Lust auf Lehm" neue Möglichkeiten der Oberflächengestaltung mit Lehm sowie Auro Farben unter dem Motto "Wohnfühlen" kreative, individuelle und sinnliche Raumgestaltung mit Naturfarben. Interessante Vorträge zu Themen wie "Westliches Feng Shui - Unterstützung beim Hausbau", "Wie gefährlich sind Handystrahlen, Wasseradern und Co wirklich?" oder "Vollbiologische Haushaltsführung ist doch möglich" stehen hier ebenso am Programm. Weiters wird auch die Grandertechnologie vorgestellt.

Ein neuer "Holzweg"

Neben diesen Schwerpunkten bringt Messeleiter Max Poringer bewährte Angebotsbereiche auf die "Bauen+Wohnen Salzburg". So sind beispielsweise die hier gezeigten Möglichkeiten zum Energiesparen aktueller denn je. Auch der Schwerpunkt Holz ist wieder vertreten. "Bauen mit Holz" ist in der Halle 5 angesiedelt; die innovativen Tischler namens "die Holzmeister" sind wieder in Halle 8 vertreten. "Wir bringen hier in gebündelter Form das Potenzial der Salzburger Holzwirtschaft - und speziell des Holzbau- und Tischlergewerbes. Wesentlich sind auch Imagepflege und Bewusstseinsbildung für den Rohstoff Holz, der in Zukunft immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Die Umsetzung eines neuen `Holzweges`, der anschaulich heimische Holzarten, Holzwerkstoffe und viele Informationen zum Thema Holz beinhaltet, ist ein Novum von proHolz auf der Messe", erklärt dazu DI (FH) Wolfgang Aigner, verantwortlich für Marktkommunikation und Fachberatung bei proHolz Salzburg.

Schautöpfern

Mit einer Schautöpferei ist diesmal die Töpferei Eder aus Arnreit in Oberösterreich zum ersten Mal auf der "Bauen+Wohnen Salzburg" mit dabei. In Kooperation mit der Töpferei Menne-Költringer aus Sarleinsbach ist eine Töpferwerkstatt aufgebaut. "Der Töpfer arbeitet im Einklang mit allen Elementen, um so seinen Ideen die gewünschte Form zu verleihen. Er nimmt Ton aus der Erde, macht diesen mit dem entsprechenden Anteil Wasser formbar, nach dem Formen trocknet die Luft seine Arbeit und im Feuer verfestigt sich Ton zu Keramik", erklärt Otto Eder von der Töpferei Eder. Die Besucher erwarten auf der Messe folgende Produkte: exklusive Beleuchtungen, individuell angepasste Handläufe bis hin zu Grobkeramik vom Feinsten, wie Wand und Bodenplatten.

Neben diesen Neuheiten ist diesmal alles rund um Wellness - Schwimmbäder - Sauna in Kombination mit dem Bereich Fertigteilhaus sowie der Sonderschau Garten in den Hallen 12 und 13 untergebracht. In den Hallen 2 und 7 sind an Energiefragen Interessierte richtig; der Möbel- und Küchebereich befindet sich in den Hallen 1, 8 und 9. Und in der Halle 8 werden im "Besser Wohnen Design-Café" rund zehn Möbel- und Wohndesign-Aussteller ihre besten Stücke präsentieren. Ebenso ist die Volksbank gemeinsam mit ihren Kunden aus der Bau- und Einrichtungs-Branche vertreten - zwölf Spezialisten aus den Bereichen Bauen, Wohnen, Einrichten und Sanieren stellen ihre Produkte und Leistungen vor.

Bauen + Wohnen Salzburg 2006
16.2. - 19.2.2006
Messezentrum Salzburg
Do - Sa von 09.00 bis 18.00 Uhr
So von 09.00 bis 17.00 Uhr
Webseite

 

Top Themen

Top Links