Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Adventurepark & Co: Der Katschberg wird zum Familienberg

Innovative Angebote sorgen für Spass und Abwechslung im Urlaub


06.05.2011

Am 21. Mai 2011 öffnet im Grenzgebiet zwischen Salzburg und Kärnten die Superlative der österreichischen Hochseil- klettergärten: der Adventurepark Katschberg. Mehr als 150 Stationen, aus Holzelementen und Seilen kreiert, gilt es in den Parcours mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zu überwinden. Für kleine Abenteurer und Anfänger stehen drei blaue Parcours (2-3 Meter Höhe) bereit, knackiger wird es auf den drei roten Parcours (3-6 Meter Höhe). Der schwarze Parcours (5-10 Meter Höhe) kann schon ein laues Gefühl im Magen verursachen, der Extremparcours (15-20 Meter Höhe) ist wirklich nur etwas für Hartgesottene. Doch keine Panik, die Betreiber des Adventureparks sind Profis im Abseilen!

Für Nervenkitzel sorgen auch die zwei Flying-Fox-Parcours. Auf dem "Pamper Pole" (einem abgeschnittenen Baum) gilt es sein Gleichgewichtsgefühl unter Beweis zu stellen - nicht ganz einfach, wenn der Baum hoch ist und leicht wackelt. Weiche Knie sind hier fehl am Platz. Auch für Firmen, Vereine und Schulklassen gibt es ideale Stationen, wie das "Magic Team", bei dem die Anwärter nur in der Gemeinschaft ans Ziel kommen. Selbiges gilt für die Himmelsleiter, die aber auch von Einzelkämpfern bewältigt werden kann. Der absolute Wahnsinn für Jung und Alt ist die Riesenschaukel, auf der es schnell zum Rausch der Gefühle kommen kann.

Für die kleinen Urlaubsgäste gibt es in der Familienregion Katschberg-Rennweg seit August 2010 die KinderNatur-Erlebniswelt Katschhausen. Dort lernen die Kinder die Fantasiefamilie Katschling kennen und helfen ihr, lustige Abenteuer zu bestehen, erkunden Naturphänomene und lösen knifflige Aufgaben. Balancierwege und gemütliche Entspannungsliegen, eine Zapfenwurfbude, geheimnisvolle Katschhausen-Waldtelefone, Schaukeln und Rutschen, ein Streichelzoo u. v. m. runden das Angebot ab.

Etwas Zeit zu zweit können sich Mama und Papa in der Kuschelalm stibitzen, während ihre Kinder im Wald mit geschulten Kinderanimateuren herumtollen. Liebevoll gestaltete Liebesnester im Wald laden dazu herzlich ein, wie beispielsweise die zwei bis drei Meter hohen Hochbetten und Baumhäuser mit Heumatratzen. Immer wieder stoßen Herumstreifende auf Sitzgelegenheiten aus Holz, auf Hängematten, Holzsofas oder andere Ruheinseln. In den drei Themenkuschelecken stehen als Motto Kirsche, Zirbe oder Kleie zur Auswahl. Die Polster sind mit dem jeweiligen Naturmaterial gefüllt. Selbst "Holzschaffel" für Heubäder wurden angefertigt, die Leintücher werden gegen einen kleinen Kostenbeitrag verliehen. Kleine Frei-/Besetzt-Schilder ("Hier wird schon gekuschelt" bzw. "Kuscheln erlaubt") halten ungewollte Störenfriede fern. In den zwei Heustadeln warten Heuhaufen, mit Decken und Polstern gefüllte Truhen und Bücherregale mit erotischer Lektüre. Regelmäßig werden auch Lesungen bei Laternenschein, Massagen und Lagerfeuerromantik mit gemeinsamem Grillen bei Gitarrenmusik angeboten. Selbst Vollmondwanderungen mit Übernachtung auf der Kuschelalm stehen auf dem Programm. Die Pflichtstation vor dem Verlassen der Alm ist der Liebesbaum, in den die Liebespaare ihre Namen einritzen.

Noch ein Tipp für alle pferde- narrischen Katschberg-Besucher: Bei der Pritzhütte, mitten im Naturschutz- gebiet Gontal, hat sich Hüttenwirt Andi Neuschitzer im Sommer 2010 mit der "Pony Alm" einen kleinen Traum erfüllt, ein grünes Paradies, in dem sich die strubbligen Huftiere und ihre Besucher einfach pudelwohl fühlen. Anhand von verschiedenen Stationen kann man den Tieren näher kommen. Vom Streichel- und Pflegeplatz, dem Sonnenstudio, dem Kneippbad bis hin zum Beobachtungsplatz wird so einiges geboten. Natürlich darf auch ein Ausritt auf dem Ponytrail nicht fehlen. Für die kleine Stärkung zwischendurch warten in der Pritzhütte regionale Köstlichkeiten wie der "glundene" (geschmolzene) Käse bei der Brettljause mit Speck und Bauernbrot. Auf der gemütlichen Sonnenterrasse können die Kinder getrost ihre Eltern abladen, wenn sie allein auf Erkundungstour gehen wollen. Und schon der Weg zur Pony Alm ist ein kleines Abenteuer. Zu Fuß wartet auf dem Wanderweg eine kleine Rätsel-Rallye, gemütlicher geht es mit der Pferdekutsche "Pony-Alm-Express" den Berg hinauf.

Weitere Infos zur Urlaubsregion Katschberg-Rennweg finden Sie unter www.katschberg-rennweg.at.