Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Zeckenimpfung - bis 60 nur mehr alle 5 Jahre nötig

Über 60-Jährige müssen aber wieder alle 3 Jahre zur Impfung


In Zukunft dürfte bei den meisten Menschen eine Auffrischung der FSME-Impfung ("Zeckenkrankheit") nach Grundimmunisierung nur noch alle fünf Jahre notwendig sein.

Das entspricht einer Empfehlung des Impfausschusses des Obersten Sanitätsrates, so der Salzburger Experte Ernst G. Huber. "Die Empfehlung des Ausschusses muss noch den Obersten Sanitätsrat passieren und vom Gesundheitsministerium genehmigt werden. Es hat sich herausgestellt, dass wir nicht alle drei Jahre impfen müssen", sagte Huber.

Der Fachmann weiter: "Ab dem zweiten Lebensjahr sollte ein Kind gegen die FSME-geimpft werden. - Eine Impfung, dann innerhalb von vier Wochen die zweite Teilimpfung und nach sechs bis zwölf Monaten die dritte. Wenn dann zum ersten Mal nach drei Jahren ordnungsgerecht eine Auffrischungsimpfung erfolgte, können die weiteren Auffrischungen nur noch alle fünf Jahre erfolgen."

Das gilt laut der neuen Empfehlung bis zum 60. Lebensjahr. Der Fachmann: "Dann sollte wieder alle drei Jahre die FSME-Impfung aufgefrischt werden." Mit zunehmendem Alter kann es zu einem schwächeren Ansprechen des Immunsystems auf das Vakzin kommen.

Huber warnte allerdings: "Diese Fünf-Jahres-Frist ist allerdings das Äußerste. Das ist die maximale Frist." Keinesfalls dürfte man dann noch "locker" sein, wenn dieser Zeitraum seit der letzten FSME-Impfung überschritten worden ist.

Quelle: apa / gesundesleben.at


Weitere ausführliche Informationen zum Thema "Zecken" finden Sie auf der Zecken-Informationsseite ...


 

Top Themen

Top Links