Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Eisklettern im Raurisertal

Vielfältige Wintersport-Möglichkeiten im Nationalpark Hohe Tauern


03.01.2011

Kolm Saigurn, der sagenumwobene Talschluss des Raurisertals, ist Treffpunkt von Wintersportlern mit starken Nerven. Die Eiskletterer stellen sich hier einer pickelharten Herausforderung. Einige der imposantesten und routenreichsten Eiswände der Ostalpen, der Barbara-Wasserfall, der Kolm Saigurn Hauptwasserfall und zwölf weitere Wasserfälle, sind für alle Varianten des Eiskletterns zu haben - von der leichten bis zur sehr schwierigen Route. Für alle, die in den eisigen Sport einsteigen wollen, steht ein 13 Meter hoher Eiskletterturm zum Probieren und Trainieren bereit. Das große Eiskletterfestival"Eis Imbolc" findet auch 2011 wieder statt. Mitte Februar stehen Speedklettern, Materialtesting, erstklassige Diashows und eine große Party auf dem Programm.

Das Raurisertal im Nationalpark Hohe Tauern wird wegen seiner Ursprünglichkeit und seiner landschaftlichen Schönheit von Naturliebhabern sehr geschätzt. Der Talschluss Kolm Saigurn und die malerischen Seitentäler Hüttwinkltal oder Seidlwinkl bilden eine perfekte Szenerie für unvergessliche Skitouren. Tourengehen und Freeskiing erfreuen sich allgemein immer größerer Beliebtheit und im Raurisertal kommen Anfänger und alte Hasen dieses Sports gleichermaßen auf ihre Kosten, z.B. in den stolzen Bergen der Goldberggruppe und auf den Dreitausendern Hocharn und Sonnblick mit Europas höchster Wetterstation. Zudem begeistern die Nordosthänge des Skigebiets Hochalmbahnen bis in den Frühling mit Tiefschneerevieren direkt neben den Pisten.

Langläufer
ziehen ihre Spuren auf 30 Loipenkilometern durch das beschauliche Tal und für Wanderer gibt es 35 Kilometer Winterwander- wege zu entdecken. Zweimal pro Woche heißt es Schneeschuhe anziehen und rauf mit den Nationalpark-Rangern zur "Schneeroaf-Roas" vor das Panorama der majestätischen Dreitausendergipfel der Goldberggruppe. Individualisten können über den beschilderten Schneeschuhtrail die unberührte Winterlandschaft auch auf eigene Faust erkunden.

Ein schönes Erlebnis im Raurisertal ist auch die fünf Kilometer lange Naturrodelbahn. Die Strecke zum Ausgangspunkt im Kolm Saigurn kann zu Fuß erwandert oder gemütlich mit dem Motorsherpa bzw. Hüttentaxi in nur wenigen Minuten bewältigt werden. Nach einer herzhaften Pinzgauer Jause geht es auf den Kufen rasant zurück ins Tal. Auf der Rodelbahn Kreuzboden kann man jeden Montag und Donnerstag sogar nachts bei Flutlicht dem Rodelvergnügen nachgehen. Der kostenlose Tälerbus bringt Langläufer, Schneeschuhwanderer, Winterwanderer und Rodler bequem zu den verschiedenen Ausgangspunkten.

Noch ein paar interessante Veranstaltungen im heurigen Winter:

  • Von 8.1. bis 23.1.2011 regiert der British Telemark das Tal. Vor vier Jahren wurde Rauris erstmals für die Durchführung der Telemark Ski Championships der Britischen Armee auserkoren. Wenn diesen Winter die 4. Championships ausgetragen werden, sind wiederum beachtliche Leistungen zu erwarten.
  • Ebenso geht bereits zum zweiten Mal von 21. bis 22.1.2011 der FIS Weltcup der Telemarker über die Bühne.
  • Von 22.1. bis 28.1.2011 kommt die Judo-Elite nach Rauris. Rund 350 Teilnehmer aus zehn Nationen werden vor Ort sein und von Toptrainern auf die Wettkampfsaison vorbereitet.
  • Mitte Februar 2011 steht das große Eiskletterfestival "Eis Imbolc" mit Speedklettern, Materialtesting, Diashows und einer großen Party auf dem Programm.
  • Ein kulturelles Highlight der besonderen Art sind die jährlich im Frühjahr stattfindenden Rauriser Literaturtage. Vom 30.4. bis 3.5.2011 lesen namhafte Schriftsteller zum 41. Mal wieder vor großem Publikum in Rauris oder bei kleinen Lesungen im Kreis der einheimischen Familien.

Weitere Infos finden Sie unter www.raurisertal.at.