Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Vorsicht bei günstigen Hunde- und Katzenwelpen

Finger weg von Angeboten unseriöser Händler und Züchter

05.03.2007

Derzeit mehren sich in Zeitungen und im Internet Inserate, in denen unseriöse HändlerInnen/ZüchterInnen Hunde- und Katzenwelpen anbieten. Diese Jungtiere sind oft schwer krank und mussten durch Transport, frühe Trennung von der Mutter sowie schlechte Haltungsbedingungen schweres Leid erfahren. Die meist illegal importierten Welpen werden in ihren Herkunftsländern mit billigsten Mitteln aufgezogen. Notwendige Impfungen und Behandlungen fehlen; die geschwächten Jungtiere leiden an den Folgen des langen Transports und der schlechten Betreuung.

"Finger weg!" von solchen unseriösen Angeboten rät die Tierschutzombudsstelle Wien (TOW). Um das unnötige Tierleid beim Welpenkauf zu vermeiden, hilft der 10 Punkte-Check mit Ratschlägen für die richtige Welpenanschaffung:

  • Wer sich nach reiflicher Überlegung für die Anschaffung eines Hundes/einer Katze entscheidet, sollte sich zunächst in einem Tierheim umsehen. Dort warten viele Tiere sehnlichst auf einen guten Platz!

  • Wer trotzdem lieber einen zum Verkauf bestimmten Welpen erwerben möchte, wendet sich an eine(n) seriöse(n) Züchter(in).

  • Seriöse ZüchterInnen haben keine Tiere "auf Lager". Die Auswahl ist beschränkt, z.B. werden nicht viele verschiedene Rassen, sondern im Idealfall nur eine einzige gehalten.

  • Muttertier und Welpen können besucht werden. Beide machen einen freundlichen Eindruck und die Welpen reagieren weder ängstlich noch aggressiv.

  • Die Tiere stehen unter ärztlicher Betreuung. Schauen Sie sich den Gesundheits- und Pflegezustand der Tiere kritisch an! Die Augen sollen klar, das Fell sauber sein.

  • Die Welpen müssen mindestens acht Wochen alt, schon erstmalig geimpft und entwurmt sein. Im Impfpass sollten die entsprechenden Eintragungen nachgeprüft werden können.

  • Lassen Sie sich den Kauf mit einer Rechnung (Gewährleistung!) bestätigen. Fragen Sie immer nach der Herkunft der Welpen. Tiere aus dem Ausland müssen über einen Pet-Pass verfügen.

  • Kaufen Sie Welpen niemals aus Mitleid!

  • Überschlafen Sie in jedem Fall Ihre Kaufentscheidung eine Nacht!

  • Wenn Ihnen ein Verkaufsangebot zweifelhaft vorkommt - und besonders wenn die Tiere krank erscheinen, wenden Sie sich möglichst rasch an die zuständigen Behörden.

Quelle: TOW

 

Top Themen

Top Links