Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Der Honig der Bienen und das Harz der Bäume sind Wundermittel der Natur

Im Böhmerwald kann man sich näher darüber informieren.


19.04.2012

Der Honig der Bienen und das Harz der Bäume sind neben frischen Kräutern natürliche Heilmittel, die jede Hausapotheke aufwerten. Wer wissen möchte, wie der Honig ins Glas kommt oder wie man Pechsalbe selbst zubereiten kann, bekommt dazu im Böhmerwald die Gelegenheit.

Der Honig ist uns als Hausmittel bereits gut bekannt. Er schmeckt nicht nur am Frühstücksbrot, sondern auch als Medizin. Trotzdem ist es immer wieder interessant zu erfahren, wie viel Arbeit in einem Glas Honig steckt. Am Sonntag, 20. Mai 2012 ab 13.00 Uhr öffnet die Erlebnisimkerei Hüttner wieder ihre Pforten und bietet bis September jeden Dienstag um 14.30 Uhr auch Führungen durch die Imkerei an. Anmeldung: 07287/7294. Dabei kann man der Imkerfamilie bei der Arbeit über die Schulter schauen und auch einen Blick in den Bienenstock werfen. Bei der Honigjause kommen Honig mit Pollen, cremiger Blütenhonig, goldbrauner Waldhonig, Ingwerhonig und viele andere Köstlichkeiten auf den Tisch. Agnes Hüttner berichtet in der Zwischenzeit darüber, wie man die vielen verschiedenen Bienenprodukte einsetzen kann, um das Wohlbefinden zu steigern oder Leiden zu lindern. Während den meisten nicht neu ist, dass Honig bei Heiserkeit und Propolis bei Entzündungen hilft, haben nur wenige je von einer Behandlung mit Bienengift oder Bienenluft gehört. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn die Bienenluftkur ist eine Erfindung der Familie Hüttner und weltweit einzigartig. Die Bienenluftkur hilft bei chronischen Erkrankungen der Atemwege und stärkt das Immunsystem.

Das Wachs der Bienen ist auch Zutat für ein anderes Hausmittel der Volksmedizin, das gerade im Mühlviertel und im Böhmerwald früher zur Wundheilung von Mensch und Tier oft verwendet wurde. Heute ist die Zubereitung der Pechsalbe fast in Vergessenheit geraten. Das Harz der Fichten, Lärchen und Kiefern gilt als besonders wertvoll. Um es zu einer Salbe zu verarbeiten, kocht man es in Schmalz auf und festigt es mit Bienenwachs. Eine genaue Anleitung zur Herstellung der Pechsalbe und Tipps, wie man das Harz am besten sammelt, erhält man bei den Waldpädagogen der Böhmerwaldschule. Der erste Workshop findet am Freitag, 18. Mai 2012 um 9 Uhr statt, ein weiterer am Samstag, 23. Juni. Weitere Termine und Veranstaltungen wie z.B. geführte Wanderungen zu verschiedenen Themen, Glutbrennen oder Waldtheater unter 07288/70600-16.

Infos zu den genannten Themen finden Sie auch unter www.bienenluft.com, www.boehmerwald.at und www.boehmerwaldschule.at.