Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Mehr als nur Skifahren: Die "Ski Plus"-Angebote in Kärnten

Kärntens Natur und Kultur abseits der Pisten entdecken


04.12.2013

Der Winter in Kärnten ist facettenreich und bietet weit mehr als nur Skivergnügen. Unter dem Motto "Ski Plus" gibt es vielfältige Angebote, mit denen man Kärntens Natur und Kultur abseits der Pisten entdecken kann.

Der Nationalpark Hohe Tauern ist ein wahrer Wintertraum für Naturfreunde. Nicht nur in Afrika, sondern auch in Kärnten kann man den "Big Five" in freier Wildbahn begegnen. Nur heißen sie dort nicht Elefant, Löwe und Co. sondern Steinbock, Bartgeier, Steinadler, Schneehuhn und Gams. Zusammen mit einem Ranger begeben sich Gäste auf Schneeschuhen in die wildromantische Natur des Fleißtals, wo sich zwischen den steilen Felswänden oft Steinböcke und Gämsen erblicken lassen. Ab dem 20. Dezember 2013 wird die fünfstündige Steinbock-Safari im Rahmen der "Magischen Momente" immer montags in der Wintersaison 2013/14 angeboten. Sie kostet 39 Euro pro Erwachsenem und beinhaltet die Fahrt mit der Grossglockner Bergbahn, eine Leihausrüstung mit Schneeschuhen, Stöcken und Fernglas sowie einen kulinarischen HochGenuss-Gruß. Kinder zahlen in Begleitung eines Erwachsenen nur einen Euro. Infos: www.nationalpark-hohetauern.at
 
In der heißen Jahreszeit müssen sich Kite-Surfer die Kärntner Seen meist mit Sonnenhungrigen, Badenden und Booten teilen. Im Winter jedoch sind viele Seen menschenleer und bieten mit einer frischen Brise perfekte Bedingungen für Ice-Kiting. Statt mit einem Kite-Board gleiten Wagemutige mit Schlittschuhen und Lenkdrachen über die spiegelglatte Eisfläche und erreichen so leicht Geschwindigkeiten von bis zu 60 Stundenkilometern - ein Schauspiel, das auch bei Zuschauern für Begeisterung sorgt. Besonders beliebt bei Ice-Kitern sind der Afritzersee und der Feldsee in den Nockbergen. Infos: www.badkleinkirchheim.at
 
Dank der Nähe zu Slowenien und Italien kommen Kärnten-Urlauber auch in den Genuss von grenzüber-greifenden Wintererlebnissen. So bieten sich am Nassfeld auf rund 1.500 Metern Seehöhe die zwei schneesicheren Loipen am Lago Pramollo und auf der Tressdorfer Alm an, die Langlaufausflüge nach Italien ermöglichen. Schneeschuhwanderer starten zwischen Mitte Dezember und Ende März beispielsweise von der Talstation Seltschach zu geführten Touren im Dreiländereck. Bei den etwa drei- bis vierstündigen Ausflügen begeben sie sich auf die Spuren der Wildtiere, genießen das Bergpanorama und die Hütteneinkehr mit Schmankerln aus der Alpen-Adria-Küche. Für Tourenskigeher ist es nur eine etwa 20-minütige Fahrt von Villach zum Startpunkt der Tour, die hinauf zum italienischen Monte Lussari führt. Mit 1.000 Höhenmetern und technisch einfach warten am Gipfel Gastwirtschaften und eine kleine Wallfahrtskirche. Der Berg eignet sich auch für nächtliche Stirnlampen-Abfahrten. Infos: www.nassfeld.at und www.region-villach.at
 
Während im Tal die Nacht bereits Einzug hält, taucht die untergehende Sonne den Gipfel des Schareck am Mölltaler Gletscher noch in ein rot-goldenes Licht. Ein magischer Moment, den sich Genuss-Skifahrer nicht entgehen lassen sollten. Nach dem Bestaunen des Sonnenunterganges fahren sie gemeinsam mit einem Skiguide in das Panoramarestaurant Eisseehaus und genießen ein Drei-Gang-Menü über den Wolken. Gut gestärkt und aufgewärmt wedeln die Gäste anschließend im Schein ihrer Stirnlampen hinab ins Tal und hinein in die Nacht. Die Sonnenuntergangs-Tour wird jeden Freitag zwischen 20. Dezember 2013 und 15. Februar 2014 angeboten. Die Kosten pro Erwachsenem betragen 55 Euro und für Kinder ab acht Jahren 39 Euro. Der Preis inkludiert unter anderem die Skitour, eine Stirnlampe und das HochGenuss-Dinner. Infos: www.nationalpark-hohetauern.at