Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Der Winter im Stubaital bietet neben sportlichen auch kulinarische Genüsse

Am Berg und im Tal: Im Stubaital warten überall kulinarische Wintergenüsse auf die Gäste.


10.10.2011

Beim Öffnen der schweren Holztür lässt wohlig-warmer Dampf die Skibrillen beschlagen, ein süßer Duft steigt in die Nase und die Vorfreude auf die Stärkung beim Gedanken an luftigen Kaiserschmarrn mit Zwetsckenröster lässt die Gesichter erstrahlen. Nach Abfahrten auf den bestens präparierten Pisten im Stubaital, gilt es nun die Köstlichkeiten in der Skihütte zu genießen. Bei dem großen Angebot an herzhaften Gerichten und süßen Speisen, zubereitet aus Produkten der Region, fällt die Auswahl schwer. Brettljause mit frischem Bauernbrot oder lieber doch hausgemachter Apfelstrudel mit Vanillesoße?

Rund 30 Hütten und Almen verwöhnen die Gäste im Stubaital mit traditionellen Schmankerln. Im Schizentrum Schlick 2000 in Fulpmes, im Familienskigebiet Serlesbahnen in Mieders und bei den Elferbergbahnen in Neustift locken urige Hütten am Pistenrand und säumen die Rodelbahnen. Traditionelle Mehlspeisen wie Kiachl und Knödel in allerlei Varianten finden hier ihren Weg auf die Teller der Winterurlauber. Weil nach so viel Bewegung an der frischen Luft alles gleich doppelt so gut schmeckt, darf es ruhig ein bisschen mehr von den Stubaier Köstlichkeiten sein.

Feinspitze, die das extravagante Gaumenerlebnis suchen, sind im Stubaital genauso goldrichtig wie Urlauber, die Tiroler Hüttenromantik schätzen. Hochgenuss im wahrsten Sinne des Wortes erwartet die Gäste im exklusiven Bedienungsrestaurant Schaufelspitz, dem Herzstück der Berggastronomie am Stubaier Gletscher auf knapp 3.000 Metern. Hier wird in edlem Ambiente mit wärmendem Kamin und traumhafter Sonnenterrasse gehobene österreichische Küche mit internationalen Einflüssen serviert. Der Küchenchef und sein Team kreieren fantasievolle Gerichte wie den Stubaier Schaufelspitz, interpretieren alte Klassiker wie den Speckknödel neu und verarbeiten für ihre Tagesempfehlungen Delikatessen wie Bison und Gänseleber. Ein Tipp für alle Genießer ist die Gourmetnacht "Dine & Wine" am 4. Februar 2012 bei der das 6-gängige Degustationsmenü von der Weinauswahl von Sommelière-Ikone Paula Bosch begleitet wird.

Wer eine leichte Alternative zu den herzhaften Ski-Klassikern bevorzugt, kann sich diese direkt in der Pasta-Manufaktur im Marktrestaurant Eisgrat am Stubaier Gletscher aussuchen. Hausgemachte Nudelgerichte ermöglichen es, wieder frisch und vital die Skischwünge zu ziehen. Conchiglie, Campanelle, Maccheronio & Co. werden hier vom Eisgrat-Küchenteam mit viel Liebe und Geschick hergestellt.

Besonders geschmackvoll lässt sich im Stubaital auch dem Winterwander-, Schneeschuh- oder Rodelerlebnis frönen. Bei einem "Rippele"- oder Fondueabend mit Live-Musik vergeht die Zeit wie im Flug. Mit Rodel ausgestattet oder zu Fuß mit der Fackel in der Hand geht es dann wieder hinunter ins Tal, wo weitere Versuchungen auf die Winterurlauber warten.
Zahlreiche Gasthöfe und Restaurants verwöhnen hier mit Stubaier Kostbarkeiten aus der Region. Und wer den Daheimgebliebenen nicht nur vom Schlemmen erzählen möchte, der kann jeden zweiten Freitag am Bauernmarkt die traditionellen Produkte wie Ziegen- oder Bergkäse, Kitzfleisch, feine Sülzen oder auch Goasmilchschnaps kaufen - ein kleines Stücken Stubaier Wintergenuss also auch für Zuhause!

Weitere Infos zum Stubaital finden Sie unter www.stubai.at.