Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Wandern in der Wachau : Neuer Welterbesteig mit 14 Etappen

Wanderungen zu den schönsten Plätzen der Wachau


13.04.2010

Bewegungs-freudige Genießer können ab Juni 2010 eine der wohl schönsten Weitwander-Routen Österreichs erkunden: den neuen und 180 Kilometer langen Welterbesteig Wachau. In 14 Etappen wandert man hier auf den Spuren der reichen Geschichte und anregenden Gegenwart der Wachau.

Von Ort zu Ort wandern, durch malerische Winzerdörfer und schmucke Renaissancestädte, durch schattige Hohlwege, blühende Gärten und sonnendurchflutete Weinrieden, zu prachtvollen Kulturdenkmälern, stets mit Blick auf das harmonisch gewundene Flusstal - der neue Welterbesteig Wachau legt seinen Besuchern die schönsten Plätze der Wachau sanft zu Füßen.

Belohnt werden Wanderer nicht nur mit traumhaften Ausblicken und einer Vielzahl von kulturellen Sehenswürdig-keiten am Wegesrand, sondern auch mit einer hohen Dichte an kulinarischen Versuchungen - von urigen Heurigen und Winzerbetrieben über gemütliche Wirtshäuser bis zu haubengekrönten Restaurants. Am Ende eines ausgiebigen Wandertages bezieht man entweder direkt beim Winzer Quartier oder wählt aus dem umfangreichen Angebot an Privatzimmern, Ferienwohnungen und Top-Hotels, die die Wachau zu bieten hat.

14 Etappen verteilen sich auf etwa 180 abwechslungsreiche Kilometer. In ungefähr einer Woche lässt sich jeweils das Süd- und Nordufer erwandern. Auf drei Fähren kann man vom Nord- zum Südufer der Wachau wechseln. Wer noch mehr Ausdauer und Zeit hat, kann als Draufgabe noch die Jauerling-Runde anhängen. Für innere Einkehr und zum Kraft tanken eignet sich der nahe gelegene Jakobsweg zwischen den Stiften Göttweig und Melk.

Das gewundene Flusstal der Wachau ist mit all seinen landschaftlichen Reizen und den imposanten Stiften, Burgen und Ruinen ein wahres Gesamtkunstwerk. Sanfte Weinrieden treffen auf schroffe Felswände, sonnige Wege führen zu schattigen Ruinen. Der Reiz des Widersprüchlichen begleitet den Wanderer auf Schritt und Tritt. Zu den Höhepunkten der Route zählen sicher die idyllischen Riedenwanderwege entlang der berühmten Urgesteinsterrassen aus Trockensteinmauern. Hier gedeihen die weltberühmten Weine der Wachau, die dann am Abend zur Heurigenjause verkostet werden können.

Neben den 20 imposanten Burgen und Schlössern, die entlang der 14 Teilstücke des Welterbesteiges thronen, erwarten den Wanderer weitere kulturelle Sehenswürdigkeiten wie die bekannten Stifte Göttweig und Melk. Die Altstadt von Dürnstein mit dem charakteristischen blauen Turm des Augustinerchorherrenstifts passieren Wanderer ebenso wie den Teisenhoferhof in Weißenkirchen - ein Schmuckstück aus der Renaissance. Römische Spuren sowie der Römerturm und Römerweg in Bacharnsdorf, das römische Kastell in Mautern erinnern an die Zeit als die Donau Grenze des römischen Reiches im Norden war.

Den wohl weitesten und höchsten Donaublick hat man von der schön gelegenen Wachauterasse des Naturparkhauses, einem der höchsten Punkte am gesamten Donaulauf. Eine ebenfalls wunderbare Sicht auf einen Großteil der Wachau genießt man von der Starhembergwarte auf 564 m in Dürnstein, von der Ferdinandwarte auf der Hohen Wand im Dunkelsteinerwald in 370 m, von der Seekopfwarte bei Rossatz in 671 m und von der Dachbergwarte in Emmersdorf auf 383 m.
Lohnenswerte Wanderetappen mit fantastischem Ausblick sind freilich auch die Ruinen Aggstein, Hinterhaus und die Dürnsteiner Kanzel sowie der Spitzer Graben und der Hohe Stein.

Die 14 Etappen des Welterbesteigs:

  1. Krems, Hoher Markt - Dürnstein Altstadt (13 km in etwa 4h 30 min zu gehen)

  2. Dürnstein, Altstadt - Weißenkirchen, Marktplatz (16 km, 6 h Gehzeit)

  3. Weißenkirchen, Marktplatz - Spitz, Marktplatz (11,5 km, 4 h Gehzeit)

  4. Spitz, Marktplatz - Mühldorf, Marktplatz (12 km, 4 h Gehzeit)

  5. Mühldorf, Marktplatz - Jauerling - Maria Laach (14 km, 5 h 30 min Gehzeit)

  6. Maria Laach, Marktplatz - Aggsbach Markt, Marktplatz (7,5 km, 2 h Gehzeit)

  7. Aggsbach Markt, Marktplatz - Emmersdorf, Marktplatz (14,5 km, 5 h Gehzeit)

  8. Emmersdorf, Marktplatz - Melk, Altstadt (10 km, 3 h Gehzeit)

  9. Melk Altstadt - Aggsbach Dorf, Hammerschmiede (17,5 km, 6 h Gehzeit)

  10. Aggsbach Dorf, Hammerschmiede - Hofarnsdorf, Kirchenplatz (16 km, 6 h Gehzeit)

  11. Hofarnsdorf, Kirchenplatz - Rossatz, Kirchenplatz (17 km, 6 h 30 min Gehzeit)

  12. Rossatz, Oberbergern, Kapelle (10,5 km, 3 1/2 h Gehzeit)

  13. Oberbergern, Kapelle - Stift Göttweig - Mautern, Rathausplatz (17 km, 6 min Gehzeit)

  14. Mautern, Rathausplatz - Krems, Hoher Markt (4 km, 1 h 15 min Gehzeit)

Eine schöne Ergänzung zum Welterbesteig ist die Jauerlingrunde. Als Ausgangs- und Endpunkt einer Jauerlingwanderung bietet sich der Wallfahrtsort Maria Laach an. Die Runde ist ein attraktiver Weitwanderweg um den Naturpark Jauerling-Wachau, der über die Waldviertler Hochebene führt. In insgesamt sieben Etappen kann man weitere 90 Kilometer erkunden. Der höchste Berg der Wachau wird mit seinen 960 Metern Höhe auch "Dach der Wachau" genannt.

Weitere Infos unter www.welterbesteig-wachau.at.