Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Herbstliches Genuss-Wandern im Böhmerwald

Kulinarische Reise im Dreiländereck Österreich - Deutschland - Tschechien


31.08.2011

Wenn der Böhmerwald sein buntes Herbstkleid trägt, kommen nicht nur Naturgenießer auf ihre Kosten, sondern auch alle, die kulinarische Leckerbissen zu schätzen wissen. Bei einer Wanderung durch die malerische Landschaft im Dreiländereck Österreich-Deutschland-Tschechien bieten sich etliche Gelegenheiten für einen Gaumenschmaus.

Hopfen und Malz, Gott erhalt’s - diesen Spruch kann man in Schlägl wörtlich nehmen, denn hier wird in der einzigen Stiftsbrauerei Österreichs seit 1580 Bier gebraut. Viel Wert legt man dabei auf die Herkunft der natürlichen Zutaten: klares, reines Urgesteinswasser aus dem Böhmerwald, Malz aus österreichischen Mälzereien und feinster Mühlviertler Hopfen. Nur wenige Schritte von der Brauerei entfernt kann man beim Biersommelier-Weltmeister Karl Schiffner nicht nur die Schlägler Biere, sondern edle Tropfen aus der ganzen Welt verkosten. Weil bei 150 Sorten die Auswahl nicht gerade leicht fällt, steht der Wirt gerne mit Rat und Tat zur Seite. Auch den Speisen verleiht der aromatische Gerstensaft eine besondere Note. Sogar zum Dessert wird Bier serviert. Wer jetzt den Kopf schüttelt, hat es einfach noch nicht probiert.
Wandertipp: Bärensteinrunde
Wanderung mit tollen Ausblicken über das Mühlviertel, den Böhmerwald und den Moldaustausee.

Speck darf bei keiner Mühlviertler Brettljause fehlen. In der Speckwerkstatt von Peter Haudum entstehen neben feinstem Karreespeck, schmackhaftem Bauchspeck und anderen traditionellen Sorten auch einmalige Kreationen wie der Rib-Eye-Speck oder der Mühlviertler Diätspeck. Sogar einen Lebkuchenspeck hatte der Wirt schon einmal im Angebot. Der Experimentierfreude beim Räuchern sind keine Grenzen gesetzt. Das besondere Geschmackserlebnis gibt es seit kurzem auch, als Geschenk verpackt, in der Dose. Und wer keine Zeit hat, selbst beim Wirt in der Speckwerkstatt vorbeizuschauen, kann die guten Schmankerl auch ganz bequem im Onlineshop bestellen. Ein Besuch in Helfenberg lohnt sich aber alleine schon, wegen der schönen Wanderwege.
Wandertipp: 3 Themen Weg
Wanderung mit weisen Sprüchen, interessanten Infos und kreativen Rastplätzen.

Von Hand gepflückt und mit Liebe zubereitet - so verleihen Kräuter im Hotel Bärnsteinhof den Speisen die richtige Würze. Wie man mit Kräutern nicht nur den Gaumen verwöhnt, sondern dem ganzen Körper Gutes tut, kann man im Kräuter- & Wanderhotel bei Workshops und Kräuterwanderungen erfahren. Lehrreich ist auch ein Besuch im größten Heilkräutergarten Österreichs, wo um die 1000 heimische und exotische Pflanzen gedeihen und die Gäste mit ihrem Duft erfreuen.
Wandertipp: Kräutersteig
Wanderung vorbei am Kräutergarten, durch das Naturschutzgebiet Torfau

In Haslach an der Mühl kann man sich auf eine Reise in die Vergangenheit begeben. Durch den mittelalterlichen Torturm gelangt man in den Ort, wo liebevoll gestaltete Museen, Geschichten aus guten alten Zeiten aufleben lassen. Im Mittelalter war der Ort für seine Leinenstoffe bekannt. In der alten Ölmühle in Haslach wird auch noch nach über 600 Jahren das köstliche Leinöl aus den Samen der Flachspflanze hergestellt. Das Öl verleiht einem traditionellen Gericht der Region, den Leinölerdäpfeln, seinen außergewöhnlichen, leicht herben Geschmack. Doch nicht nur Kartoffeln kommen in der Region oft auf den Tisch. Auch Knödel in jeder Form bereichern den Speiseplan. Eine große Auswahl gibt es beim Knödelwirt (Landgasthof Diendorfer) nahe Haslach.
Wandertipp: Michlweg
Wanderung durch die Täler der Großen und Steinernen Mühl

Nicht einmal 700 Einwohner zählt der Ort Schwarzenberg am Fuße des Böhmerwaldes. Inmitten dieser Idylle, können Feinschmecker eine Überraschung erleben. Der Adalbert Stifter Hof (Landhotel Mühlböck) wurde von GaultMillau für seine sehr gute Küche ausgezeichnet. Hier werden traditionelle Gerichte modern und raffiniert umgesetzt. Adalbert Stifter, der zu Lebzeiten oft in dieser Gegend unterwegs war, hätte wohl seine Freude daran gehabt, war er doch als großer Genussmensch bekannt.
Wandertipp: Dreiländerweg
Wanderung zum Adalbert Stifter Denkmal und den Orten seiner Erzählungen

Wer im Herbst zu Gast im Böhmerwald ist, darf sich auch auf Spezialitätenwochen und Wildbrettage freuen. Die Zutaten für die herzhaften Herbstgerichte kommen aus den heimischen Wäldern und Feldern. Alles, was im Sommer gewachsen und gediehen ist, wird jetzt geerntet und kommt auf den Tisch. Und auch der Sturm hat wieder Saison.

Aktuelle Infos und Tipps zu den Spezialitätenwochen und zum Genusswandern im Böhmerwald finden Sie unter www.boehmerwald.at.