Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Der Lambrusco mausert sich in Italien zu Wein mit hoher Qualität

Trauben- und Lambruscofest in der Emilia-Romagna


04.09.2017

Vorbei sind die Zeiten, wo man bei Lambrusco noch an Zwei-Liter-Abfüllungen in Korbflaschen und schlimme Kopfschmerzen bei zu viel Weingenuss gedacht hat. Während des 50. Trauben- und Lambruscofests von Grasparossa di Castelvetro, das vom 16. bis 24. September 2017 in Castelvetro di Modena stattfindet, können sich Besucher selbst von der hohen Qualität des Schaumweins überzeugen.

Eine ganze Woche lang dreht sich in der kleinen italienischen Gemeinde südlich von Modena alles um den Lambrusco, der heute in einem Zuge mit dem Franciacorta, Crémant und sogar Champagner genannt wird. Der feinperlige Tropfen kann als modernes Begleitgetränk als Rot- oder Roséwein genossen werden, stammt aber von einer der ältesten Rebsorten der Welt: Ihren Ursprung hat diese im Gebiet rund um Modena, Reggio Emilia und Parma - schon die Etrusker und Römer bauten sie an. Der Name "Lambrusco" bezeichnet dabei nicht den Herkunftsort, sondern die Rotweinsorten-Familie, aus welcher der Wein gekeltert wird.

Um einen hochwertigen Lambrusco herzustellen, wird der Most unmittelbar nach dem Pressen der Trauben auf ca. 0°C heruntergekühlt und vorerst bei dieser Temperatur gelagert. Wenn eine Charge des Weins benötigt wird, lässt man die Temperatur des benötigten Mostes wieder ansteigen, um ihm dann Reinzuchthefe zuzusetzen. Sobald die optimale Restsüße erreicht ist, wird die Gärung durch hohe und plötzliche Kälte unterbrochen, der Wein gefiltert und schlussendlich abgefüllt. So bleibt das fruchtige und frische Aroma des Qualitäts-Lambrusco erhalten. Unter Kennern ist er derzeit ein Geheimtipp und gilt als origineller, leichter Wein mit großer Tradition.

Während des Weinfestivals in Castelvetro di Modena können die besten Produktionen des DOC-zertifizierten Lambrusco Grasparossa direkt von den Winzern verkostet werden. Im historischen Ortskern gibt es zudem verschiedene Essensstände; Live-Musik und Kunstausstellungen begleiten die Woche. Während am ersten Festwochenende berühmte italienische Köche Gerichte zubereiten, die besonders gut zum Lambrusco passen, wird den Kindern sicherlich die große Bacchus-Parade am 24. September gefallen, bei der kostümierte Laiendarsteller auf sieben großen Umzugswägen durch die Straßen ziehen und mit Trauben und Weinblättern geschmückt für gute Laune sorgen.

Näher Infors zur Region finden Sie unter www.emiliaromagnaturismo.it/de, zum Trauben- und Lambruscofest von Grasparossa di Castelvetro unter www.visitcastelvetro.it/en.htm und zum Lambrusco unter www.lambrusco.net/de/der-lambrusco.