Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Sommerurlaub im Salzburger Saalachtal

Vielseitige Urlaubsregion im Dreiländereck Salzburg, Tirol und Bayern


07.06.2013

Wer im Salzburger Saalachtal Urlaub macht, kann die Reiseapotheke getrost zuhause lassen. Denn die Region ist reich an Heilkräutern, Harzen und anderen wertvollen Arzneipflanzen, die gepaart mit überliefertem Wissen um natürliche Behandlungsmethoden erfolgreich in der Traditionellen Europäischen Heilkunde (TEH) eingesetzt werden. Von der Pflanzenbestimmung bis hin zum Anrühren von Salben und Cremes, die TEH-Methoden sind tief in der Region verwurzelt und gegen so manches Übel ist im Salzburger Saalachtal "ein Kraut gewachsen". Die österreichische UNESCO-Kommission hat das Heilwissen der Region übrigens vor etwas mehr als zwei Jahren in das nationale Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Kräuterwanderungen, Bachkneippen, Pflanzentinkturen und Pechsalben anrühren, Kräuterbäder, Räuchermischungen, Kräuter sammeln auf der Wiese gleich nebenan uvm. kann man in der  Gesundheitsregion Salzburger Saalachtal erleben.

Das Panorama im Salzburger Saalachtal bietet steinerne Riesen soweit das Auge reicht: die Reiter Alpe im Norden, das Steinerne Meer im Osten, die Kitzbüheler Alpen im Süden und die Loferer und Leoganger Steinberge im Westen. Das abwechslungsreiche Wandergebiet ist ein Geheimtipp für alle Naturfreunde, die gerne wandern und klettern, Radfahren, actionreichen Sport treiben oder einfach nur mit der Familie ausspannen wollen.

Apropos Radfahrer: Mit der Watzmann-Hochkönig-Runde bietet das Salzburger Saalachtal exklusiv eine zehntägige Mountainbike-Reise an, die es "Grenzgängern" erlaubt, Salzburgs mächtige Gipfel und Bayerns imposante Berge auf zwei Rädern zu erobern. Mehr als 430 km und satte 11.500 Höhenmeter warten auf all jene, die kräftig in die Pedale treten wollen. Dabei kümmern sich gute Geister von Etappe zu Etappe um das mitunter lästige und oft schwere Reisegepäck der Gäste.
Mit etwas weniger Kraftanstrengung ist man auf dem 70 km langen Skulpturenradweg rund um das mächtige Massiv der Leoganger und Loferer Steinberge unterwegs. Die viertägige Tour führt über 440 Höhenmeter an bis zu sechs Meter hohen Skulpturen und Objekten vorbei, die namhafte Künstler gemeinsam mit Schulkindern aus der Region gestaltet haben. Auch Mountainbike-Einsteiger kommen nach einem Techniktraining am Bike-Gasthof Friedlwirt schnell in Fahrt. Der Unkener Betrieb hat nämlich sein gesamtes Angebot auf Mountainbiker und Trekking-Radfahrer abgestimmt und bietet Gästen neben einer Bike-Werkstatt und einer Bike-Garage auch einen Wäscheservice an, sowie mehrmals wöchentlich geführte Touren für jede Kondition.

Dann sind da noch die Forststraßen, Wurzelpisten und Steigungen zwischen den Reither-, Loferer- und den Leoganger Steinbergen, die täglich große Lust aufs Strampeln in der Natur machen. Dort locken mehr als 990 Mountain- und Trekkingbike-Kilometer in der malerischen Landschaft des Salzburger Saalachtals - neuerdings auch der neu angelegte Grabneralm-Trail, der die abwechslungsreiche Panorama-Runde nun zu einem anspruchsvollen Raderlebnis macht. Das Wetterkreuz in Unken scheint nun ebenfalls in der Gratis-Tourenkarte des Saalachtales auf. Über eine kurze Schiebestrecke (Bike & Trek) können Mountainbiker so auch das Peitingköpfl (1720 m) und die Hochalm erreichen. All jene, die ihre Radtouren punktgenau mittels GPS planen und fahren wollen, finden auf der Website des Salzburger Saalachtales zudem ein umfangreiches Routenarchiv mit allen GPS-Streckendaten zum Herunterladen. Wer’s ruhiger angehen will, radelt auf dem Tauernradweg entlang der Saalach durch Unken, Lofer, St. Martin und Weißbach. Dort finden Genussradfahrer und Familien noch das ursprüngliche, inneralpine Dorfleben vor, das diese Urlaubsregion so attraktiv macht.

Die Salzburger Saalachtal Card öffnet als kostenlose Gästekarte die Türen zu vielen Erlebnissen wie etwa zu den Loferer Almbahnen, die Gäste sicher und schnell in die traumhafte Almenwelt Lofer befördern. So rückt der Erlebnisweg "Auf die Alm" in greifbare Nähe und damit viele interessante Stationen auf einer der schönsten Hochalmen im Land Salzburg. Mit der Sommercard öffnen sich zudem die Tore des Steinbergbads in Lofer und Kartenhalter haben auch freien Eintritt ins Alpenbad in Unken. Unauslöschliche Eindrücke bekommen Naturfreunde und Sommercard-Besitzer in der Seisenbergklamm oder in der wildromantischen Vorderkaserklamm zwischen St. Martin und Weißbach, wo mit dem Orchideenweg ein absolutes "Must-see" auf die Gäste wartet. Hier hat sich der Ödenbach über ca. 14.000 Jahre auf einer Strecke von 400 Metern ganze 80 Meter tief in den Fels gefräst. Heute führen 51 Stege über das rauschende Wasser, das sich unentwegt durch die bizarren Steinformationen zwängt. Ein Erlebnis wie aus einer anderen Welt. Die Sommercard erhält man übrigens kostenlos bei den eingetragenen Vermietern im Saalachtal.
 
Weitere Infos finden Sie unter www.lofer.com