Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

moves - Das Bewegungsprogramm

Gesunde Bewegung nach dem moves-Konzept wird jetzt auch in Österreich angeboten.

Advertorial


Bildquelle: moves
Jeder weiß es - Bewegung ist gesund. Nur wenige aber bewegen sich wirklich. Das gilt für Körper und Geist. Die meisten haben keine Zeit! Sie folgen "inneren Sachzwängen" oder sind schlicht zu faul geworden. Manche aber behaupten sie würden sowieso den ganzen Tag hetzen und rennen. Liebe Leserinnen und Leser, darf ich Sie daran erinnern, dass für einen gesunden Trainingseffekt ein bestimmtes Trainingsquantum notwendig ist. Dies setzt sich aus der Trainingshäufigkeit, der Trainingsintensität und der Trainingsdauer zusammen. Wer den ganzen Tag hetzt, am Abend müde ist wird nie den richtigen Trainingseffekt erzielen. Man muss diese Trainingsschwelle überschreiten. Wenn das Trainingsquantum ein Produkt aus Häufigkeit, Intensität und Dauer ist, dann lässt sich daraus ganz einfach ableiten:

  • trainieren Sie häufig, wenn möglich täglich, mindestens aber 3-4 x pro Woche
  • wählen Sie eine leichte bis mittlere Intensität, bei der Sie sich wohl fühlen und noch mit dem Nachbarn reden können,
  • die Dauer Ihres Trainings kann kurz sein, wenn Sie häufig trainieren. Es genügt dann schon ½ Stunde, bei dreimal Training pro Woche


Nach diesem Prinzip können Sie bei moves® trainieren. Sie merken dann schon nach wenigen Wochen den positiven Effekt auf Ihren Körper. Dann können Sie Ihr Trainingsquantum variieren, das macht das Training abwechslungsreicher. Mal ein bisschen schneller, dafür aber kürzer. Mal etwas länger, aber mit geringer Intensität trainieren. Sie können jetzt Ihr Training auch nach Ihrem Körpergefühl besser steuern. Einen Nebeneffekt muss ich noch erwähnen: Sie vermissen Ihr Bewegungstraining, sobald Sie mal ein bis zwei Wochen lang keine Zeit für moves® haben.

Diese sportwissenschaftlichen Erkenntnisse, aus dem Hochleistungsport gewonnen, werden bei moves® für den Breiten- und Gesundheitssport umgesetzt und stehen seit 10 Jahren in Kanada, USA und jetzt auch in Europa den Bewegungsmuffeln zur Verfügung. Ob Sie diese halbe Stunde in der Früh, mittags oder am Abend absolvieren, ist für den Erfolg nicht maßgebend. Wichtig für den Erfolg ist die Regelmäßigkeit Ihres Trainings und dass man ganz allmählich beginnt. Ein abrupter Einstieg mit hoher Intensität verdirbt den Erfolg von Anfang an.

Ist Ihr beruflicher Alltag so ausgefüllt, dann versuchen Sie wenigsten 1 x pro Woche diese ½ Stunde für moves® herauszuholen. Zur Erhaltung der bis dahin erworbenen Leistungsfähigkeit genügt das. Machen Sie hierbei aber nicht den Fehler die Intensität stark zu erhöhen, bleiben Sie bei dem Programm, bei dem Sie sich wohl fühlen. Haben Sie wieder Zeit, dann bauen Sie Ihr Training weiter auf.

Sollten Sie sich vor dem Beginn Ihres moves® - Training nicht so recht wohl fühlen oder sind Sie schon über 35 Jahre alt, dann empfiehlt sich vorher ein Gang zu Ihrem Sportarzt, der Ihnen sagen kann, wie hoch oder wie lang Sie sich belasten können.

Ein letzter Tipp: Der Begriff Sport kommt aus dem lateinischen und bedeutet "sich erfreuen", also trainieren Sie so, dass es Ihnen Spaß macht, Zwang zum Training bringt Ärger und der ist bekanntlich gar nicht gesund.
 
Es wünscht Ihnen viel Vergnügen beim "Bewegen"
Ihr

Dr. med. Helmut Pabst
Praktischer Arzt, Sportmedizin


moves - Die Alternative zum Fitnessstudio

Weitere Informationen erhalten Sie bei:

"moves" Gesundheitsstudio
Gutenbrunnerstraße 12
2500 Baden bei Wien
Tel.: 02252 / 89 01 46
eMail: baden@moves-training.at
www.moves-training.at


 

Top Themen

Top Links

 
 

moves Training