Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Wandern auf Mallorca zu jeder Jahreszeit

Ein Einblick in die Bergwelt der Baleareninsel



Wenn Stars und Millionäre ein Zweit- oder Drittdomizil auf Mallorca ihr eigen nennen, dann hat das seinen Grund. Die größte Baleareninsel ist eine landschaftliche Schönheit, der auch Ballermann und Playa nichts von ihrer Grazie rauben. Und es ist ein Wandergebiet, das seinesgleichen sucht.

An erster Stelle der Berge Mallorcas steht die Sierra de Tramuntana, ein bis zu 15 Kilometer breiter Gebirgszug mit zehn Gipfeln über 1000 Meter Höhe, der parallel zur Nordwestküste verläuft. Die Berge erstrecken sich auf über 90 Kilometer Länge von der Insel Se Dragonera im Südwesten bis zum Cap Formentor im Norden. Der höchste Punkt ist mit 1445 Metern der Puig Major. Am Nordwestabhang des Gebirges findet man steile und felsige Küstengebiete mit kleinen Buchten und steinigen Stränden. In der einzigen größeren Bucht entstand der Schutzhafen Port de Sóller.

Die Sierra de Tramuntana ist nach den kalten Nord- und Westwinden benannt. Ihre Gebirgszüge bilden klimatisch eine Wetterscheide zu den niedrigeren Teilen der Insel, die damit in den Genuss milderer Winter, aber auch allgemein regenärmerer Tage kommen.

Nur mehr von kleineren Höhenzügen unterbrochen ist der zentrale Teil Mallorcas - die Pià de Mallorca. Höchster Punkt ist an der Grenze zur Region Migjorn der 542 Meter hohe Tafelberg Puig de Randa. Aus der Region Es Plà kommen die meisten landwirtschaftlichen Produkte der Insel für den täglichen Bedarf wie Kartoffeln, Reis, Mais und Gemüse. Und es wird feiner Wein angebaut.

Llevant - zu Deutsch Osten - bezeichnet sich die östliche und nordöstliche Landschaftsregion Mallorcas. Sie wird durchzogen von den Sierras de Llevant, einem Gebirgszug, der wesentlich niedriger ist als die Tramuntana im Westen. Das Gebirge im Osten ist weniger geschlossen als die Sierra de Tramuntana. Bei Manacor gibt es eine Art Druchlass von der Ebene des Inselinneren zur Ostküste. Dort reihen sich wie an einer Perlenkette viele kleine Naturhöfe und Sandstrände an der sonst felsigen Küste aneinander.

Wandern in Mallorca

Es ist die feine Mischung, die Wanderreisen nach Mallorca so beliebt machen. Mallorca genießt ein gemäßigtes subtropisches Klima mit durchschnittlich 7,9 Sonnenstunden am Tag. Selbst Ende Dezember bis in den Jänner sind windstille, milde Wetterlagen - die sogennaten Calmes - in Mallorca an der Tagesordnung. Die "kleinen Sommer" führen schon im Februar zur Mandelblüte, was der Insel ein besonderes Aussehen verleiht.

Es ist aber auch die feine Mischung aus Gebirge und Aussicht aufs Meer, die den Reisenden zum Wandern auf Mallorca zieht. Es sind die kleinen Fincas mit regionalen Spezialitäten, die salzige Windbrise vom Meer und es sind die vielen Möglichkeiten: Vom Genusswandern im Frühjahr bis zur anspruchsvollen Inseldurchquerung ist alles möglich.

"ASI - Wirklich Reisen" ist einer der führenden Reiseveranstalter für Wander-, Trekking- und Erlebnisreisen. Abseits von Touristensrömen die Natur und Kultur aktiv entdecken, so lautet der Grundgedanken aller ASI-Reisen. Für den Aktivurlauber bietet ASI auf Mallorca unterschiedlichste Reisen an. Praktisch über das ganze Jahr hinweg werden die schönsten Gipfel, einsamsten Täler, aussichtreichsten Punkte und kulinarisch wertvollsten Fincas besucht. Sowohl der Genießer, der Entdecker oder der ambitionierte Sportler kommen bei den verschiedenen Reisen ganz auf ihre Kosten.

Weitere Infos finden Sie unter www.asi.at