Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Die Hochsteiermark lässt die Sommerfrische neu aufleben

Genuss und Erholung abseits der großen Tourismuszentren


11.03.2011

Die Hochsteiermark ist eine Urlaubsregion für Genießer, Familien und all jene, die Erholung abseits großer Tourismuszentren suchen. Ab dem Frühjahr 2011 lässt die Hochsteiermark die Tradition der Sommerfrische wieder aufleben. Die weitgehend unberührte Natur mit ihrem Wasser- und Waldreichtum, die hohe Qualität der landwirtschaftlichen Produkte, Familienbetriebe, in der die persönliche Betreuung der Gäste an erster Stelle steht - all das macht eine erholsame Sommerfrische in der Hochsteiermark aus.

Die wasser- und waldreiche Hochsteiermark bietet seit jeher ein perfektes Umfeld für Erholungssuchende: KaiserinSisi, Johannes Brahms, Sigmund Freud und mehr als 30.000 andere berühmte und weniger berühmte Zeitgenossen kamen auf Sommerfrische hierher, um der Hitze der Stadt und der Hektik des Alltags im beginnenden Industriezeitalter zu entfliehen. Ab dem 19. Jahrhundert erleichterte die Eisenbahn das Reisen und ermöglichte den Städtern die sommerliche "Flucht" auf das Land.

Der Sommerfrischler des 21. Jahrhunderts ist ein Genuss-mensch, er schätzt gutes Essen und Trinken aus möglichst naturbelassenen Zutaten, er interessiert sich für Kultur und betreibt gerne Sport. Er möchte attraktive Angebote für einen Erlebnisurlaub vorfinden aber auch das richtige Ambiente um einfach nur die Seele baumeln zu lassen. Für die Sommerfrischler von heute haben die Betriebe der Hochsteiermark daher zahlreiche Urlaubs-Packages zusammengestellt, die eine optimale Mischung aus Erlebnis und Entspannung bieten.

Nur eine Autostunde von Wien, Graz und Eisenstadt entfernt kann man seinen (Kurz-)Urlaub mit allen Sinnen genießen: In den Wäldern der Hochsteiermark - mit einem Waldflächenanteil von 74% ist sie die waldreichste Region der Steiermark - lässt es sich sehr gut zur Ruhe kommen, zum Beispiel beim Barfusswandern auf dem Romantischen Bründlweg. Zahlreiche Themenwanderwege wie der "Wald der Sinne", die Roßlochklamm, der Stanzer Sonnenweg oder das Weitental verbinden entspannendes Wandern mit der anschaulichen und spielerischen Vermittlung von Wissen über traditionelles Brauchtum und die Natur. Bei geführten Kräuterwanderungen wird man auf Schritt und Tritt begleitet vom Duft von Arnika, Enzian, Thymian, Goldrute oder Baldrian.

Der Bio-Bauernhof Schagerhof bietet z.B. das Package "Bergerlebnis Hochschwab" an. Vom 960 Meter hoch gelegenen Hof aus lässt sich die Alpenregion Hochschwab mit ihrer reichhaltigen und seltenen Flora auf zahlreichen Wanderwegen und Mountainbikestrecken sehr gut erkunden. Die Gäste können sich Rucksack, Wanderstöcke und Wanderkarte ausleihen und vom Hausherrn persönlich zu Wanderwegen und Mountainbikestrecken beraten lassen. Wer am Abend voller neuer Eindrücke und von der vielen Bewegung in der Natur angenehm müde zurückkehrt, kann sich mit einer Dorn-Breuss-Massage verwöhnen lassen.

Das Package "Kuscheltage für Zwei" im Landhotel Reitingblick verwöhnt Verliebte mit einem Rosenblütenbad, einer Ayurveda-Teilmassage und einem romantischen Candle-Light-Dinner. "Kräuter entdecken, kennenlernen & genießen" heißt das Sommerfrische-Package beim Haubenwirt Hubert Holzer in Neuberg. Er kreiert aus den von den Gästen bei einer geführten Kräuterwanderung gepflückten Kräutern ein viergängiges Menü und erklärt ihre Verwendung. Als hochsteirisches Mitbringsel nehmen die Gäste ein Kräuteröl mit nach Hause. Außergewöhnliche Kurse rund um das Thema Wald bietet Schloss Pichl den Sommerfrischlern: vom Holzbottichbau über die traditionelle Heuernte mit der Sense, der Vogelbestimmung, dem Schwammerlsuchen oder dem Motorsägenschnitzkurs beinhaltet das Programm Interessantes für die ganze Familie.

Für Regionalität stehen in der Hochsteiermark auch Wurzelspeck und Wiesendudler. Dabei handelt es sich um einen Speck, der von der hochsteirischen Fleischhauerei Hans Aigner aus zu 100% steirischem Schwein hergestellt wird. Nach einem alten, traditionellen Familienrezept reift er 3 Wochen in Trockenbeize mit erlesenen Gewürzen, danach wird er heiß geräuchert und gebraten. Der Wiesendudler wiederum ist ein erfrischender Kräutertrank aus den Kräutern der hochsteirischen Bergwiesen und nach einem Rezept sehr einfach selbst herzustellen.

Hochkultur und Brauchtum nehmen in der Hochsteiermark seit jeher einen besonderen Stellenwert ein. So war die Natur für den hoch- steirischen Schriftsteller Peter Rosegger eine Quelle der Inspiration. Ein waldpädagogischer Lehrpfad führt direkt zu seinem Geburtshaus. Natur und Kultur gehen auch bei den "Echo- und Weisenbläsertreffen" am Grünen See und am Leopoldsteinersee eine stimmungsvolle Symbiose ein. Freunde der Volksmusik treffen sich hier, um der Musik und ihrem Echo zu lauschen. Zahlreiche Ausstellungen wie in der Kunsthalle Leoben, hochkarätige Kulturfestivals wie die Aflenzer Kulturspitzen und die Neuberger Kulturtage sowie Museen bieten kulturinteressierten Gästen die Möglichkeit, während ihres Urlaub in der Hochsteiermark Natur- und Kulturerlebnis zu verbinden.

Vom 4-Sterne-Hotel bis zum Urlaub am Bauernhof findet man in der Hochsteiermark eine große Auswahl an Unterkünften. Die zahlreichen Familienbetriebe stehen dabei für eine persönliche Betreuung der Gäste. Weitere Infos finden Sie im Internet unter www.hochsteiermark.at.