Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Kleines Bad : Mit cleveren Ideen zur Wohlfühloase

Auch aus kleinen Badezimmern lässt sich viel machen

11.11.2008

Klein, unbequem und oft ungünstig geschnitten: So sieht die Realität vieler Badezimmer aus. Mit durchschnittlich acht Quadratmetern ist es oft zu klein, um sich frei bewegen zu können. Heißt es in einem solchen Kleinbad Wellness-Oase ade? Keineswegs, denn auch im Kleinbad muss man heute nicht auf Komfort verzichten.

75 Prozent der Bevölkerung wollen sich im Bad wohl fühlen. Sie wünschen sich ein größeres Bad oder eines, in dem der Platz besser genutzt wird. Auch wenn nur kleine Flächen zur Verfügung stehen, lässt sich mit intelligenter Raumteilung, guten Konzepten und Produkten sowie harmonischer Farbgestaltung eine schmucke Wohlfühloase zaubern. Hersteller von Bad-Möbeln bieten von nüchtern und schlicht bis hin zu extrem hochwertig heutzutage alles, was das Herz begehrt. Die Profis von Immonet.de haben das Angebot genauer unter die Lupe genommen:

Ein Tipp ist, bei der Auswahl von Produkten auf eine harmonische Gesamtwirkung zu achten. Das neue Bad soll über Jahre wieder seinen Zweck erfüllen, deshalb sollten Farben, Materialien, Beleuchtung und Produkte miteinander so harmonieren, dass sie nicht nur am Morgen danach noch gefallen. Vorsicht also bei oft kurzlebigen modischen Gags.

Hohe Funktionalität und intelligente Produktkonzepte

Zur Verwirklichung einer neuen Raumgeometrie gehört insbesondere die Vorwandtechnik. Die Anordnung des Bades muss nicht den Raumecken folgen, also nicht zwangsläufig der Wand entlang verlaufen. Die einzelnen Produkte sollten eine hohe Funktionalität haben, so dass sie leicht zu reinigen und trotzdem formschön sind. Gefragt ist bei Verbrauchern meist intelligentes Design, das heißt der praktische Nutzwert darf nicht zu kurz kommen.

Häufig wird die Linie einer Badgestaltung vom Waschtisch bestimmt. Selbst Designer-Waschtische mit Unterschränken gibt es speziell für kleine Räume entwickelt. Edle und transparente Materialen wie Chrom und Milchglas geben der Sache eine Leichtigkeit, die dem Raum schmeichelt.

Das alte Problem Dusche oder Wanne bei überschaubaren Platzverhältnissen lässt sich dank individueller Angebote mittlerweile auch leicht regeln. Sie hätten gerne eine Wanne und eine Dusche, der Platz in Ihrem Bad reicht aber nur für eins. Die All-Inklusive-Lösung: Ein patentiertes Kombi-Produkt mit fast ebenerdigem Einstieg, in dem man sowohl duschen als auch baden kann. Durch den Einstieg ist die so genannte "DuBa" bequem zu betreten, zum Baden wird die Öffnung einfach mit einem wasserdichten Schott verschlossen. Ein gerader Boden sorgt für einen sicheren Stand beim Duschen, den herkömmliche Wannen ja ansonsten nicht bieten.

Heizkörper als Raumteiler

Weiteres Beispiel und gutes Element zur individuellen Raumaufteilung sind bewusst eingesetzte Heizkörper, in weiß oder karamellfarben oder als bunter Farbakzent in gelb oder blau. Neben einer breiten Palette speziell für das Minibad zugeschnittener Basis-Sanitärprodukte wie Dusche, Wanne und Badmöbel bietet sich der Badheizkörper als intelligente Gestaltungslösung an - als ästhetisches Gestaltungsobjekt, Skulptur, Handtuchwärmer oder mit Zusatznutzen als Raumteiler oder Spiegel. Insbesondere seine Fähigkeiten als Raumteiler sind in kleinen Bädern sehr gefragt, da durch den Wegfall der belegten Wandfläche zusätzlicher Platz für Badmöbel frei wird.

Kleine Tricks schaffen viel Raum

Helle oder pastellfarbene Platten und Apparate, indirektes Licht oder Spiegelbordüren sorgen für eine optische Vergrößerung. Auch für lange, schmale Bäder gibt es einfache Tricks: ein breiter dunkler Querstreifen auf den Bodenplatten in der Mitte des Raums lässt den Raum breiter und kürzer erscheinen. Die transparente Wirkung von Duschentrennwänden aus Echtglas garantiert den Durchblick in kleinen Räumen.

Der Trend geht zum mobilen Bad. Wenn die Installationen durch die Vorwandtechnik leicht zugänglich sind, ermöglicht das immer wieder neue Grundrisse. Ohne großen Aufwand kann man etwa eine neue Badewanne integrieren oder im Alter eine ebenerdige Dusche einbauen. Ein weiterer Trend geht wieder Richtung Weiß. Ganz wichtig ist auch die richtige Beleuchtung, die gerade im Bad eine angenehme Atmosphäre schafft. Es muss ja nicht gleich der Komplettumbau sein.

Fazit: Durch intelligente Planung und Raumaufteilung, sowie Einsatz innovativer Kleinbadsysteme lassen sich auch auf minimalem Raum ansprechende Badlösungen schaffen.

Quelle: lifepr

 

Top Themen

Top Links