Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Wellnesshotels im Test : Relax Guide 2009 erschienen

900 Spa- und Kurhotels in Österreich und Sonderteil Marokko

10.10.2008

Der RELAX Guide hat wieder hinter die Werbeversprechen der Hotels geblickt. Und berichtet, wie es in den Wohlfühloasen tatsächlich aussieht. Alle 900 Spa- und Kurhotels in Österreich hat der kritische Wellnesshotelführer neuerlich unter die Lupe genommen und die Besten mit Lilien ausgezeichnet. Neu sind 90 Hotels (Rekordzuwachs!) sowie ein großer Sonderteil mit allen Spa-Hotels in Marokko.

10 Jahre RELAX Guide
Bereits zum zehnten Mal porträtiert der Wiener Journalist Christian Werner - laut Wirtschaftsmagazin Trend "der Marcel Reich-Ranicki der Wellnessbranche" - die Wohlfühlhotellerie. Kritisch, schonungslos und mit Sprachwitz bringt er die Ergebnisse der anonymen Tests in wenigen Worten auf den Punkt. Werner: "Wir beobachten, notieren uns alles und beschönigen nichts. Als einziger kritischer und "echter" Guide bietet nur der RELAX Guide einen Gesamtüberblick und damit eine glasklare Orientierungshilfe zur Auswahl eines Hotels."

90 neue Hotels - nur 39 % mit Lilien
Alle Hotels werden nach standardisierten Kriterien (darunter Lage, Ambiente, Küche, Dienstleistungsqualität) mit 9 bis 20 Punkten bewertet, dazu werden die Leistungen der Top-Betriebe als Messlatte herangezogen. Ab 13 Punkten gibt es das Qualitätsgütesiegel der Lilie. Maximal vier Lilien sind möglich, aber nur 39 Prozent aller Hotels konnten diesmal mindestens eine Lilie erringen. Christian Werner: "Das liegt zunächst einmal daran, dass längst nicht alle Hotels, die mit Wellness werben, auch über die nötige Infrastruktur verfügen. So besitzt etwa ein Drittel gar kein Hallenbad,
12 Prozent bieten nicht einmal ein einfaches Dampfbad. Nur acht Prozent haben einen Naturschwimmteich. Sieben Prozent aller Betriebe können ihren Gästen keine Massagen bieten."

Hinzu komme, so Werner weiter, nicht selten ein Ambiente, das Wohlfühlen nicht fördert - oder gar schrilles Alarmläuten bei den Geschmacksnerven auslöst. Dazu eine Küche, die mit fabriksmäßig vorgefertigten Speisen weder dem Gaumen noch der Gesundheit dienlich ist …

Ein weiteres großes Thema ist die Qualität der angebotenen Behandlungen. Diese hat sich in den vergangenen Jahren zunehmend verschlechtert. Werner: "Klassische Treatments werden immer häufiger in geradezu haarsträubender Weise durchgeführt, und das bei zumeist hohen Preisen." Neben den Top-Rankings in den Sparten Gourmet (Top 25), Kindereignung (Top 10) und Poolwasserhygiene (Top 65) gibt’s im neuen Guide daher nun erstmals auch die Top 25 im Bereich Massagen.

Aufsteiger und Absteiger
Nur zehn Hotels konnten diesmal vier Lilien erringen, darunter das Hochschober (20 Punkte) und der Lanserhof (19 Punkte). Zu den Aufsteigern zählen das Schalber in Serfaus, das Balance Resort Stegersbach (beide: 20 Punkte, 4 Lilien), der Eggerwirt im Lungau (17 Punkte, 3 Lilien) sowie das Gut Weissenhof in Radstadt (17 Punkte, 3 Lilien). Als Absteiger werden unter anderem das Astoria in Seefeld (17 Punkte, 3 Lilien) und das Nova Thermenhotel in Köflach (13 Punkte, 1 Lilie) gelistet.

Neues Wohlfühl-Mekka Marokko

Auf 32 Seiten bietet der neue RELAX Guide einen Extrateil über Marokko. Alle 98 Spa-Hotels wurden ausführlich und kritisch kommentiert. Fazit: ein Mekka zum Wohlfühlen. Zudem enthält der Sonderteil eine Kurzbeschreibung der wichtigsten Städte und Regionen sowie Wissenswertes über Land und Leute. Und nicht zuletzt: eine Liste aller Golfplätze in Marokko.

Elf Wochen waren die Redakteure des Wellnesshotelführers unterwegs, besonderes Augenmerk legten sie auf die hygienischen Verhältnisse. Christian Werner: "Wellness ist inzwischen auch in Afrika zum großen Trend geworden. Weitläufige Badewelten wie in Deutschland oder gar in Österreich darf man sich aber nicht erwarten, viele Hotels können nur mit einem Hamam, dem traditionellen Dampfbad, sowie einem vergleichsweise bescheidenen Massageangebot aufwarten. Dafür bieten zahlreiche Betriebe ein Ambiente, das uns begeistert und tief beeindruckt hat: sagenhaft aufwändiges Kunsthandwerk, unvergleichlichen, raren Luxus. Ein wahres Paradies fürs Auge."

Große Hotelketten haben mittlerweile in Marokko Fuß gefasst, das Besondere sind aber die vielen, meist von französischen, britischen und spanischen Eigentümern betriebenen Kleinhotels mit Garten im Innenhof, die man Riads nennt. Die Anzahl dieser Riads ist in den letzten Jahren geradezu explosionsartig angewachsen, alleine in Marrakesch soll es an die 800 geben. Werner: "Wir haben jedenfalls die schönsten und besten ausgewählt und besucht. Und sehr oft waren wir gerade von diesen kleinen Häusern aufs Höchste fasziniert."

Ausschließlich kleine Häuser sind es auch, welche die Höchstwertung von 20 Punkten und vier Lilien erringen konnten: Das Ksar Char-Bagh in Marrakesch (26 Betten) sowie das Dar Ahlam (24 Betten) bei Ouarzazate am Rand der Sahara. Christian Werner: "Beides höchst luxuriöse Hideaways mit wunderbarer Küche und perfekten Dienstleistungen."


 

Top Themen

Top Links