Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Verpflichtung zur Kastration von Katzen

Die Kastrationspflicht gilt gleichermaßen für Katzen und Kater

14.05.2007


"Gerade jetzt im Frühling wird die Problematik der ungehemmten Vermehrung freilaufender Katzen und dem damit verbundenen Katzenelend deutlich sichtbar. Kranke, dahin siechende, unterversorgte Katzenwelpen und überfüllte Tierheime sind die Folge.

Nur Kastration kann Abhilfe schaffen!", appelliert die Tierschutzombudsfrau des Landes Kärnten Dr. Marina Zuzzi-Krebitz. Katzenbesitzer sind verpflichtet ihre Katzen, sofern sie Zugang ins Freie haben und nicht zur kontrollierten Zucht verwendet werden, kastrieren zu lassen. Doch leider ist diese Bestimmung des mit 1.1.2005 in Kraft getretenen Bundestierschutzgesetzes (BGBl. I Nr. 118/2004) weitgehend unbekannt.

Die Kastrationspflicht gilt gleichermaßen für Katzen und Kater. Bei beiden Geschlechtern wird eine Kastration  - Entfernung der Eierstöcke und Gebärmutter bzw. der Hoden - durchgeführt. Eine Sterilisation- Unterbindung der Eileiter bzw. Samenleiter - wird bei Katzen nicht durchgeführt, da dadurch weder die Raunze der Kätzin noch das Markieren des Katers verhindert werden würde.

Quelle: Tierschutzombudsfrau Land Kärnten


ROYAL CANIN bietet die erste und einzige Feuchtnahrung für kastrierte Katzen und Kater!


 

Top Themen

Top Links