Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Ski Guide Austria 2014: Neue Auflage des Österreichischen Skigebiete-Führers

444 Seiten Komplettüberblick über den Wintersport in Österreich


18.11.2013

Das "Weißbuch" für Österreichs Wintersportler feiert ein kleines Jubiläum. Der seit Mitte November im gut sortierten Buchhandel und bei Amazon erhältliche Ski Guide Austria 2014 ist bereits die fünfte Ausgabe des ersten Skigebiete-Führers und bietet einen Komplettüberblick über den Wintersport in Österreich.

Bei einem Rekordumfang von 444 Seiten - 32 Seiten mehr als im Jahr davor - wird Österreichs Skisport und dessen Umfeld in allen Facetten dargestellt. Wobei auch der Ski Guide Austria 2014 wieder zahlreiche Neuerungen enthält. So widmet sich das Buch dem Thema Wiedereinsteiger, das diesen Winter verstärkt mit maßgeschneiderten Angeboten nach dem Motto "Skifahren in drei Tagen" bedient wird.

Im Ski Guide Austria 2014 finden sich mehr als nur die international bekannten Vorzeigeskigebiete. Wobei die 61 größten, wichtigsten und interessantesten sowie die acht Gletscher-Skigebiete inklusive Pistenpanoramen dargestellt werden, alle anderen mit Kurzbeschreibungen und Kontaktinfos. Das summiert sich auf rund 200 Regionen, in die sich die Anreise für Wintersportler und Schneefans lohnt. Die Darstellung der Wintersportorte beschränkt sich dabei nicht nur auf Hard Facts wie Pistenkilometer und Anzahl der Lifte, sondern geht wesentlich tiefer - von der Beschaffenheit der Pisten bis zu Schwierigkeitsgrad und Tauglichkeit für Anfänger, Familien oder echte Könner. Die Autoren haben die meisten Gebiete persönlich befahren und liefern Eindrücke über deren Besonderheiten. Ein Verweis auf die urigsten Hütten und besten Restaurants darf dabei natürlich nicht fehlen.

Dass Skifahren kein billiges Vergnügen ist, kann der Leser anhand der aktualisierten Liftpasspreise erkennen. Die Tageskartenspitzenreiter wie der Arlberg, Ischgl und Sölden schrammen schon hart an der "50er-Schmerzgrenze". Die Kitzbüheler Allstar Card für die Großregion kostet sogar 49 Euro (die Normalkarte 47 Euro). Die günstigsten Liftpreise liegen bei exakt der Hälfte der genannten Gebiete; dazu kommen noch zahlreiche Ermäßigungen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist insgesamt nach wie vor stimmig - insbesondere im internationalen Vergleich.

Wer die Preise zu den angebotenen Pistenkilometern in Relation setzt, wird diesen Winter seine Überraschungen erleben: Wo vorhanden, wurde die vom Seilbahnverband empfohlene neue Berechnungsformel (nach Falllinie bzw. Hektar) berücksichtigt. Manche Skigebiete "schrumpften" dadurch um ein Drittel. Ebenfalls neu sind Reportagen zu den immer beliebter werdenden Skitouren. So trat Herausgeber Günter Fritz zu Österreichs "Nationaltour", der Überquerung des Dachstein-Gletschers an während Autor Fred Fettner den neuen Tourenskipark im Salzkammergut erprobte. Zu erfahren ist aber auch wie sich die Kitzbüheler Streif "anfühlt", oder wo man sich selbst als Skirennläufer fühlen darf. Und sei es nur im NostalSki-Look.

Weil Sicherheit auf und neben der Piste ein Thema bleibt, wurde dieses mit zahlreichen Tipps garnierte Kapitel mit Wissenswertem rund um die Helikopter-Rettung erweitert. Im umfangreichen Teil, der sich den jüngsten Ausrüstungstrends widmet und unter anderem Franz Klammers "World Skitest" enthält, sind erstmals auch Schneeschuhe und Lawinen-Airbags dargestellt.

Zusätzlich ist die gesamte Breite des Schneevergnügens im Guide abgebildet: Tausende Loipenkilometer legen die Basis dafür, um beim Skaten oder im eleganten klassischen Stil den wohl gesündesten Wintersport auszuüben. Detaillierte Infos gibt es ebenso für die Snowboard-Abteilung, sowohl was die heißesten Funparks, als auch die dafür geeigneten Boards betrifft. Spezielle Tipps finden auch Freerider, sowie Tourengeher und auch den Flutlichtpisten ist ein eigenes Kapitel gewidmet. Zudem werden auch die zahlreichen Alternativen zum reinen Pistenvergnügen nicht ausgeklammert - egal ob Winter- oder Schneeschuhwandern, Rodeln, Eislaufen, Iglubauen, Hundeschlittenfahren oder Eisklettern.

Da auch die Unterbringung wesentlicher Bestandteil des Skiurlaubs ist, gliedert sich an einen Informationsteil über Wintersportwochen ein Überblick empfehlenswerter Wintersport-Hotels, die mit drei bis fünf Schneesternen ausgezeichnet wurden. Im Fokus des Ski Guide Austria 2014 stehen zudem außergewöhnlichen Wohnmöglichkeiten: Vom Ski-Bauernhof bis zum Schloss am Schnee.