Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Erlebnisvorlesungen an der Vet.Med.Uni Wien

5 Tage lang spannende Veranstaltungen zu den Themen Tierhaltung, Tierschutz, Aquaristik, Hunde und Wildvögel

In der Woche vom 3. - 7. November 2003 kommen Tierfreunde auf ihre Rechnung: Die Veterinärmedizinische Universität Wien (VUW) lädt zu den beliebten Science Evenings: von Montag bis Freitag gibt es täglich 2 Stunden interessante Erlebnisvorlesungen (19-21h) mit anschließender Diskussion. Das Ziel der Veranstaltung: Wissenschaftler der VUW aus den verschiedensten Fachgebieten wollen ihr Wissen auch an Sie weitergeben! Und: der Besuch ist kostenlos und bedarf keiner Voranmeldung!

Montag: Schwerpunkt Tierhaltung

Der aus der Schweiz stammende Prof. Josef Troxler (Institut für Tierhaltung und Tierschutz) beschäftigt sich seit Jahren mit den Bedürfnissen von Nutztieren: was brauchen Rinder, Schweine & Co unbedingt um sich in unserer Obhut wohl zu fühlen? Wie müssen unsere Stallungen und Tierhaltungssysteme beschaffen sein um diesen Bedürfnissen gerecht zu werden? Ein Thema im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Tiergerechtheit, das Ihnen einen Einblick in die Welt der modernen Tierhaltung bietet.

Erinnern Sie sich an die Zeit, in der unsere Kühe noch romantisch aber mühsam per Hand gemolken wurden? Dann kam die Melkmaschine und heute gibt es Roboter, die das Melken fast vollautomatisch erledigen. Der Einzug der Technik im Rinderstall bietet viele Chancen aber auch Risiken für Mensch und Tier. Dr. Daniela Lexer vom Institut für Tierhaltung und Tierschutz wird diese mit Ihnen diskutieren, aber auch grundlegende Fragen beantworten: z.B.: wie viel Liter Milch denn eine Kuh so gibt...

Dienstag: Schwerpunkt Tierschutz

Tierschutz ist leider nicht so alt wie die Tierhaltung. Und leider müssen Tiere per Gesetz vor uns Menschen geschützt werden. Österreich hat es bis dato immer noch nicht geschafft, ein einheitliches Bundestierschutzgesetz zu verabschieden. So ist derzeit in einem Bundesland erlaubt, was in anderen verboten ist. Was ist nun z.B. Tierquälerei, wie darf soll man Tiere halten? DDr. Regina Binder ist Expertin für Tierschutzrecht und wird die geltende Rechtslage am Beispiel der Nutz- und Heimtiere besprechen.

Tierschutz in Wien ist das Thema des zweiten Vortrags am Dienstag. Was ist in Wien erlaubt, was verboten, welche Tiere darf man halten, wofür benötigt man eine Genehmigung und wie bekommt man diese? Oder: was kann ich tun, wenn mein Tier entlaufen ist oder ich eines gefunden habe? Welchen Service bietet die Stadt Wien für Tierfreunde und Tierbesitzer? Dr. Walter Reisp ist Amtstierarzt beim Veterinäramt der Stadt Wien (MA 60) und tagtäglich mit Fragen der Tierhaltung und des Tierschutzes in unserer Bundeshauptstadt konfrontiert.

Mittwoch: Der Tag für angehende Hundebesitzer

Angehende Hundebesitzer haben es schwer: soll es ein klein- oder großwüchsiger, ein Begleit-, Jagd-, oder Hütehund werden? Welche Rassen wären geeignet? Oder sollte ein Mischling ins Haus aufgenommen werden? Was ist dran an der Geschichte, dass Mischlinge viel gesünder sein sollen als Rassehunde? Auf all diese und andere spannende Fragen rund um die Hundeanschaffung wird Prof. Irene Sommerfeld-Stur (Institut f. Tierzucht und Genetik) eingehen.

Ist der kleine Vierbeiner dann bei Ihnen im Haus, braucht er auch gutes Futter um gesund heranzuwachsen. Selber kochen oder Fertigprodukt, Trocken-, oder Feuchtfutter und welche Mengen braucht der Kleine? Wie oft soll sein Fressnapf befüllt werden und wie steht es mit Belohnungen zwischendurch? Haben auch Hunde Gewichtsprobleme und wie schädlich ist Übergewicht in der Wachstumsphase? Besuchen Sie den Vortrag von Prof. Jürgen Zentek vom Institut für Ernährung und Sie sind im Bilde!

Donnerstag: Schwerpunkt Aquaristik

Dieser Abend ist den Aquarien- und Fischfreunden gewidmet, aber auch jenen, die sich bisher noch nicht an dieses wunderschöne Hobby herangewagt haben. Zu viel Arbeit und zu kompliziert sind häufige Argumente, die gegen ein Stück Oase im Wohnzimmer genannt werden. Dr. Elisabeth Licek vom Institut für Fischkunde wird daher versuchen genau zu erklären, wie es Ihnen gelingen kann, ein biologisch perfekt funktionierendes Aquarium Ihr Eigen zu nennen. Und das ohne großen Aufwand! Grundlegendes zur Aquarientechnik und der Biologie des Gesamtsystems werden ebenso Themen ihres Vortrages sein wie das Wichtigste zu den vergesellschafteten Fischen und Pflanzen.

Dr. Oliver Hochwartner ist Tierarzt und hat sich auf Fische spezialisiert. Sein Beitrag wird die wichtigsten Zierfisch-Krankheiten in Diagnose und Therapie umfassen. Zuerst wird er aber auf die grundlegenden Bedürfnisse der bunten Bewohner Ihres Aquariums zu deren Wohlbefinden und Gesunderhaltung eingehen. Ganz nach dem Motto: vorbeugen ist besser als heilen!

Freitag: Schwerpunkt Wildvögel

Prof. Herbert Weissenböck ist Veterinärpathologe und beschäftigt sich seit mehreren Jahren mit dem misteriösen Amselsterben, das in Österreich erstmals im Sommer 2001 aufgetreten ist. Das Phänomen des Amselsterbens wird durch das bislang als relativ harmlos geltende Usutu-Virus hervorgerufen. Ein Virus, das vermutlich von Zugvögeln aus Afrika eingeschleppt wurde und das dort keine Epidemien in dieser Art verursacht hatte. Ein Vortrag zum Thema Amselsterben, ergänzt mit
den neuesten Forschungsergebnissen auf diesem Gebiet.

Wien ist eine grüne Stadt, die nicht nur für uns Menschen einen idealen Lebensraum bietet, sondern auch von zahlreichen Vogelarten besiedelt wird. Neben den allseits bekannten Sperlingen, Meisen und Amseln haben aber auch andere gefiederte Sänger unsere Stadt erobert. Welche Nischen die Vögel nutzen, wo sie leben und ihre Jungen aufziehen und wo wir sie dabei ohne zu stören beobachten können, erfahren Sie im Vortrag von Prof. Gerhard Loupal, der neben seiner Tätigkeit am Institut für Pathologie auch Präsident von BirdLife Österreich ist.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Veterinärmedizinischen Uni Wien.>


 

Top Themen

Top Links