Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Das Urlaubsland Oberösterreich punktet durch seine Vielfalt

Berge, Seen, Natur und Kultur


28.01.2011

Oberösterreich stellt hinsichtlich seiner Urlaubsvielfalt eine gute Mischung aller heimischen Bundesländern dar. So findet man z.B. im Salzkammergut glasklare Seen mitten in einer majestätischen Gebirgskulisse. Eine faszinierende Bergwelt kennzeichnet auch den Südosten des Landes, das Gebiet des Nationalpark Kalkalpen. Im Kontrast dazu stehen die fruchtbaren Ebenen und Hügel des oberösterreichischen Alpenvorlandes. Noch weiter nördlich zieht sich von West nach Ost das Donautal durch das Bundesland. Und nördlich der Donau erstreckt sich zu guter Letzt das Mühlviertel, das seine sanft-hügelige Form dem Granit verdankt.

2.100 Kilometer Radwanderwege gibt es in Oberösterreich. Pedalritter schätzen im Land ob der Enns vor allem die sechs Top-Radwege, allen voran der Donauradweg. Der Salzkammergut-Radweg erschließt das Seengebiet im Süden und auch der Ennstalradweg gehört zu den beliebtesten Radlerzielen. Alte Auwälder, einmalige Vogelparadiese und historische Städte laden zur Tour auf dem Innradweg ein. Am Römerradweg machen sich die Pedalritter auf die Suche nach Spuren der Antike. Und im Mühlviertel führt schließlich der Grenzlandradweg vom Donautal in den sagenhaften Böhmerwald und zur tschechischen Grenze.

Eine tolle Kombination aus majestätischem Bergland und kristallklaren Seen ist das Salzkammergut, das schon der Kaiser Jahr für Jahr für seine sommerlichen Aufenthalte erwählte. Urlauber finden hier eine Wasserwelt, die zu allen Arten von Wassersport einlädt. Doch auch zu Berge verspricht das Salzkammergut schöne Urlaubserlebnisse. Vom gemütlichen Spaziergang am See bis zur anspruchsvollen Gipfeltour finden Wanderer hier ein großes Angebot und ihre ganz persönlichen Glückplätze. Ein besonders imposantes Gebirgsland ist die Region Pyhrn-Priel im Südosten Oberösterreichs. Eingerahmt von der ebenso majestätischen wie bizarren Kulisse der Kalkalpen eröffnet sich hier eine Naturarena, die sich für passionierte Bergsportler genauso eignet wie für intensives Naturerleben mit der ganzen Familie. Idyllische Täler, hohe Bergmassive, saftiggrüne Almen und rauschende Gebirgsbäche prägen eine Landschaft, die eine ausgedehnte Entdeckungsreise mit unvergesslichen Eindrücken belohnt.

Wer dem Lauf der Krems folgt, hinaus aus der Bergwelt rund um den Nationalpark, der gelangt rasch ins Obere Kremstal. Hier liegen die fünf Gemeinden Schlierbach, Oberschlierbach, Kirchdorf, Inzersdorf und Micheldorf, eingebettet in die waldreichen Höhenzüge, die das Tal umrahmen bevor sie schließlich sanft in die Hügel des Alpenvorlandes auslaufen. Hier lässt es sich nach Herzenslust wandern und Rad fahren und bei Ausflügen die Natur entdecken. Danach werden die Schmankerl der Region aufgetischt, begleitet von einem herzhaften Most aus der Region. Und wer auf der Suche nach Kultur ist, der wird im Land, über dem das Stift Schlierbach thront, ebenfalls fündig.

Ein breites Spektrum zwischen Kultur und Sport bietet das Mühlviertler Kernland im Norden Oberösterreichs. Das mittelalterliche Freistadt, das Pferdeeisen- bahnmuseum in Rainbach, die 31 Museen der Mühlviertler Museumsstraße und Kleinode der Gotik laden zu einer Zeitreise ein. Auch Radfahrer und Wanderer kommen in der Hügelwelt des Mühlviertler Kernlandes auf ihre Rechnung. Und wer gerne die Pferde sattelt, der ist in den granitenen Hügeln des Mühlviertels ohnehin bestens aufgehoben. Denn im Land der Pferdeeisenbahn ist das Ross nach wie vor im Einsatz, wenn auch eher als Reit- denn als Zugtier. 350 Kilometer markierte Reitwege warten hier darauf, erkundet zu werden. Sei es hoch zu Ross, auf dem Bock der Kutsche oder im Winter auf einem Schlitten.

Im Westen des Bundeslandes ist der Grenzfluss Inn der Namenspatron für das hügelige S’Innviertel. Der grüne Inn selbst ist für seine eindrucksvollen Naturjuwele bekannt. Saftige Auwälder, einmalige Vogelparadiese aber auch prächtige historische Städte laden zur Entdeckungsreise ein. Und wer einen Abstecher in die Therme Geinberg macht, findet hier sogar einen Sandstrand mit echter Salzwasserlagune und entspannendem Karibik-Feeling.

Ein einzigartiges Naturjuwel in Oberösterreich ist die Oberinnviertler Seenplatte. 25 Quadratkilometer ist das Ibmer Moor groß, Europas größtes Hochmoor. Es brachte zahlreiche Moorseen hervor, wie etwa den Holzöstersee. Franking am Holzöstersee ist somit auch ein idealer Stützpunkt, um diese urtümliche Welt zu erkunden, sei es zu Fuß beim Wandern, auf dem Fahrrad oder im Pferdesattel. Ausflüge in die historischen Städte des Innviertels führen z.B. in die Stadt Ried mit ihrem historischen Stadtkern, oder nach Schärding am Inn, das für seine farbenfrohe, barocke Silberzeile am Stadtplatz berühmt ist.

Ausführliche Infos über das Urlaubsangebot in Oberösterreich finden Sie unter www.oberoesterreich.at.