Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Maria Theresia Ausstellungen zum 300. Geburtstag

Eine der bedeutendsten Herrscherpersönlichkeiten der europäischen Geschichte


05.09.2016

Maria Theresia; Bildquelle: SKB, Foto Fritz Simak, Sammlung Hörbiger-Tötschinger
Maria Theresia (1717-1780) war die bedeutendste Herrscherin des aufgeklärten Absolutismus und eine der berühmtesten Habsburgerinnen. Die Tochter von Karl VI. setzte in ihrer Regentschaft (1740-1780) zahlreiche langlebige Reformen durch. Dabei zeigte sich die strenggläubige Katholikin gegenüber Angehörigen anderer Konfessionen wenig tolerant. Ihrem Gatten Franz I. Stephan gebar sie 16 Kinder und wurde in der Folge zu einer symbolträchtigen Mutterfigur hochstilisiert. Zum 300. Geburtstag Maria Theresia findet von 15. März bis 29. November 2017 in Wien und Niederösterreich eine umfassende Jubiläumsausstellung an vier Standorten statt.

In der Kaiserlichen Wagenburg wird unter dem Titel "Frauenpower und Lebensfreude" Maria Theresias Selbstdarstellung im Spannungsfeld zwischen weiblicher Identität und "männlicher" Herrschermacht thematisiert. Zugleich lassen Prunkfahrzeuge und Gewänder den Glanz höfischer Repräsentation und ausgelassener Feste wiederauferstehen.

In der 1747 von Maria Theresia gegründeten "Hofmobilieninspektion", dem heutigen Hofmobiliendepot - Möbel Museum Wien, stehen das familiäre Umfeld, das persönliche Schicksal und die dynastische Heiratspolitik Maria Theresias ebenso im Mittelpunkt wie das Fortleben des "Mythos" Maria Theresia weit über ihren Tod hinaus. Der Name der Ausstellung lautet: "Familie und Vermächtnis".

Um 1775 ließ sich Maria Theresia in ihrem niederösterreichischen Landsitz Schloss Hof ein Witwenappartement einrichten. In der Beletage des Schlosses werden die Schwierigkeiten ihrer Herrschaftsübernahme, Kriege und Friedensschlüsse, Gebietsverluste und -erweiterungen sowie der große (außen)politische Gestaltungswille Maria Theresias unter dem Titel "Bündnisse und Feindschaften" präsentiert.

Das wie Schloss Hof im Marchfeld gelegene, kleine und intime Schloss Niederweiden war für Jagdgesellschaften und Feste reserviert und ebenfalls im Besitz von Maria Theresia. Die großen innenpolitischen und staatsverändernden Reformen Maria Theresias sind unter dem Überbegriff "Modernisierung und Reformen" der zentrale Themenbereich dieses Ausstellungsstandorts.

Auch die Österreichische Nationalbibliothek feiert Maria Theresia zu deren 300. Geburtstag mit einer Ausstellung. Die "Landesmutter" gilt bis heute als Symbol ihrer Dynastie und als bedeutendste Herrscherin des Habsburgerreiches. Zahlreiche Reformen gehen auf ihre Zeit zurück. Die Schau "Maria Theresia. Habsburgs mächtigste Frau" präsentiert Highlights aus den reichen Beständen der Österreichischen Nationalbibliothek.

Copyright: SKB, Foto Fritz Simak, Sammlung Hörbiger-Tötschinger