Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Aktivurlaub in Taxenbach : Canyoning, Rafting und mehr

Faul sein, können Sie woanders


22.04.2010

Wander-, Radsport- und Outdoorfans finden in der Region um Taxenbach ein wahres Paradies. Die idyllische 3000-Seelen-Gemeinde liegt am Anfang des Rauriser Tals im Land Salzburg. Canyoning an der Rauriser Ache und Rafting auf der Salzach sind zwei der Herausforderungen, denen man sich hier stellen kann. Canyoning, das ist Wandern, Abseilen, Klettern, Wasserfallspringen und Schwimmen in einem - also Nervenkitzel pur! Ein professionelles Team führt Mutige auf abenteuerlichen Wegen durch die Kitzlochklamm in Taxenbach. Höhepunkt der vierstündigen Tour: Die Teilnehmer springen von zwei ca. zehn Meter hohen Wasserfällen. Die kräftige Gulaschsuppe und eine Urkunde haben sich anschließend alle verdient.

Ausdauer brauchen Schlauchbootkapitäne und ihre Crew bei der längsten Wildwasserfahrt im SalzburgerLand. Die Raftingtour führt durch die wildromantische Naturlandschaft des Naturparks Hohe Tauern zwischen Taxenbach und Schwarzach und endet bei einer stärkenden "Rafter-Jause" mit Urkundenverleihung. Kinder ab acht Jahren lernen mit ihren Eltern beim "Familienrafting" die Kunst des Paddelns. Für kleine Schatzsucher ab fünf Jahren ist das "Piratenrafting" genau richtig: Nach einer aufregenden Fahrt feiern die jungen Flussräuber am Lagerfeuer bei Grillwürstchen und Apfelsaftschorle ihren Beutezug. Die Ausrüstung wie Neoprenanzug, Helm und Schwimmweste stellen die Profis vom Rafting Center Taxenbach zur Verfügung.

Der Wasserspaß hört damit aber noch lange nicht auf: Innertubing - ein heißer Flussritt in einem aufgeblasenen Reifenschlauch - stellt jedes Achterbahnerlebnis in den Schatten! Doppeltes Sportvergnügen bietet "Bike & Raft": Erst geht’s mit dem Rad auf dem Tauernradweg bis Taxenbach. Dort schwingen sich die Pedalritter vom Sattel ins Schlauchboot zu einem flotten Flussmanöver. Die Räder werden derweil zur Rafting-Ausstiegsstelle in Schwarzach gebracht, von wo aus die Radtour fortgesetzt werden kann.

Ein Erlebnis der besonderen Art ist die magische Felsenwelt in der Kitzlochklamm. Mit einer unbändigen Wucht schießt die Rauriser Ache durch die engen Felshänge. Noch ein letztes Mal braust das kristallklare Wasser zwischen den schimmernden Kalkschiefersteinen auf, bevor es sich im Salzachtal ergießt. Die Taxenbacher Kitzlochklamm ist eine der schönsten Schluchten der österreichischen Alpen. Regen und Schmelzwasser schufen in jahrtausendelanger Arbeit dieses beeindruckende Naturschauspiel am Rande des Nationalparks Hohe Tauern. Idyllische Buchten und zerklüftete, meterhohe Gesteinswände ziehen Naturliebhaber von Mai bis Oktober (Eröffnung: 8. Mai 2010) in ihren Bann. Zwischen moosigen Steinen tanzen die Sonnenstrahlen im glitzernden Wasserstaub wie kleine Elfen. Stege und Tunnel aus dem 16. Jahrhundert erschließen die Klamm für Wanderer und Spaziergänger, die die Naturschönheiten auf ihrem Rundgang bis zur idyllischen Einsiedelei bewundern können. Eine neue spektakuläre Brücke hoch über dem tosenden Wasser verspricht dabei Nervenkitzel für die gesamte Familie.

Die Wanderung führt weiter bis zur Embacher Wallfahrtskirche Maria Elend. Ein Naturjuwel und weiteres Kunstwerk aus Wasser und Stein ist die einzigartige Tropfsteinhöhle. Auf geführten Touren erfahren die Besucher viele Details rund um ihre Entstehung und entdecken noch weitere Schätze der wildromantischen Schlucht, wie z.B. den Ritzstollen. Bergknappen schlugen ihn 1553 auf der Suche nach Gold in den harten Fels. Sagenhaft ist aber nicht nur die Kitzlochklamm, sondern auch die Legenden, die sich um sie ranken. Einige davon erfahren Groß und Klein bei den "Klamm & Klang"-Fackelwanderungen (jeweils dienstags von 20. Juli bis 24. August 2010, ab 19.30 Uhr). Begleitet werden diese "klammheimlichen" musikalischen Begegnungen von der Taxenbacher Trachtenmusikkapelle.

Rings um Taxenbach laden 170 Km Wanderwege dazu ein, die vielfältigen Schönheiten des Nationalparks Hohe Tauern kennenzulernen. Von Familienwegen auf gemütlichen, teils kinderwagentauglichen Pfaden, über leichtere Touren auf die Zweitausender wie Hundstein (2.117 m) oder Baukogel (2.224 m) bis hin zu hochalpinen Varianten bieten sich hier alle Möglichkeiten und Schwierigkeitsstufen. Die einfache, ca. zweistündige Themenwanderung "Taxenbacher Zeitreise", führt durch die Geschichte des Ortes, vorbei an urigen Bauernhöfen, dem Kraftwerk Kitzloch bis zur Ruine auf dem Schlossberg. Ein herrlicher Höhenwanderweg ist der Salzburger Almenweg. Er bietet atemberaubende Fernblicke von den Hohen Tauern bis zum Zeller See und weit hinein in das obere Salzachtal. Gemütliche Hütten laden zur zünftigen Einkehr bei Kaspressknödeln und einem Glaserl Obstler ein.

Radsportfreunde werden von ihrer Taxenbacher Unterkunft aus mit dem Nationalpark Radtaxi zu den sehenswerten Krimmler Wasserfällen chauffiert. Hier beginnt der 216 Kilometer lange Tauernradweg, der für gemütliche Pedaleure und Familien bestens geeignet ist. Ausgezeichnet mit grünen Schildern führt er auf ebenem Terrain entlang der Salzach und Saalach bis ins bayerische Passau. Etwas mehr Muskelkraft benötigen Mountainbiker auf den rot markierten MTB-Strecken von "Rad & Bike Pinzgau". Geübte Fahrer erstrampeln sich hier etliche Höhenmeter und werden am Ende mit dem Blick auf ein traumhaftes Bergpanorama belohnt.

Weitere Infos unter www.taxenbach.at.

Zimmer und Hotels in Taxenbach - mit Gästebewertungen!