Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Was gibt's Neues im Skigebiet Nassfeld

Das Kärntner Nassfeld ist das größte Skigebiet südlich der Alpen und eines der Top-10-Skigebiete Österreichs.


17.10.2011

Das Kärntner Nassfeld bietet Ski- und Snowboardfahrern 110 Abfahrts-kilometer in allen Schwierigkeits-graden. Sorgen um die weiße Pracht gibt es aufgrund der schneesicheren Lage keine und für den Notfall sind die Pisten am Nassfeld zu 100 Prozent beschneibar. Mit der längsten Kabinenbahn der Alpen, dem Millennium Express, kommt man in 17 Minuten vom Tal hinauf auf knapp 2.000 Meter Seehöhe, um danach z.B. über die 7,6 km lange "Carnia"-Talabfahrt hinunter zu wedeln. Das untere Drittel der Carnia-Piste wird dabei jeden Samstag zur längsten Flutlichtpiste der Alpen.

Da zum Start in die neue Skisaison (ab 3.12.) erstmal ein Service für die Brettl’n angesagt ist, hat man sich am Kärntner Nassfeld dazu etwas Besonderes einfallen lassen: Kantenschliff und -tuning sowie Heißwachsen gibt’s im Ski-Servicecenter direkt an der Bergstation des Millennium-Express - und das bis Weihnachten sogar gratis! Danach kommt das Express-Skiservice auf günstige sieben Euro. Und die Wartezeit kann sich ebenfalls sehen lassen: In sensationellen fünf bis zehn Minuten sind die Bretteln pistenfit.

Aber natürlich kann man sich sein Pistengerät auch direkt vor Ort ausleihen. Für Familien mit Kindern hat das Nassfeld ein besonderes Angebot: Junge Gäste bis 14 Jahre zahlen für den Skiverleih in allen Nebensaisonen nur einen symbolischen Euro. Der Leihpreis für Erwachsene beträgt zehn Euro pro Tag.

Auf der neu adaptierten BMW X-drive Strecke (Zweikofel-Abfahrt) kommt bei allen Pistenflitzern heuer echtes Rennläufer-Feeling auf: Wer auf der Speedstrecke durch die Tore düst, erhält optische und akustische Unterstützung vom virtuellen Publikum. Je nach erzielter Geschwindigkeit toben die Zuseher oder spenden nur verhaltenen Applaus. Der Videoclip, auf dem der Rennlauf vom Start bis zum Ziel festgehalten wird, lässt sich auf www.nassfeld.at downloaden oder per Facebook an Freunde verschicken.

Zum Genuss des beeindruckenden Bergpanoramas laden zusätzlich zu den 25 Hütten und Restaurants auch direkt an der Piste drei inszenierte Logenplätze ein - einfach in die Loungemöbel fallen lassen und den Blick auf die Hohen Tauern mit dem Großglockner im Norden, den Karnischen Alpen und den Dolomiten mit den drei Zinnen im Westen und den Julischen Alpen im Süden schweifen lassen. Um das Gipfelerlebnis mit daheimgebliebenen Freunden zu teilen, bieten die neuen Chill-Stationen auch eine kostenlose W-LAN-Anbindung, womit sich die mit dem Smartphone geschossenen Fotos auch gleich mit Freunden teilen lassen. Ein überdimensionaler Bilderrahmen sorgt für die richtige Fassung der Schnappschüsse.

Die Foto- und Aussichtspunkte mit Alpenblick liegen bei den Bergstationen des Millennium-Express, der Gartnerkofel-Sesselbahn und der Trogkofelbahn. Unter www.nassfeld.at/apps findet man kostenlose "Augmented-Reality"-Apps, dank deren Hilfe sich die umliegenden Gipfel auch benennen lassen. Einfach das Fotohandy in Richtung Berge halten - und die App weist den Bergspitzen ihre Namen zu.

Nach einem gelungenen Skitag braucht man sich am Nassfeld übrigens nicht mit seinem Sportgerät abschleppen. Man stellt die Ski oder das Snowboard einfach ins Gratis-Skidepot an der Talstation des Millennium-Express oder auf der Tressdorfer Alm. Gegen geringes Entgelt lassen sich auch die Skischuhe im Depot aufbewahren.

Weitere Infos zum Nassfeld finden Sie unter www.nassfeld.at.