Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Luxuriöse Donau-Kreuzfahrt mit der MS Primadonna

Vier verschiedene Reiserouten stehen zur Wahl.


25.01.2016

Donau-kreuzfahrten liegen im Trend. 212 Kabinenschiffe sind mittlerweile auf der Donau zwischen der Dreiflüssestadt Passau und dem Schwarzen Meer unterwegs. Vielleicht das schönste unter ihnen, die "MS Primadonna", fährt ab sofort unter rot-weiß-roter Flagge. Der Flusskreuzfahrt-Katamaran - also ein Doppelrumpfschiff - wurde vom Linzer Radreise- und Schifffahrtsunternehmen Donau Touristik gekauft.

Die "MS Primadonna" ist 113,4 Meter lang und 17,4 Meter breit und wurde 1998 in der Deggendorfer Werft gebaut. Obwohl es von der Fläche her das zweitgrößte Kreuzfahrtschiff auf der Donau ist, verfügt es nur über 80 Kabinen für rund 160 Kunden (darunter auch spezielle Unterkünfte für Rollstuhlfahrer und solche für Dialysepatienten). Auf vergleichsweise um bis zu 30 Prozent kleineren Donaukreuzfahrern finden bis zu 230 Passagiere Platz.

Einer der wesentlichen Gründe für die geringeren Passagier- kapazitäten ist die Größe der Kabinen. Ein Großteil von ihnen ist mit 16 Quadratmetern nicht nur besonders geräumig, sondern verfügt zudem noch über einen eigenen Balkon. Das macht die Kreuzfahrt auch von der Kabine aus zu einem tollen Erlebnis. An Bord befindet sich auch ein Lift für gehbeeinträchtigte Passagiere.

Einzigartig macht die "MS Primadonna" ihre aufwändige Infrastruktur. Wer die Aussicht sozusagen erste Reihe fußfrei genießen will, nützt die Donau-Arena am Bug des Schiffes, die bei einer 11 Meter hohen Glasfront einen unvergesslichen Ausblick auf den größten Strom Mitteleuropas ermöglicht. Nicht minder einzigartig ist die Hotelhalle mit 60 Metern Länge. Ein Teil des Fußbodens besteht zudem aus Glas. Ein besonderer Blick auf das Wasser aus einem ganz anderen Blickwinkel ist damit ebenfalls garantiert.

Nicht weniger einzigartig macht die "MS Primadonna" ein eigenes Bordtheater, das Platz für 160 Personen bietet. Ebenso viele Menschen finden im Panorama-Restaurant Platz. Der Vorteil dabei ist, dass alle Kreuzfahrt Gäste zur selben Zeit essen können. Abgerundet wird die Fahrt mit dem Kreuzfahrt-Katamaran mit besonderen Entspannungs-Angeboten wie einem Indoor-Whirlpool, einem Kneipp-Tretbecken, einer Sauna sowie einem Outdoor-Pool auf einem einladenden Freideck.

Donau Touristik bietet ab dem Frühjahr 2016 vier verschiedene Reiserouten für ein "Entschleunigungs-Erlebnis der besonderen Art" an. Von Passau aus stehen einerseits Fahrten nach Budapest und retour bzw. Radkreuzfahrten nach Bratislava auf dem Programm. Von Linz aus wird die serbische Donaumetropole Belgrad angesteuert. Von Wien aus geht es schließlich an die Grenzen der Donaumonarchie beim Eisernen Tor. Station wird dort Orsova sein, der letzte Außenposten von Österreich-Ungarn. Diese Reise von Wien bis zum Eisernen Tor ist ab 788 Euro erhältlich und inkludiert 7 x Vollpension in der Doppelkabine, eine Teilkörpermassage und eine Bartrasur pro Kabine, drei Unterhaltungsabende an Bord inkl. einer Weinverkosten sowie vier Landausflüge.

Weitere Infos über Reisen mit der "MS Primadonna" unter www.msprimadonna.at