Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Naturerlebnis Kitzlochklamm: Eines der Highlights im schönen Raurisertal

Ausflug in eine magische Felsenwelt


12.04.2013

Mit unbändiger Wucht schießt die Rauriser Ache durch die engen Felshänge. Noch ein letztes Mal braust das kristallklare Wasser zwischen den schimmernden Kalkschiefer- steinen auf, bevor es sich im Salzachtal ergießt. Die Taxenbacher Kitzlochklamm ist eine der schönsten Schluchten der österreichischen Alpen, im Salzburger Raurisertal gelegen. Regen und Schmelzwasser schürften in jahrtausendelanger Arbeit dieses beeindruckende Naturschauspiel am Rande des Nationalparks Hohe Tauern.

Idyllische Buchten und zerklüftete, meterhohe Gesteinswände ziehen Naturliebhaber von Mai bis Oktober in ihren Bann. Zwischen moosigen Steinen tanzen die Sonnenstrahlen im glitzernden Wasserstaub wie kleine Elfen. Stege und Tunnel aus dem 16. Jahrhundert erschließen die Klamm für Wanderer und Spaziergänger, die die Naturschönheiten auf ihrem Rundgang bis zur idyllischen Einsiedelei bewundern können. Eine neue spektakuläre Brücke hoch über dem tosenden Wasser verspricht dabei Nervenkitzel für die ganze Familie. Die Wanderung führt weiter bis zur Embacher Wallfahrtskirche Maria Elend.

In Gruppen, die sich einen Führer mieten, oder auch im Rahmen der nächtlichen Fackelwanderungen kann die einzigartige Tropfsteinhöhle besichtigt werden - ein beeindruckendes Naturjuwel, eigentlich schon mehr ein Kunstwerk, das vom Wasser aus dem Stein geschaffen wurde. Mit einem Guide entdecken Klammbesucher noch weitere Schätze der wildromantischen Schlucht, wie den Ritzstollen. Bergknappen schlugen ihn 1553 auf der Suche nach Gold in den harten Fels.

Kletterer erleben auf dem Klettersteig (Kategorie E-F) unvergessliche Einblicke in die Kitzlochklamm. Die Klettertour am rauschenden Wasser ist mit jedem Nervenkitzel bestückt - vom Flying Fox bis zur Indianerbrücke. Sagenhaft ist nicht nur die Kitzlochklamm, sondern sind auch die Legenden, die sich um sie ranken. Einige davon erfahren die Teilnehmer bei den "Klamm & Klang"-Fackelwanderungen (Termine: 16.7., 23.7., 30.7.2013 jeweils ab 20 Uhr, 6.8. und 13.8.2013 ab 19.30 Uhr - Preis: Erwachsene 7 Euro, Kinder 5 Euro). Begleitet werden diese "klammheimlichen" musikalischen Begegnungen von der Taxenbacher Trachtenmusikkapelle.
 
Die Kitzlochklamm in Taxenbach ist von Anfang Mai bis Ende September 2013 täglich von 8 bis 18 Uhr und von Anfang bis Mitte Oktober täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Weitere Infos unter www.kitzlochklamm.at

Die Ferienregion Raurisertal mit den Hauptorten Rauris und Taxenbach erstreckt sich über mehr als 30 Kilometer und wird von fünf malerischen Seitentälern geprägt - jedes für sich mit eigenem Flair und Besonderheiten ausgestattet, wie etwa das Hüttwinkltal mit seiner Goldgräbervergangenheit, das Krumltal mit seinen seltenen Bartgeiern oder das Seidlwinkltal, das früher Pilger und Säumer belebten. Wegen seiner jahrtausendealten Goldgräbertradition ist das Raurisertal auch als "Das goldene Tal der Alpen" bekannt.
Das Raurisertal liegt mitten im Nationalpark Hohe Tauern, in Österreichs größter Naturschutzzone. Mit mehr als 1.800 km² erstreckt sich der Nationalpark über weite Teile des Alpenhauptkamms. Gletscherfelder, eiszeitlich geformte Täler, mächtige Schwemm- und Murenkegel, alpine Gras- und Strauchheiden und märchenhafte Wälder mit Lärchen, Fichten und Zirben machen den Nationalpark Hohe Tauern zum alpinen Naturparadies. Dort finden sich kulturhistorische Meilensteine wie Goldbergbau und Saumhandel, die Mineralienschätze des Tauernfensters, "Naturwunder" wie die ansehnliche Bartgeierpopulation, die in der Region ideale Lebensbedingungen vorfindet oder der Rauriser Urwald, ein naturbelassener Sturzwald in Kolm Saigurn, der mit seinen etwa 80 dunklen Moortümpeln, mächtigen Spitzfichten, Moosen und romantischen Lichtungen als Naturjuwel gilt.
 
Weitere Infos zum Raurisertal finden Sie unter www.raurisertal.at.