Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Drauradweg zählt mit 5 Sternen zu den besten Radwegen Europas

Vom Ursprung der Drau in Südtirol bis nach Slowenien


03.03.2016

Der Drauradweg wurde gestern vom ADFC (allgemeiner deutscher Fahrradclub) offiziell als 5-Sterne-Qualitätsroute ausgezeichnet und zählt somit zu den vier besten international relevanten Radwegen. Der Drauradweg ist 366 Kilometer lang und führt vom Ursprung des Flusses Drau durch Osttirol und Kärnten bis nach Marburg in Slowenien. Die einzelnen Regionen präsentieren verschiedene Ortschaften, Sprachen, Traditionen und Kulturen. Diese Tour ist daher eine einzigartige Entdeckungsreise, bei der es auch darum geht die kulinarischen Spezialitäten der Regionen zu erkunden.

Der Radweg folgt meistens dem Verlauf des Flusses Drau, großteils ohne Verkehr. Der Weg ist fast immer asphaltiert, ansonsten besteht er aus feinem, festem Schotter. Lediglich in Slowenien gibtt es mehrere hügelige Abschnitte und Nebenstraßen, die meistens nicht asphaltiert sind. Der Radweg ist in beiden Richtungen lückenlos beschildert, führt meist über flaches Terrain und ist auch für Familien gut geeignet. Entlang des gesamten Drauradweges auf der österreichischen Seite gibt es ein gut ausgebautes Netz an regionalen Wirten, Unterkünften, Radtaxis, Radverleih- und Servicestellen und Ladestationen für E-Bikes.

Seit 2007 gibt es den Verein "Drauradweg Wirte". Aktuell sind 44 Wirte aus Kärnten und Osttirol dabei, dazu kommen noch viele Dienstleister wie Radverleiher, Reparatur- und Serviceunternehmen, Radtaxis, Buschenschenken, Ausflugsziele und der Radreise-Veranstalter Kärnten Radreisen.
Wer bei einem Drauradweg Wirt einkehrt, erlebt typische Kärntner und Osttiroler Gastfreundschaft, kulinarische Spezialitäten aus der Region und erstklassiges Service für Radfahrer wie
- Lage in unmittelbarer Nähe des Drauradweges
- Kostenlose Benutzung der Toilette
- Unterkunft auch für eine Nacht
- Radlerfreundliche Speisen und Getränke
- Versperrbare, sichere Radabstellplätze
- Trockenmöglichkeit für nasse Radbekleidung
- Kleine Reparatursets und Waschplätze
- Rat und Tat bei Fragen rund ums Radfahren.
Die Drauradweg Wirte werden regelmäßig auf ihre Qualität überprüft und dürfen ein eigenes Gütezeichen tragen.

Mit dem Touren-Angebot des Südtiroler Radreiseprofis FUNActive Tours können Radfahrer den Drauradweg mit vollem Rundum-Service genießen - ohne Stress und Hektik und keinen unnötigen Ballast mitschleppen. Wer gerne eine Radreise unternehmen würde, aber damit noch keine Erfahrung und Respekt vor langen Distanzen hat, für den hat FUNActive Tours die Tour "Hop-on, Hop-off am Drauradweg" entwickelt. Dabei geht es von Toblach bis Spittal an der Drau auf kurzen, flachen und sicheren Strecken immer dem Fluss entlang. In vier Etappen radelt man über insgesamt 130 km. Zwischendurch bleibt ausreichend Zeit, um Natur, Land und Kulinarik zu genießen. Wenn die Radfahrer unterwegs doch müde werden, haben sie die Möglichkeit etwa alle 10 Kilometer in die Bahn umzusteigen. Dafür, dass sich auch niemand verirrt, sorgen perfekt aufbereitete Reiseunterlagen sowie ein umfangreiches Briefing am Ankunftstag. Für den Fall der Fälle steht außerdem eine Notfall-Hotline für die Dauer der Radreise zur Verfügung. Auf Wunsch werden auch hochwertige Leihräder und Equipment (auch für Kinder) zur Verfügung gestellt.
Ausgangspunkt: Hochpustertal (Toblach / Niederdorf)
Dauer: 6 Tage / 5 Nächte
Distanz: 130 km
Unterbringung: Gasthöfe oder Hotels der 3*-Kategorie

Deutlich länger ist die Tour vom Hochpustertal bis nach Maribor. Zwischen dem Start in Toblach / Niederdorf und dem Ziel in Slowenien liegen 400 Km, die in 10 Tagen durchradelt werden. Die Unterbringung erfolgt auch hier in Gasthöfen oder Hotels der 3*-Kategorie.

Weitere Infos zum Drauradweg unter www.drauradweg.com