Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Die außergewöhnlichsten Kreuzfahrtschiffe der Welt

Atomeisbrecher, Frachtschiff und Schaufelraddampfer


20.03.2017

Sich auf einem Schaufelradschiff auf den Spuren Mark Twains begeben, der Crew beim Entladen der Fracht zuschauen und an einem Helikopterrundflug teilnehmen - neben der klassischen Kreuzfahrt bieten einige Reedereien auch ungewöhnliche Touren in die entlegensten Gebiete der Welt an. Die Kreuzfahrt-Suchmaschine Cruneo.de hat fünf dieser spektakulären Kreuzfahrtschiffe zusammengestellt.

So bietet zum Beispiel die australische Reederei "North Star Cruises" außergewöhnliche Kreuzfahrten entlang der Küste Australiens, in den Gewässern Indonesiens und Papua-Neugineas an. Die Besonderheit dabei ist, dass sich an Deck ein Helikopter befindet. So können die Gäste nicht nur Wanderungen machen, Wassersport treiben oder in die Sauna gehen, sondern sich auch für Rundflüge anmelden. Mit kleinen Beibooten werden abgelegene und seichte Buchten erkundet. Die geringe Passagierzahl ermöglicht es der Crew, auf individuelle Wünsche einzugehen. An Bord des Expeditionsschiffes "True North" halten Reiseexperten Vorträge. Informationen über die Reiseregionen des bordeigenen Naturforschers werden auf Plasmabildschirmen an Deck veröffentlicht und der Kapitän lädt auf die Brücke ein.

Eine Kreuzfahrt mit dem Expeditionsschiff "MS Skorpios II" der Reederei "Skorpios Cruises" bringt abenteuerlustige Urlauber zu imposanten Gletschern in den Gewässern Chiles und Argentiniens. Fernab der Zivilisation kommen die Urlauber der besonderen Natur Südamerikas auf authentische Weise näher. Während die Reiseführer auf den Landausflügen interessante Fakten zur Region erzählen, halten Reiseexperten auch an Bord Vorträge über die Eigenheiten der Reiseregion. Während der Kapitän und die Crew das Schiff durch die Eisschollen navigieren, genießen die Passagiere die spektakuläre Aussicht aus den zwei Lounges. "Die hohe Servicequalität, eine entspannte Atmosphäre und das freundliche Bordpersonal sind typisch für dieses chilenische Familienunternehmen, so können die Urlauber dem Kapitän sogar auf der Brücke über die Schulter schauen oder einen Blick in die Bordküche werfen", berichtet Cruneo-Geschäftsführer Marvin Müller.

Auf eine Reise ins ewige Eis an eine der entlegensten und isoliertesten Regionen der Erde nimmt die "50 Years of Victory" ihre Passagiere mit. Am Nordpol entdecken sie zusammen mit einem Guide den Lebensraum der Eisbären, Robben und Wale. Das Schiff der Reederei "Poseidon Expeditions" kann mit seinen 75.000 PS mächtige Eisschichten von bis zu drei Metern Dicke durchbrechen. Obwohl das Schiff ein solch leistungsstarker Eisbrecher ist, verfügt es über eine komfortable Ausstattung - zu der auch eine Bibliothek, zwei Saunen, ein beheizter Pool und ein Volleyballplatz gehören. Die Maximalpassagierzahl liegt bei 128 Personen.

Eine etwas andere Kreuzfahrt erwartet die Passagiere auf der "Aranui 5" der Familienreederei "Compagnie Polynesienne de Transport Maritime Aranui (CPTM)": Auf dem 126 Meter langen Versorgungsschiff erleben sie mit, wie die Crewmitglieder Frachtgüter wie Fisch, Zitrusfrüchte, Autos oder Boote verladen. Denn die Reederei wurde ursprünglich im Jahr 1954 gegründet, um die Versorgung der Tuamotu- und Gambier-Archipele sicherzustellen. Die Reise durch die Inselwelt Französisch-Polynesiens geht von Tahiti über die Tuamotus bis zu den Marquesas - die fast ausschließlich von der "Aranui 5" versorgt werden - sowie zurück über Bora Bora. Dabei können die Passagiere an Landausflügen und Schnorcheltouren teilnehmen oder Hochseefischen ausprobieren. Auf dem Fracht- und Passagierschiff entscheiden sich die Urlauber, ob sie in einem Gemeinschaftsschlafraum, einer Standardkabine oder einer Suite übernachten möchten. Der Kleidungsstil an Bord ist leger.

Nostalgisches Flair kommt an Bord der "MS American Queen" auf. Denn die "American Queen Steamboat Company" hält die Tradition des Schaufelraddampfers lebendig. Während die kommerzielle Passagier-Dampfschifffahrt in den USA 1807 begann, wurde das Unternehmen erst 2011 gegründet. Mit dem modernisierten Schaufelradschiff können Passagiere Themenkreuzfahrten auf dem Mississippi und dem Ohio River erleben. So steht mal die Musik des Südens im Vordergrund oder die Zeit der Wildwest-Pioniere. Zwar sind heute keine Dampfschiffe mehr im Einsatz, trotzdem fühlt man sich durch das große Schaufelrad in eine andere Zeit versetzt. Auf die Spur der US-amerikanischen Geschichte begeben sich auf diese Weise besonders oft Hochzeitspaare, die diese romantische Atmosphäre schätzen.

Quelle: www.Cruneo.de