Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Mensch und Hund in der Stadt

Schwerpunkt-Aktion der Polizei zu Leinen- und Maulkorbpflicht

19.04.2006

In den kommenden beiden Wochen legt die Wiener Polizei verstärktes Augenmerk auf die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften im Bereich Hundehaltung. Insbesondere die Leinen- bzw. Maulkorbpflicht wird kontrolliert. Umweltstadträtin Ulli Sima, Bezirksvorsteher Karl Homole und Mag. Peter Goldgruber, Leiter der Sicherheits- und Verkehrspolizeilichen Abteilung der Wiener Polizei, stellten die Schwerpunkt-Aktion am Dienstag im Währinger Türkenschanzpark vor. Sima: "Mein Dank gilt der Wiener Polizei für die Bereitschaft zur Zusammenarbeit. Unser gemeinsames Anliegen ist es, dass das Zusammenleben von Mensch und Hund in Wien konfliktfrei abläuft. Es geht um die Sicherheit von Kindern oder Joggern in den Parks und nicht um Schikanen für Hundebesitzer. Die Einhaltung gewisser Regeln ist dabei unerlässlich."

Leine oder Maulkorb - was gilt wo?

In Wien müssen Hunde an öffentlichen Orten - das sind etwa Straßen und Plätze, aber auch öffentlich zugängliche Teile von Häusern, Höfen oder Lokalen - einen um den Fang geschlossenen Maulkorb tragen oder an der Leine geführt werden. In öffentlich zugänglichen Parks und auf gekennzeichneten Lagerwiesen müssen Hunde immer an die Leine. Maulkorbpflicht herrscht an öffentlichen Orten, wo "üblicherweise" viele Menschen anzutreffen sind, etwa in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Restaurants oder bei Veranstaltungen.

Aufklärung steht im Vordergrund

Die Schwerpunktaktion soll den Wiener Hundehaltern diese Regeln wieder verstärkt in Erinnerung rufen. Erinnert werden soll dabei auch an die 153 Hundeverbotszonen in Wien, das Hundeverbot auf Spielplätzen, Friedhöfen, im gesamten Lainzer Tiergarten und auf den Steinhofgründen. Daneben gibt es aber mehr als 120 Hundezonen mit einer Gesamtfläche von 830.000 m².

Die Wiener Polizei setzt dabei auf den Grundsatz "Aufklärung geht vor Strafe". Hundehaltern, die sich trotz einer Abmahnung in punkto Leinen- oder Maulkorbpflicht als uneinsichtig erweisen, kann aber auch ein Organmandat ins Haus stehen. Übliche Höhe der Verwaltungsstrafe: 21 Euro.

Infos über die Pflichten der Hundehalter erhält man online und auch bei der Tierschutz-Helpline unter 01/4000-8060 gibt es zahlreiche Infos rund um den Hund. Auch die Wiener Hundezonen sind im Internet zu finden.

Quelle: ots

 

Top Themen

Top Links