Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Neuartiger Katzen-Virus aus Amerika eingeschleppt

Impfung gegen andere Katzenschnupfenarten kann Verbreitung eindämmen

15.01.2007

Eine neue Infektionskrankheit aus den USA hat Mitteleuropa erreicht. Es handelt sich hierbei um eine Viruserkrankung, die dem Katzenschnupfenkomplex zugeordnet wird. Die Dramatik besteht in der hohen Sterblichkeitsrate. Bis zur Hälfte aller infizierten Tiere verenden. Die Symptome unterscheiden sich kaum von anderen Erkrankungen aus dieser Gruppe: Fieber, mangelnder Appetit, Schnupfen und manchmal Heiserkeit können erste Anzeichen sein.

Tierärztin Dr. Tina Hölscher von der aktion tier e.V. empfiehlt dringend vorzubeugen: "Gegen das Virus aus den Vereinigten Staaten gibt es bisher keinen Impfschutz. Daher ist es umso wichtiger, gegen die anderen Katzenschnupfenarten zu impfen, damit die Tiere wenigstens gegen diese gefeit sind. So können sie dem neuen Virus ein gesundes und kompetentes Immunsystem entgegen setzen."

Bei Verdacht sollte ein Tierarzt aufgesucht werden. Unter Behandlung steigen die Überlebenschancen für das Tier. Nach überstandener Krankheit muss die Katze mindestens vier Wochen von Artgenossen getrennt gehalten werden. Solange wird das Virus weiterhin ausgeschieden.

Quelle: aktion tier


 

Top Themen

Top Links