Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Motorleistung beachten: Vorschriften beim E-Biken im Ausland

In anderen Ländern sind oft nur 250 Watt erlaubt.


18.05.2018

Für die Verwendung von E-Bikes gelten im Ausland oft unterschiedliche nationale Vorschriften. "Während in Österreich E-Bikes bis 600 Watt 'stark' sein dürfen, ist die Motorleistung in den meisten anderen Ländern mit 250 Watt gedeckelt", informiert ÖAMTC-Juristin Verena Pronebner. "Es kann daher passieren, dass österreichische Radler mit 'zu starken Rädern' im Ausland unterwegs sind." Sie rät, sich bei Reisen mit seinem E-Bike ins Ausland vorab zu informieren, welche Bestimmungen hinsichtlich (Moped-) Führerschein, Helmpflicht, Zulassung, Versicherungspflicht und Radwegbenützung im jeweiligen Land gelten.

Die Motorleistung von E-Bikes darf in Österreich bis zu 600 Watt betragen. Erst bei höherer Leistung gilt es als Moped - mit strengeren Gesetzen wie Ausweis- und Helmpflicht. "Damit verfügt Österreich im europäischen Vergleich über die höchste Toleranzgrenze", so Pronebner. In vielen anderen Ländern, darunter Deutschland, Tschechien, Slowenien, Kroatien und Italien liegt die maximale Leistung bei 250 Watt. Die Höchstgeschwindigkeit wiederum liegt bei den meisten Ländern einheitlich bei 25 km/h. "Für E-Bikes mit höherer Motorleistung und/oder Geschwindigkeit gelten in allen Ländern strengere Bestimmungen", so die ÖAMTC-Expertin.

In Deutschland beispielsweise gelten Elektro-Räder mit mehr als 250 Watt als Moped und unterliegen der "kleinen Zulassung". Demzufolge würde man Typengenehmigung, Haftpflichtversicherung und Kennzeichentafel benötigen. "Aufgrund internationaler Abkommen und mangels Bestrafungen ist davon auszugehen, dass Österreicher mit einem österreichischen E-Bike trotzdem ohne Kennzeichen in Deutschland fahren dürfen", sagt Pronebner. "Voraussetzung ist allerdings, dass das Rad verkehrssicher und versichert ist."

"Wer mit einem hierzulande zulassungsfreien Elektrorad über 250 Watt ins Ausland fahren möchte, ist gut beraten, eine Privat-Haftpflichtversicherung zu besitzen und einen entsprechenden Nachweis auf der Reise mitzuführen", so Pronebner. "Eine solche ist in den meisten Haushaltsversicherungen inkludiert - ein Blick auf den Geltungsbereich lohnt sich." Auch in der Touring-Mitgliedschaft des ÖAMTC ist eine Privathaftpflicht inkludiert.

Routenvorschläge, Checklisten und weitere Infos gibt's unter www.oeamtc.at/ebike.

 
Persönlicher Bereich: