Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Tipps: Was Sie auf eine Kreuzfahrt mitnehmen sollten

Was beim Urlaub auf hoher See nützlich ist und was lieber zu Hause bleiben sollte.


08.01.2016

Die Kreuzfahrt ist gebucht, die Tage bis zur Abreise lassen sich an einer Hand abzählen und die Vorfreude steigt. Jetzt heißt es: Koffer packen. Doch was genau gehört ins Gepäck für eine Schiffsreise? Neben klassischen Dingen wie Reisedokumenten und passender Kleidung für das Zielgebiet gibt es auch eine Reihe praktischer Gegenstände für eine Kreuzfahrt, die nicht direkt auf der Hand liegen. Jeanet Schreiter, Kreuzfahrtexpertin bei Dreamlines, gibt Tipps, was beim Urlaub auf hoher See nützlich ist.

  1. Tasche oder Rucksack für Tagesausflüge: Neben einer kleinen Handtasche für den Abend sollte eine praktische Tasche oder ein Rucksack für Tagestouren nicht fehlen, um Kamera, Sonnencreme und Verpflegung mitzunehmen. Ebenfalls praktisch ist ein Geldgürtel für Wertgegenstände.

  2. Wiederverschließbare Tüten: Darin lässt sich alles verstauen, was trocken bleiben soll - oder auslaufen könnte. Ebenfalls sind diese Tüten praktisch, um Kleidung platzsparend zu verpacken: Luft herauslassen und schon ist Platz für ein Souvenir mehr auf der Heimreise.

  3. Ohrstöpsel: "Je nach Kabinenlage und Seegang sind diese kleinen Teile ein Wundermittel für einen geruhsamen Schlaf. Ich persönlich habe sie immer dabei - für den Fall der Fälle", sagt Jeanet Schreiter.

  4. Trinkflasche: Da es an Bord keine Plastikflaschen gibt, um Getränke abzufüllen, empfiehlt es sich - besonders in warmen Reisegebieten - eine Trinkflasche mitzunehmen. Praktisch ist diese auch für Landausflüge.

  5. Kleine Taschenlampe oder Nachtlicht: Besonders in Innenkabinen ist es nachts komplett dunkel; auch in Außen- oder Balkonkabinen dringt auf See - außer eventuell Mondlicht - nichts durchs Fenster. Wer nachts aufsteht und den Partner nicht mit der Kabinenbeleuchtung wecken will, dem sei eine solche Lampe empfohlen. Stattdessen lässt sich auch die Taschenlampenfunktion von Smartphones nutzen.

  6. (Reise-)Adapter: Meist gibt es in den Kabinen nur wenige Steckdosen für Eurostecker, sodass es für zwei oder mehr Reisende mit Kamera, Smartphone, Tablet und Co. schnell eng werden kann. Mithilfe eines Adapters lassen sich auch anders genormte Steckdosen für elektrische Geräte nutzen, deren Akku regelmäßig geladen werden muss.

  7. Textmarker und Post-its: Jeden Tag gibt es an Bord ein neues Programm mit verschiedenen Aktivitäten. Mit einem Textmarker lassen sich interessante Punkte hervorheben und somit leichter der Überblick behalten. Mit den kleinen Klebezetteln kann man im Reiseführer gut die Highlights markieren.

  8. Mittel gegen Reiseübelkeit: "Wer zum ersten Mal auf Kreuzfahrt geht und noch nicht weiß, wie der Körper auf die Schiffsbewegungen und Seegang reagiert, dem sei ein solches Mittel unbedingt empfohlen. Statt Tabletten gibt es auch Akkupressurarmbänder", erklärt die vielgereiste Expertin. Darüber hinaus empfiehlt sich eine auf das Gebiet abgestimmte Reiseapotheke inklusive gegebenenfalls Insektenspray.

  9. Kleiderhaken zum Einhängen an Türen oder Drahtkleiderbügel aus der Reinigung: Bei einer üppigen Garderobe reichen bei einigen Schiffen die Kleiderbügel in der Kabine nicht aus, und mit diesen Utensilien schafft man Abhilfe. Ebenfalls praktisch, aber etwas platzintensiver, ist ein umfunktionierter Schuh-Organizer, der sich an die Tür hängen lässt und in dem sich kleinere Gegenstände unterbringen lassen.

  10. Abklebeband: Solch ein Klebeband ist vielfältig einsetzbar - zum Beispiel zum Fixieren eventuell klappernder Türen oder der Vorhänge bei Seegang, zum Entfusseln der Garderobe sowie zum vorübergehenden Reparieren von Schuhen oder anderen Gegenständen. Praktisch ist es auch, um die Kabine kindersicher zu machen; zum Beispiel zum Abkleben von Steckdosen oder Fixieren schwerer Gegenstände, die umfallen können.

Optional:

  • Reisetagebuch, um die schönsten Erlebnisse in Schriftform festzuhalten
  • Fernglas für Reisen in Gebiete, in denen die Möglichkeit besteht, Tiere zu beobachten
  • Wein- oder Sektkorkenverschluss, falls die Flasche am Abend nicht leer wird
  • Für Nicht-Smartphone-Besitzer: Wecker, um den nächsten Landausflug nicht zu verschlafen
  • Aufblasbares Kissen bei langer Anreise - damit lässt es sich auch im Flugzeug schlafen                

Neben all diesen praktischen Dingen gibt es auch einige Gegenstände, die zu Hause bleiben können beziehungsweise sollten. Handtücher und Fön sind an Bord vorhanden, sodass sich dieser Platz im Koffer für andere Dinge nutzen lässt. Einige elektronische Geräte, die starke Wärme erzeugen oder bei denen Brandgefahr besteht, sind an Bord von Schiffen sogar verboten. Hierzu zählen Bügeleisen und teils auch Glätteisen für die Haare. Zu den nicht erlaubten Gepäckstücken gehört ebenso Alkohol in größeren Mengen. Einige Reedereien erlauben bis zu einem Liter pro Person. Hierbei empfiehlt es sich, die Bestimmungen bei der jeweiligen Reederei im Vorfeld zu erfragen.

Sobald alle Sachen auf der Packliste abgehakt und im Koffer verstaut sind, heißt es "Leinen los".

Quelle: Dreamlines