Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Nationalpark Gallery auf dem Kitzsteinhorn eröffnet

Weiteres Highlight der Gipfelwelt 3000


07.09.2011

Diesen Sommer hat das Herzstück der neuen Gipfelwelt 3000 auf dem Kitzsteinhorn seine Türen geöffnet: Die Nationalpark Gallery ermöglicht Besuchern einen ganz neuen Zugang zum Nationalpark Hohe Tauern. Die Gallery wurde im 360 Meter langen Gang eingerichtet, der schon bisher von der Gipfelstation durch das Berginnere bis zur Panorama-Plattform an der Südflanke des Kitzsteinhorns führte. Das Haus der Natur in Salzburg und der Nationalpark Hohe Tauern haben ihre Ideen in die hochalpine Erlebniswelt eingebracht.

An fünf Stellen erweitert sich der mystisch beleuchtete Gang im Felsen zu begehbaren Gewölben, in welchen Infostationen zu den Themen Technik, Kristalle, Gold, Entstehung der Alpen und Permafrost aufgebaut sind. Dann geht es vom Berginneren auf die neue Nationalpark-Gallery-Plattform, die kühn über die fast senkrecht abfallende Südflanke des Kitzsteinhorns hinausragt. Dort steht der Besucher an der Pforte zur unberührten Welt des Nationalparks Hohe Tauern und vor einem überwältigenden Bergpanorama: Die Gipfel von Großglockner, Großvenediger und Hocheiser liegen auf Augenhöhe und so nah, wie sonst nirgends. Nationalpark-Direktor Wolfgang Urban war sofort begeistert, als er das erste Mal dort oben war: "Es gibt keinen anderen Punkt in dieser Höhenlage, der so direkt an der Grenze zum Nationalpark liegt. Beim Aussteigen von der Gipfelbahn ist der Gast noch mitten in einer technischen Welt mit Stauseen und einem Skigebiet. Dann geht er 360 Meter durch den Berg und landet plötzlich unmittelbar an der Schwelle zur unberührten Welt des Nationalparks."

Der Nationalpark Hohen Tauern ist mit 1.800 km² Fläche das größte Schutzgebiet im gesamten Alpenraum. In seinem Zentrum steht der Großglockner, mit 3.798 Metern der höchste Berg Österreichs. Der Nationalpark umfasst noch 265 weitere Dreitausender, 340 Gletscher und 550 Bergseen. Die unumstrittenen Experten in dieser Welt sind die Nationalpark-Ranger. Sie führen die Besucher noch bis Mitte September täglich um 10.30 und 13.00 Uhr kostenlos durch die Nationalpark Gallery bis zur Panorama-Plattform an der Südflanke des Kitzsteinhorns.

Die Gipfelwelt 3000 oben auf dem Kitzsteinhorn beherbergt seit letztem Winter auch das neue "Cinema 3000". Auf der acht Meter breiten Leinwand läuft der zehnminütige, sehenswerte Naturfilm "Kitzsteinhorn: The Nature". Die Bilder der hochalpinen Natur rund um das Kitzsteinhorn und den Nationalpark Hohe Tauern hat kein Geringerer als Romy-Preisträger Michael Schlamberger eindruckvoll in Szene setzt. Schlamberger ist für seine Sahara-Doku "Das versunkene Paradies" und die Alpen-Trilogie "Im Reich des Steinadlers" bekannt und hat bereits mehr als 100 internationale Filmpreise gesammelt. Für den Dreh verbrachte die Filmcrew von ScienceVision, die auch das "Universum" für den ORF produziert, innerhalb von zwei Jahren mehr als 60 Drehtage auf dem Kitzsteinhorn. Allein für die Flugaufnahmen mit einem speziellen Kamerasystem waren die Fachleute mehrere Tage lang bis zu zehn Stunden in der Luft. "Kitzsteinhorn: The Nature" ist ausschließlich im Cinema 3000 zu sehen. Gleichzeitig hat Schlamberger einen Tourismus-Werbefilm für das Kitzsteinhorn gedreht. Dieser ist unter dem Titel "The Glacier - An Alpine Legend" auf YouTube zu sehen und wurde bereits mehrfach international ausgezeichnet.

Weitere Infos zum Kitzsteinhorn finden Sie unter www.kitzsteinhorn.at.