Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Können Hunde einen Sonnenbrand kriegen ?

Tipps wie Sie Ihren Vierbeiner gut durch den Sommer bringen

14.07.2009

Auch Hunde können braun werden. Wo das schützende Fell fehlt, wie auf dem Nasenrücken oder an den Ohren, werden bei Sonneneinstrahlung Pigmente eingelagert, ganz wie beim Menschen. Bei starkem Sonnenschein, wie am Meer, ist deshalb ein Sonnenschutz sinnvoll, da dem Vierbeiner sonst ein Sonnenbrand droht. Das Hundemagazin DOGS gibt in seiner aktuellen Ausgabe (Juli 2009) 18 Tipps, damit Mensch und Hund unbeschwert den Sommer genießen können.

Da das Kühlsystem von Hunden viel schlechter funktioniert als bei uns Menschen, macht ihnen Sommerhitze viel mehr zu schaffen. So können Hunde sogar einen Sonnenstich bekommen. Durch intensive Sonneneinstrahlung auf Kopf und Nacken kann es zum Wärmestau im Gehirn kommen, die Hunde sind benommen. Sie taumeln, hecheln stark und erbrechen. Ein Tier mit diesen Symptomen muss in den Schatten und mit feuchten Tüchern um den Kopf und Nacken gekühlt werden. Wenn es nicht rasch besser wird, muss das Tier zum Arzt. Besonders hitzeempfindlich sind neben älteren Hunden vor allem Welpen, da bei ihnen die Fähigkeit zur Temperaturregulation noch eingeschränkt ist.

Frauchen und Herrchen sollten ihre Vierbeiner im Sommer also nicht direkter Hitze und Überanstrengung aussetzen, Aktivitäten am besten in die kühlen Morgen- und Abendstunden verlegen. Zudem ist eine Futterumstellung sinnvoll: Da Hunde bei großer Hitze zu Faulheit neigen und demzufolge einen geringeren Energieumsatz haben, sollten morgens und abends nur kleine und gut verdauliche Mahlzeiten gegeben werden. Bei Hitze ist besonders das Trinken wichtig. Vorsicht ist allerdings bei Meerwasser geboten: Dies führt zu einer Austrocknung des Körpers und vergrößert den Durst, statt ihn zu löschen. Deshalb am Strand immer Frischwasser dabei haben.

Übrigens werden auch Hunde im Sommer vermehrt von Allergien geplagt. Wie der Mensch leiden einige Tiere zu dieser Zeit unter Heuschnupfen. Pollenallergie lässt sich durch einen Allergietest beim Tierarzt feststellen. Am besten gehen Mensch und Hund den Ursachen aus dem Weg und genießen den Sommer am Meer.

Quelle: news aktuell

Sorgen Sie auch mit der richtigen Ernährung für die Gesundheit Ihres Hundes: ROYAL CANIN-Spezialnahrung erhalten Sie exklusiv bei Ihrem Tierarzt!

 

Top Themen

Top Links