Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Herrlich Skifahren im Montafon auf und abseits der Piste

Legendär ist das Montafon für seine atemberaubende Bergwelt, seine Höhenlage und den weißen Traum abseits der präparierten Pisten.


10.10.2014

Silvretta Montafon, Golm, Gargellen, Kristberg und Silvretta-Bielerhöhe heißen die top fünf Skigebiete, die das Montafon im Süden Vorarlbergs zum heißen Tipp für echte Wintersportler machen. Skifahrer und Snowboarder finden unter den 218 Kilometer markierten Abfahrten sicher ihren persönlichen "Traum in Weiß" - vom leichten Übungshang bis zur rasanten Weltcup-Abfahrtstrecke. Die hochalpine Lage des Montafon sorgt dabei für Schneesicherheit bis weit in den Frühling hinein.

Die neue 8er-Gondel Panoramabahn am Hochjoch in der Silvretta Montafon pendelt zwischen Kreuzjoch und Seebliga und gilt mit 2.370 Metern als zurzeit längste Sportbahn Vorarlbergs. Die Vorteile für Wintersportler sind neben der spürbaren Wind- und Wetterfestigkeit der Gondeln auch in Minuten messbar: Waren es vorher rund 40 Minuten bis zum Gipfelglück, so sind es mit der Panoramabahn nur mehr acht Minuten zum Kreuzjochsattel. Oben angekommen, heißt es erst mal innehalten und das Prickeln spüren: An der neuen Bergstation rücken 200 Berggipfel ins Blickfeld - und zusätzlich traumhafte Pisten und Variantenabfahrten.

Sportlich offiziell eröffnet wird der heurige Skiwinter im Montafon mit dem FIS Snowboard Weltcup (4.-7.12.2014), musikalisch lassen es dabei "Die Fantastischen Vier" am 6. Dezember so richtig krachen. Eine Woche später (13.12.2014) legt sich dann auch die britische Kultband "Bastille" im Montafon voll ins Zeug. Ein weiterer sportlicher Höhepunkt sind die Olympischen Jugendspiele, die von 25. bis 30. Jänner 2015 u.a. im Montafon stattfinden.

Abseits von Olympia, Weltcup und präparierten Pisten erleben Tourengeher und Variantenfahrer im Montafon die "unverspurte Freiheit": Knietiefen Pulverschnee "erfahren" Freerider auf der legendären Nidla-Variantenabfahrt, der Madrisa Rundtour in die Schweiz und retour oder beim Gipfelsturm mit einem Guide auf die Zamangspitze. Ein wahrer Skitouren- und Freeridehimmel liegt auf der Silvretta-Bielerhöhe am Talschluss: Dort eröffnet sich Naturabenteurern ein Blick auf den vereisten Silvrettasee und die einmalige Bergwelt mit dem höchsten Berg Vorarlbergs, dem Piz Buin (3.312 m). Die perfekten "off-piste-Bedingungen" in der Silvretta Montafon wurden 2013 von skiinfo.de als "bestes Skigebiet Österreichs für Variantenfahrer und Freerider" ausgezeichnet.
Das Freeridecenter am Grasjoch ist der Treffpunkt für Ein- und Aufsteiger. Von Montag bis Sonntag gibt es Programme für unterschiedliche Levels: Das A und O ist dabei jeweils die Einführung in die Lawinenkunde und das richtige Verhalten auf Schneehängen. Das Üben mit der Lawinenausrüstung in realistischer Umgebung und das Beherrschen des LVS (Lawinen-Verschütteten-Suchgerät) sind besonders wichtig, um im Notfall keine Zeit zu verlieren. Dazu gibt es beim Freeridecenter jeden Montag einen Freeride-Safety-Check mit einem fix eingerichteten LVS-Suchfeld. Im Freeridecenter am Grasjoch werden außerdem Trainingstage für Freeride-Einsteiger geboten. Interessierte können Guides und Lawinenausrüstung buchen und Tipps für die geeignetsten Routen des aktuellen Tourentages abholen. LVS-Geräte können an den Checkpoints bei sechs Berg- und Talstationen überprüft werden.

Weitere Infos finden Sie unter www.montafon.at