Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Mit der neuen Winter Card zum Sparpreis das Salzkammergut entdecken

Das Salzkammergut hat auch im Winter viel zu bieten - von nordisch bis "wild-romantisch"


09.11.2011

Mit der Salzkammergut Winter Card (gültig von 1.11.2011 bis 15.4.2012) erhält man bis zu 25 Prozent Preisvorteil bei 71 Partnerbetrieben im Salzkammergut. Und das völlig gratis für Gäste, die mindestens drei Übernachtungen im Salzkammergut buchen. Erhältlich ist die Salzkammergut Winter Card bei allen Tourismusbüros und Infostellen (regulärer Preis 4,90 Euro).

Wellnessgenießern eröffnet sie zum Vorzugspreis das EurothermenResort Bad Ischl, die Grimming Therme in Bad Mitterndorf, das Vital Bad Aussee sowie die Hallenbäder von Gosau und Ebensee. Auch die Top-Sehenswürdigkeiten des Salzkammerguts lassen sich mit der Karte zum Sparpreis entdecken: etwa das Welterbemuseum Hallstatt, Gmundner Keramik und die K-hof Kammerhof Museen Gmunden. Die Traunseeschifffahrt und WolfgangseeSchifffahrt, die Bad Ischler Kaiservilla, das Museum der Stadt, die Salzwelten in Altaussee und Hallein sowie der Cumberland Wildpark Grünau sind weitere "Pflichtattraktionen". In der Stadt Salzburg gibt es Ermäßigungen in Stiegl’s Brauwelt und im Zoo Hellbrunn. Auch in Shops, bei Skiverleihen und Skischulen sowie bei Alternativsportarten und Pferdeschlittenfahrten wird es mit der Salzkammergut Winter Card günstiger. Sämtliche Leistungen sind in einer Broschüre aufgelistet.

Das Salzkammergut ist weltbekannt für seine "filmreifen" Orte, romantischen Landschaften sowie die vielen Kraft- und Glücksplätze. Um die Stille und Schönheit des Winters mit allen Sinnen aufzunehmen, bieten sich vor allem Langlaufen, Tourengehen und Schneeschuhwandern an. In der Urlaubsregion Fuschlsee treffen sich Naturbeobachter zu Fuß mit dem Oberförster am Hintersee zum großen Hirscherlebnis mit etwa 140 Stück Rotwild. Rings um den Hintersee und den Fuschlsee liegt der "Loipenkaiser" des Salzkammerguts mit 130 Kilometern Loipen für Klassiker und für Skater. Allein in Faistenau gibt es 54 Kilometer "Schmalspuren" für Einsteiger und Fortgeschrittene sowie eine fünf Kilometer lange Flutlichtloipe. Langlaufausrüstung kann vor Ort ausgeliehen werden. In Faistenau wurde 2011 der erste Tourenski-Lehrpfad auf die Loibersbacherhöhe eröffnet. Ab der Tiefbrunnau klären Infotafeln über Technik, Taktik und Gefahren beim Skitourengehen auf. Es gibt einen Pieps-Checkpoint und 15 Tourenski-Leihausrüstungen für Neueinsteiger.

In der Urlaubsregion Fuschlsee kann auch bergauf skigefahren werden: Auf dem Thalgauberg haben Snowkiter ihr Revier. Sie lassen sich von einem großen Lenkdrachen über verschneite Wiesen hochziehen oder -heben. Die Technik können Interessierte innerhalb von ein paar Stunden bei Profis lernen. Fünfstündige Grundkurse mit Leihgebühr für Kite, Trapez sowie Ski oder Snowboard gibt es ab 96 Euro.

Auch auf dem Dachstein sorgt die kalte Winterluft für abgehobene Abenteuer: Zur Gosauer Ballonwoche (7. bis 14.1.2012) schweben 30 bis 40 Ballonfahrer aus aller Welt mit ihren bunten Himmelskörpern vor dem Gosaukamm und dem Dachstein. "Ungetaufte" Ballonfahrer können in dieser Woche zu einer winterlichen Ballonfahrt über das Salzkammergut starten. Zur "Nacht der Ballone" am 13. Jänner gibt es ein spektakuläres Feuerwerk und ein stimmungsvolles Fest.

Dass sich das Salzkammergut bis heute viele seiner ureigenen Traditionen bewahrt hat, zeigt sich beim Brauchtum - vom Salzkammergut-Advent über die schönen Trachten bis zur Handwerkskunst. Hier gibt es noch viele Hutmacher, Trachtenschneider, Säcklermeister, Brillen- und Uhrmacher, Pfeifenschneider, Ofensetzer, Stammbaum- und Scheinarchitektur-Maler, die wunderschöne Einzelstücke schaffen. Wer sich in die vielen Talente der Menschen im Salzkammergut einlesen will, kann einen Blick in das Handwerksbuch "Meisterstücke aus dem Salzkammergut" werfen.

Im März 2012 gibt es für Salzkammergut-Gäste übrigens erstmals die Möglichkeit, im Urlaub ihr "handgemachtes" Stück Salzkammergut zu schaffen und mit nach Hause zu nehmen. In verschiedenen Workshops können Interessierte den Meistern beim Nähen, Schnitzen, Backen oder Keramik brennen über die Schulter schauen und auch selbst ein Unikat schaffen. Es gibt Termine zum Haferltöpfern und Kreativen Arbeiten mit Holz, Dirndlschürzen und Taschen nähen oder Schnapsbrennen. Wer will, kann auch mit Hermi Wesenauer seinen eigenen Tee mischen. Die Kräuterexpertin kennt sich mit dem Umgang, der Zusammenstellung und den Einsatzgebieten von Kräutern bestens aus. Wöchentlich zeigt sie im Hotel Stefanihof in Fuschl am See, wie Heilpflanzen aus dem Kneipp-Kräutergarten getrocknet, über offenem Feuer geräuchert und eigene Teemischungen bereitet werden (Do. 18-20 Uhr).

Weitere Infos finden Sie unter www.salzkammergut.at.