Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Regionales Advent-Brauchtum in Oberösterreich

Niglo, Glöckler und Kripperlroas


15.11.2017

Advent und Weihnachten sind auch in Oberösterreich eine Zeit, in der das Brauchtum intensiv gepflegt wird. Einige dieser Bräuche sind ausschließlich in bestimmten Orten und Regionen zu finden.

Wenn der "Niglo" am Abend des 5. Dezember durch Windischgarsten in der Region Pyhrn-Priel zieht, hat er ein großes Gefolge mit dabei. Anders als der Name glauben macht, handelt es sich dabei nicht um den Nikolaus, sondern um den "Nigloherrn", der - in städtischer Bekleidung kostümiert - Namenspatron beim Windischgarstner Niglo-Umzug ist. Begleitet wird er unter anderem von seiner "Niglofrau", pelzigen Krampussen (den "Nigeln"), Engeln, dem Teufel und - ja - auch vom Nikolaus. Der abendliche Umzug durch Windischgarsten ist seit rund 150 Jahren bekannt und wird in dieser Form nur hier durchgeführt. Weshalb dieser Brauch auch zum "Immateriellen Weltkulturerbe" der UNESCO zählt.

Das gilt auch für jene Weihnachts-bräuche, die im Salzkammergut seit vielen Generationen tief verwurzelt sind. Etwa die "Kripperlroas", die ihre Hochburgen in Ebensee am Traunsee und in Bad Ischl hat. In zahlreichen Privathäusern werden große, oft ein ganzes Zimmer füllende Landschaftskrippen aufgebaut. Zwischen 25. Dezember und 2. Februar stehen die Türen für Besucher offen, die von Haus zu Haus ziehen, die Krippen bestaunen und sich die Szenen gegen eine kleine freiwillige Spende von den Hausherren erklären lassen.

Mitten in diese dunkle Zeit der kürzesten Tage fallen auch die Glöcklerläufe. Der Brauch, dass weiß gekleidete Gestalten mit bunt leuchtenden und kunstvoll gestalteten Lichterkappen die Nacht erhellen, stammt ebenfalls aus Ebensee. Glöcklerläufe am Abend des 5. Jänner, der letzten Rauhnacht, gibt es mittlerweile im ganzen Salzkammergut.

Ein besonders rarer Brauch wird übrigens im Norden Oberösterreichs, im Mühlviertel begangen. Beim Rauhnachtsingen in Nebelberg ziehen gar sonderbare Gestalten von Haus zu Haus und singen um eine milde Gabe. Wer "Fleischnaz", "Krapfenträger" und Konsorten allerdings in Aktion bestaunen möchte, muss sich noch gedulden. Das Nebelberger Rauhnachtsingen findet nur alle zehn Jahre statt. Nächster Termin ist im Jänner 2020.