Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Wandern im Nationalpark Hohe Tauern

Interessante Touren mit den Nationalpark Rangern eröffnen Kindern und Erwachsenen tolle Einblicke in die Geheimnisse des Nationalparks.


21.05.2014

Mit 266 Dreitausendern (inkl. dem höchsten Berg Österreichs) und 342 Gletschern ist der Nationalpark Hohe Tauern das größte Schutzgebiet der Alpen und eine der faszinierendsten Landschaften der Erde. Ein Sommerurlaub in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern im SalzburgerLand gleicht einer Entdeckungsreise zu den ureigensten Kräften der Natur.

Majestätisch zieht der Adler seine Kreise, kühl weht der Wind vom Pasterzen-gletscher, tosend stürzen die Krimmler Wasserfälle über Hunderte von Metern in die Tiefe. Klein fühlt sich da der Mensch und klein werden auch die alltäglichen Sorgen, die manch einer in den Urlaub mitgebracht hat. Ein bisschen ehrfürchtig wird man auch angesichts der mächtigen Urgewalten. Ob als klarer Gebirgsbach, als Gletschermilch, Schnee oder Eis: Wasser zählt zu den besonderen Schätzen
in der Region. Es begleitet Wanderer auf Schritt und Tritt, ist Lebensraum und köstlicher Energiespender.

Die Krimmler Wasserfälle sind die höchsten Wasserfälle Europas und können aus nächster Nähe bestaunt werden. Ihre gesundheits-fördernde Wirkung bei Asthma und Allergien ist längst erwiesen, eine Wasserfalltherapie ist im Rahmen eines "Hohe Tauern Health-Urlaubs" buchbar. Insgesamt gibt es im Nationalpark zehn Klammen, 26 Wasserfälle, rund 550 Seen und 279 Bäche. Über die zahlreichen Facetten des nassen Elements informiert die interessante WasserWunderWelt Krimml: Im "Haus des Wassers" erwarten Besucher imposante 3D-Präsentationen vom langen Weg des Wassers aus den Hohen Tauern bis zu den Krimmler Wasserfällen, ein Multivisions-Kino und der große Freiluft-Aqua-Park mit Biotop,
Skulptur und Wasser-Jojo.

Wer sich der Natur ganz bewusst nähern möchte, der tut das am besten in Begleitung eines Nationalpark Rangers. Während der Sommermonate werden im Rahmen des Wochenprogramms zwanzig geführte Wanderungen für die ganze Familie angeboten. Das Spektrum reicht von der Wildtiersafari im Habachtal über eine "Reise in die Arktis" quer durch die Klimazonen bis hin zur Besteigung eines Dreitausenders. Die Anmeldung erfolgt über die Nationalparkverwaltung, für Inhaber der Gästekarte ist die Teilnahme kostenlos.

Hoch hinaus geht es auch mit dem Rad: Die Großglockner Hochalpenstraße mit individueller Zeitnehmung bis zum Fuscher Törl zählt zu den Superlativen unter Mountainbike- und Rennradfahrern. Die Krimmler Wasserfälle sind Ausgangspunkt für den Tauernradweg, der mit seinen 270 Kilometern zu den beliebtesten Weitradwegen zählt und bis in die Stadt Salzburg bzw. bis nach Passau führt. Die Region wurde von "Mountain Bike Holidays" mit dem Qualitätsgütesiegel "approved bike area" ausgezeichnet und verfügt über 1.600 Rad- und Bikewege mit insgesamt 80.000 Höhenmetern. Besonders praktisch für beanspruchte Waden sind der kostenlose Radtransport mit den Bergbahnen und die Nationalparktälertaxis. Im Sommer 2014 ist die Region offizielle "Movelo-Region" mit flächendeckenden Verleihstationen und E-Tankstellen, an denen auch die neue E-Bike-Panoramakarte erhältlich ist. Infos: www.tauernbike.at

Rund 120 Almen laden im Nationalpark Hohe Tauern in Salzburg dazu ein, das Leben auf der Alm mit allen Sinnen zu genießen. Eröffnet wird der Almsommer 2014 mit einem traditionellen Fest, das heuer am 29. Juni 2014 auf der Bürglhütte in Stuhlfelden stattfindet. Die Alm ist, wie der Großteil der Hütten, in maximal ein bis zwei Stunden Gehzeit erreichbar. Hunderte von bestens markierten Wanderwegen in 13 Nationalparktälern führen zu den schönsten Almen, auf denen die Wanderer mit feinen Köstlichkeiten verwöhnt werden. 42 Hütten verfügen sogar über das "Almsommer-Zertifikat".

Neigt sich der Almsommer langsam zu Ende, geht er beinahe fließend in den Bauernherbst über. Dieser wird am 29. August 2014 mit einem Brauchtumsfest in Wald im Pinzgau eröffnet. Bis 26. Oktober finden in den meisten der 19 Nationalpark-Orte in Salzburg zahlreiche Veranstaltungen statt: So etwa das Strudelfest in Mittersill, das Krimmler Almabtriebsfest oder der Hollersbacher Bauernmarkt.

Sehr beeindruckend ist ein Besuch der Nationalpark-welten in Mittersill, die spektakuläre Einblicke in die Fauna und Flora des Nationalparks Hohe Tauern gewähren. Hier gilt: Anfassen und Mitmachen erlaubt. So können Kinder beispielsweise durch einen Murmeltierbau krabbeln oder sich an der Boulderwand mit den Kletterkünsten des Steinbocks messen. In der Sagenhöhle wird die Legende der Venedigermandln nacherzählt und ein 3D-Kinofilm erläutert die Entstehung des "Tauernfensters". Wertvolle Mineralien, ein echter Eisblock, das Pasterzen-Zeitrad, die Baumwaldgalerie oder die Heublumen-Relaxliegen machen die 1.800 m² große, alpine Ausstellung zu einer Erlebniswelt für die ganze Familie. Das neue 360° Panoramakino ist eine Weltneuheit. Mit einer Leinwand von 56 Metern Umfang fühlt man sich direkt in die Natur versetzt!

Mit der Nationalpark Card erwartet Urlauber zwischen 1. Mai und 31. Oktober 2014 in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern Salzburg eine große Vielfalt an kostenlosen und ermäßigten Leistungen. Die Nationalpark Card erhalten Gäste der teilnehmenden Beherbergungsbetriebe kostenlos ausgehändigt. Durch Vorweisen einer gültigen Nationalpark Card erhält man während der Dauer des Aufenthaltes einmalig kostenlose und/oder ermäßigte Nutzung von zahlreichen Bergbahnen, Ausflugszielen, Outdoor-Aktivitäten, Sehenswürdigkeiten, Museen, Nationalpark-Ausstellungen, Schwimmbädern und vielem mehr in der ganzen Ferienregion.

Weitere Infos zur Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern finden Sie unter www.nationalpark.at.