Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Auf dem Weg zu sich selbst: Pilgerwege in Niederösterreich

Vom Mostviertel über das Mühlviertel bis zum Weinviertel


14.08.2017

Schritt für Schritt den Alltag hinter sich lassen, den eigenen Körper mit jedem Atemzug bewusster wahrnehmen und ganz im Augenblick ankommen: Eine Pilgerwanderung bietet die Gelegenheit, bei einer mehrtätigen Auszeit Körper und Geist in Einklang zu bringen und dabei auch kulturelle Entdeckungen zu machen. Die Wege führen durch vielfältige Landschaften vorbei an pittoresken Kapellen und Kirchen und zu herzlichen Gastgebern. Fast wie von selbst gewinnt man so Inspirationen für seinen persönlichen Lebensweg.

Beim Pilgern in der sanften Hügellandschaft des Weinviertels ist nicht Leistungsdruck, sondern die Freude am Gehen und die Reise zu sich selbst Antrieb für jeden Schritt. Eine Auszeit für die Seele, eine sportliche Herausforderung oder persönliche Neuorientierung: Die Motive für eine Pilgerreise können vielfältig sein. Auf dem Jakobsweg Weinviertel können diese Sehnsüchte Erfüllung finden. Er eröffnet auf einer Strecke von 153 Kilometern schöne Ausblicke auf die Landschaft und bietet regionale Genusserlebnisse. Für Einsteiger gibt es ab September eigene Schnupperwanderungen: Beim Tagespilgern (17 km) oder Schnupperpilgern (31 km) gelingt der sanfte Einstieg ins Erlebnis des Gehens. Die gesamte Strecke ist in rund sechs Tagen zu bewältigen - wer kürzer wandern möchte, nimmt sich einzelne Abschnitte vor. Der malerische Weg führt von Drasenhofen an der Grenze zu Tschechien bis Krems an der Donau in der Wachau. Weitere Infos unter www.jakobsweg-weinviertel.at

Auch auf dem 84 Kilometer langen Johannesweg im Mühlviertel gleicht das Pilgern einem Ritual: Am Morgen aufstehen, frühstücken, die Wanderschuhe schnüren, tief einatmen und offen sein für die Pfade, die einen an diesem Tag leiten werden. Der Johannesweg, der als Rundweg angelegt ist, zieht sich in zwölf Stationen durch die malerische Landschaft des Mühlviertels. Die Route lässt sich in drei bis vier Tagesetappen bewältigen. Dabei bleiben den Wanderern nicht nur die landschaftlichen Eindrücke, sondern auch die Freundlichkeit der Menschen, die ihnen auf dem Weg begegnen, lange in Erinnerung. Weitere Infos unter www.muehlviertleralm.at

Die Pilgerwege im Mostviertel verbinden landschaftliche Schönheit mit Stätten der Kraft. Von Wien bis ins obersteirische Mariazell führt die Via Sacra bis in den Wallfahrtsort Mariazell mit seiner prächtigen Basilika. Mariazell ist auch das Ziel des Pielachtaler Pilgerwegs, des Traisental-Radwegs, der zum Radpilgern einlädt, und des oberösterreichischen Mariazellerwegs. Zertifizierte Gaststätten und Pilgerbegleiter haben Angebote für die Besucher geschnürt: Zur Auswahl stehen vier geführte Pilgerwanderungen für Einsteiger und Fortgeschrittene. Wer beispielsweise auf den Spuren großer Philosophen pilgern möchte, nimmt die Via Sacra in Begleitung eines Philosophen in Angriff: Martin Rühl übersetzt die Werke von Sokrates, Epikur und Nietzsche in eine verständliche Sprache und gibt Anregungen für das eigene Leben - mit Gedankenexperimenten zur Selbsterkenntnis. Das Philosophenwandern findet von 26. bis 29. Oktober 2017 statt. Weitere Infos unter www.viasacra.at