Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Art on Snow: Kunstwerke aus Schnee und Eis im Gasteinertal

Thema 2017: "Wasser - still oder prickelnd"


21.12.2016

Von 28. Jänner bis 3. Februar 2017 findet im Gasteinertal wieder das große Kunstfestival "Art on Snow Gastein" statt. Kunstwerke aus Schnee und Eis nehmen in dieser Zeit in den Skigebieten und Ortszentren des Gasteinertals Gestalt an. Das Thema 2017 lautet: "Wasser - still oder prickelnd". In der Festivalwoche kann man den Skulpturisten bei ihrer Arbeit über die Schulter schauen und sich von der eiskalten Kunst inspirieren lassen.

Ein Highlight der Festivalwoche sind die Werke der Künstler von Soma Vision. Nicht nur ihre Schnee-schnitz-Kunst ist beeindruckend. Durch "Mapping" - eine Lichtershow und Lichtprojektionen - setzen sie ihre Skulpturen in abendlicher Dunkelheit auf ganz besondere Art in Szene. So am Sonntag den 29. Jänner 2017 bei der Mittelstation der Fulseckbahn in Dorfgastein. Für die kleinen Gäste bauen die Künstler einen Erlebnisplatz aus Schnee in der Nähe der Mühlwinkelhütte in Dorfgastein sowie im Gasti-Park im Skizentrum Angertal.

Zum zweiten Mal besucht der bekannte britische Künstler Simon Beck im Rahmen von Art on Snow Gastein das Tal. Nur mit Schneeschuhen und einer Skizze ausgestattet zaubert er Riesenbilder in der Größe von drei Fußballfeldern in den Schnee.

Die Arbeit des Gasteiner Künstlers Alex Neumayer ist am Freitag, den 3. Februar im Rahmen von "Night of Ice" beim neuen Kraftwerk-Café am Wasserfall in Bad Gastein zu bestaunen. Darüber hinaus ist eine seiner Skulpturen während der Festivalwoche im Skigebiet Schlossalm-Angertal-Stubnerkogel ausgestellt. Am Gipfel des Stubnerkogels entsteht eine Schneeskulptur des zweiten Gasteiner Künstlers Johann Gold.

Das Atelier Jusha + Sven Mueller aus Deutschland schafft im Thermalwasserteich in Bad Hofgastein passend zum diesjährigen Thema ein Kunstwerk, das für rund acht Woche über das Festival hinaus bestehen bleibt. Lichteffekte und Installationen verdeutlichen die Herkunft des Thermalwassers und beschreiben seinen Weg durch Berge und Gestein.

Tradition hat bereits die "Glow in the dark"-Fotoausstellung in Bad Gastein und Bad Hofgastein, die zum Großteil in Zusammenarbeit mit dem Gasteiner Fotoclub entsteht. Die fleißigen Hobbyfotografen fangen mit viel Hingabe dem Motto entsprechende Impressionen ein, die im Rahmen der Ausstellung in Szene gesetzt werden. Auch der international bekannte Action-Sport-Fotograf Lorenz Holder veröffentlicht im Rahmen dieser Ausstellung seine Werke. Seine Bilder erfreuen sich in den letzten Jahren immer größer werdender Beachtung, was ihm zu zahlreichen Auszeichnungen verhalf. Zu seinen Auftraggebern zählen unter anderem Red Bull und BMW.

Auch diesmal finden in teilnehmenden Hotels (Hotel Bärenhof, Hotel Klammer´s Kärnten und im Wiener Saal des ehemaligen Grand Hotel de l‘Europe) wieder Mal-Workshops statt. Dabei können Gäste und Einheimische ihrer künstlerischen Ader freien Lauf lassen und sich Insider-Tipps holen. Die Anmeldung erfolgt direkt bei den Hotels bzw. im Tourismusverband Bad Gastein für den Wiener Saal.

Weitere Infos unter www.gastein.com