Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Mit dem Bus von Wien nach Lignano, Caorle und Jesolo

Im klimatisierten Reisebus zu den Stränden der Oberen Adria


17.05.2018

Mit dem Bäderbus an die Adria - das war der erste kleine Urlaubsluxus, den sich die Österreicher nach dem zweiten Weltkrieg leisten konnten. Die sogenannten "Bäderdrahrer" beförderten ab Anfang der 1950er Jahre den ganzen Sommer lang sonnenhungrige Österreicher von Graz oder Wien aus ans Meer. Man fuhr am Freitagabend los und kam am nächsten Morgen an: In Lignano oder Jesolo, wo Sonne, Sand und Meer die Urlaubsexotik fern der Heimat darstellten. Immer Samstagabend kehrte der Bus mit erholten und braungebrannten Italo-Urlaubern wieder retour. Und das alles zu einem leistbaren Preis. Als in den späten 1960er und 1970er Jahren die Familien anfingen, selbst mit dem Auto in den Urlaub zu fahren und danach die Flugreisen leistbar wurden, verlor der Bäderbus an Bedeutung.

Dem Retro-Trend entsprechend, ist 2018 nicht nur die Adria selbst, sondern auch der Bäderbus wieder voll im Trend. Dabei führt Lignano das Beliebtheitsranking an. Gereist wird am häufigsten im Mai und Juni, gefolgt vom Hochsommer. Natürlich hat das Bäderbus-Konzept 2018 ein Upgrade erfahren: So genießt man heute im modernen Reisebus Annehmlichkeiten, die man sich in den ersten "Bäderdrahrern" der Nachkriegszeit gar nicht vorstellen konnte: Klimaanlage, Bordküche, Kühlschrank, DVD-Anlage, Radio/CD-Player. Ein- bis zweimal pro Woche ist der Luxusbus Richtung Süden unterwegs. An insgesamt 19 Stellen in Österreich kann man zusteigen, um dann am nächsten Morgen an seinem Lieblingsort anzukommen. Wer ein Hotel für 3, 4 oder 7 Nächte dazu gebucht hat, wird bis an die Haustüre gebracht.

Die Obere Adria selbst präsentiert sich rundum erneuert. Die Lieblingsorte von damals haben sich in den letzten Jahren herausgeputzt: Promenaden wurden saniert, statt billiger Imbissbuden winken moderne, ausgefallene Gastronomiekonzepte und schicke Osterien mit frischen Meeresfrüchten, statt Billig-Mode gibt es schicke Boutiquen. Auch von den etwas abgewohnten Zimmern mit bestenfalls Halbpension und launischen Heiß-/Kaltwasser-Duschen ist heute keine Rede mehr. Das Hotelangebot ist breit und besser geworden. Neben klassischen Apartments gibt es Lifestyle- und Boutique-Hotels und Zusatzservices wie Kinderbetreuung und All-Inclusive.

Hofer Reisen bietet Busreisen an die Obere Adria nach Jesolo, Caorle, Bibione und Lignano an. Die Auswahl reicht dabei von Ticket Only ohne Verpflegung bis zu 7 Nächten inkl. Halbpension. Weitere Infos unter www.hofer-reisen.at