Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Skipass Preise legen diesen Winter wieder ordentlich zu

Durchschnittspreise für einen 6-Tage-Skipass im Vergleich


12.10.2017

Skifahren wird im kommenden Winter wieder teurer. Das geht aus einer Untersuchung des Ski-Portals Snowplaza hervor. Zum Teil steigen die Skipasspreise deutlich stärker an als im Vorjahr. Skifahrer müssen mancherorts sogar über acht Prozent mehr bezahlen.

Snowplaza hat die Skipässe in den Skigebieten der Alpen und im Mittelgebirge verglichen. Fazit: Die Skipasspreise steigen gegenüber dem Vorjahr im Durchschnitt um knapp zwei Prozent. Der Durchschnittspreis für einen 6-Tages-Skipass in einem der Top-Skigebiete in Österreich liegt diesen Winter bei 252,20 Euro (+ 4 %). Vor allem in Obergurgl-Hochgurgl und Sölden wird das Skifahren teurer. Aufgrund des neuen gemeinsamen Skipasses kostet das Liftticket 285 Euro (+ 6,3 %). Das sind 17 Euro mehr als in der letzten Skisaison. Damit sind die beiden Skigebiete im Ötztal absoluter Spitzenreiter in Österreich, gefolgt von Ski Arlberg mit 275 Euro (+ 5 %) und Kitzbühel mit 266 Euro (+ 3,9 %). Das günstigste österreichische Top-Skigebiet mit über 100 km Pisten ist das Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau, wo Skifahrer 228,50 Euro (+ 3,2 %) für den 6-Tages-Skipass bezahlen.

Am höchsten fällt der Preisanstieg in einigen Skigebieten in Deutschland aus. Die Bergbahnen in Oberstdorf-Kleinwalsertal heben die Preise um 5,2 % auf 231,50 Euro. In den Skigebieten in Oberbayern (Brauneck, Spitzingsee und Sudelfeld) ist Skifahren um 7,1 Prozent teurer als im Vorjahr. Der 6-Tages-Skipass kostet nun 180 Euro. Die Wintersport Arena Sauerland schlägt im kommenden Winter sogar 8,7 Prozent drauf, bleibt mit 125 Euro für den 6-Tages-Skipass aber weiterhin eines der günstigsten Skigebiete europaweit.

Weitere Infos unter www.snowplaza.de